Samstag, 1. Juni 2013

Motivation versteckt sich überall

Herrlich, so ein Gammeltag, oder?
Nichts kann mich davon abhalten.
Im Schlafanzug am Vormittag, Füße auf dem Sofa.
Daddeln durchs Netz.

Och, joa, ich wollte ja noch Brownie (klick!) anrufen.
Was erzählen.

Brownies Mann am Telefon.

Sudda: Hallo, hier ist Sudda. Ist Brownie da?

Brownie-Mann: Nein, die ist gerade zum Sport gefahren.

Hmpf.
Streberin.
Sport am Samstag. Und noch vor 10.
Tse.

Zurück aufs Sofa.

Ich GENIESSE das Abhängen.
GE-NIES-SE!

Außerdem ist es windig.
So.
Andererseits regnet es nicht.
Hm.

Nichts kann mich vom Abhängen abhalten.
Ich könnte sogar ein Buch lesen.
Das habe ich ewig nicht mehr gemacht.

Noch 2,5 Monate bis zum Womens Run.
Anzahl der gejoggten Kilometer 2013: 0,0 km
Eigentlich nicht gerade toll.
Ich deck mich kuschelig zu.

Brownie ist gemein.
Andauernd macht sie Sport.
Kann man hier noch nicht mal gewissenlos entspannt sein und rumteigen?

Ein tiefer Seufzer.

Schuhe an und los.

1 durchgejoggte Stunde und eine ausgiebige Dusche später, harre ich einem guten Steak vom Grill mit Kräuterbutter und Grillgemüse und es geht mir so richtig gut.
Es funktioniert noch. Laufen ohne Schnaufen und ohne Pause.


Brownie ist natürlich doch nicht doof!

:)




Teilen

LCHF-Rezept: Frittata "Nimmwasdaist"

Mit leichtem Entsetzen habe ich festgestellt, dass ich noch gar kein Frittatarezept eingestellt habe. Hätte ich nicht gedacht, denn das esse ich in den unterschiedlichsten Variationen sehr häufig.

Ich bereite mir immer etwas mehr zu, denn Frittata finde ich auch kalt sehr lecker.


Grundrezept Eimasse (2 Portionen):

4 Eier
50-100 ml Sahne (ein "Schwupp" halt)
Salz und Pfeffer
Butterschmalz
100 g geriebener Käse*

*bitte selbst reiben - in fertig geriebenem Käse ist oft Stärke (Trennmittel) drin


Beispiele für die "Füllung":

Dieses Rezept ist hervorragend für Resteverwertung geeignet. Somit eine tolle Möglichkeit, sich preiswert eine wirklich leckere Mahlzeit zuzubereiten. Also Kühlschrank auf und nachsehen, was noch da ist. Z.B.:

- Speckwürfelchen
- Thunfisch
- Fleischreste vom Huhn, Rind oder was man so da hat
- Wurstreste, z.B. Nürnberger oder Bockwurst
- gedünsteter Blattspinat
- Cocktailtomätchen
- etwas Zwiebel
- gegarter Spargel, ob grün oder weiß
- Blumenkohl- oder Brokkolireste
- Oliven
- Fetastücken
- Paprika
- Kräuter

Vielleicht habt ihr ja noch Ideen. Bitte als Kommentar unten drunter setzen, dann schreibe ich sie dazu.


Zubereitung:

1. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

2. Eier, Sahne und Käsestückchen verquirlen. Würzen.

3. Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne, die auch Ofenhitze verträgt, erhitzen und die Zutaten für die Füllung je nach Lust und Laune und eigener Vorliebe erhitzen bzw. anbraten.

4. Pfanne vom Herd nehmen und die Ei-Käse-Masse darauf geben.

5. Ab in den Ofen. Ca. 20 min (das werde ich aber noch überprüfen, ich arbeite leider meistens nach Gefühl). Wenn die Frittata fertig ist, ist sie oben drauf trocken und hat eine nette Farbe angenommen. Vielleicht mal mit der Gabel reinstechen und überprüfen, dass es innen auch ordentlich gestockt ist.

Die Eimasse plustert sich während des Garvorgangs ordentlich auf und fällt leider wieder etwas zusammen, wenn sie aus dem Ofen kommt. Ich nehme an, das hängt damit zusammen, dass bei kein Mehl verwendet wird. Aber Mehl wollen wir eben nicht haben!



Ich verteile noch einige Butterflöckchen auf der Frittata und ein paar Umdrehungen aus der Pfeffermühle gehören für mich ebenfalls dazu.

Die Werte dafür hängen natürlich davon ab, was ihr für die Füllung verwendet. 


Richtig, richtig lecker.

In diesem Fall ist ja - je nach gewähltem Inhalt - das Gemüse schon enthalten. Wenn nicht, finde ich einen Feldsalat mit Vinaigrette dazu sehr lecker.

Guten Appetit!



Kann im Endeffekt so aussehen:


Version mit Cocktailtomate, Zwiebel und viel Käse


Teilen