Dienstag, 18. Juni 2013

Striktes LCHF - und dann?

Wie ihr wisst, esse ich gerade striktes LCHF.
Das tue ich, weil ich die restlichen Kilos verlieren möchte.
Und es handelt sich für mich um einen überschaubaren Zeitraum.
Punkt.

DAS IST FÜR MICH KEINE DAUERERNÄHRUNG!


Auf Dauer ist es zum einen nicht sonderlich abwechslungsreich, auch wenn wir hier einige wirklich genialtolle Ideen zusammenbekommen, zum anderen denke ich, dass einem früher oder später etwas fehlen könnte.

Bei striktem LCHF ist mir folgendes sehr wichtig:

Wenn ich schon auf so wenig Kohlenhydrate setze, sollten sie vor allem wirklich sinnvoll gewählt werden. Und sinnvoll ist für mich persönlich Gemüse. Die Kohlenhydrate aus Milchprodukten sind das, was ich gestrichen habe, um diese strikte Phase überhaupt machen zu können. Ich bevorzuge darüber hinaus rohes Gemüse in Form von Salaten, weil ich dadurch - so hoffe ich - mehr gute Inhaltsstoffe erhalten kann. Es ist Sommer und in meinem Garten habe ich reichlich gute Waren. Frische Kräuter, eigene Gurken, etc. Erntefrisch auf den Tisch.

Und für alle Lebensmittel, die ich während des strikten LCHFs esse, gilt zusätzlich:
Rohwaren guter Qualität, die ich selbst verarbeite.

Ansonsten empfehle ich, die Finger vom strikten LCHF zu lassen.
Auch wenn es nur für einen kurzen Zeitraum geplant ist.


Abnehmen ist zwar toll, aber die Gesundheit ist unbezahlbar.


Wenn am Ende des Tages nur Butterkaffee, Fleisch, Mayo und diverse Milchprodukte oder Nussmehle auf dem Speiseplan standen, ist das aus meiner Sicht nicht empfehlenswert und nicht gesund!


Dennoch sind mir meine jetzigen Gemüsemengen auf Dauer zu gering.
Daher...

Wie geht es weiter?

Wenn ich mein restliches Übergewicht abgebaut habe, mein Ziel sind rund 75 kg oder knapp drunter, also noch 3 kg von hier, werde ich meine Kohlenhydrate langsam hochfahren und abtasten, wie weit ich gehen kann, ohne zuzunehmen. 

Und zwar meine ich damit Kohlenhydrate aus Gemüse und etwas Obst. Ich mag an sich Obst nicht so unglaublich gerne, aber es gibt Ausnahmen: Meine Walderbeeren und Johannisbeeren sind auf dem besten Weg reif zu werden, auf die freue ich mich schon, die mag ich.

Gleichzeitig werde ich eisenhart daran festhalten, auf mein Hungergefühl akribisch acht zu geben. Keine Zwischenmahlzeiten. Die richtigen Mengen zu den Mahlzeiten. Darauf wird es dann sicherlich stark ankommen. 

Wie viele Kohlenhydrate ich zu mir nehmen kann, ohne zuzunehmen, weiß ich noch nicht. Aber ich denke, dass 30 g oder etwas mehr am Tag drin sein dürften. Mir darf es halt nur nicht passieren, dass sich die Energiemengen allgemein zu hoch schrauben.

Ich habe bis hierher gelernt, dass ich nicht wirklich große Mengen brauche, um satt zu sein und ich hoffe, dass ich mir das auf lange Sicht erhalten kann.

Genauso denke ich, dass man den Skaldeman Ratio, je näher man an das normale Gewicht kommt, so langsam etwas sausen lassen muss. Sonst werden die Energiemengen zu hoch.

Logisch.

Soviel von hier.

Auf zum Kurs.
Heute mit Saunaflair.

Aber das wollte ich unbedingt noch loswerden.


-----------------------------------------------------------------------



Ergänzung, weil ich danach gefragt wurde:

Meine zukünftige Vorstellung von Ernährung entspricht immer noch LCHF. Es wird wohl stets meine Ernährung bleiben.


Ich persönlich halte es mit der LCHF-Definition, die die Herausgeber des schwedischen „LCHF magasinet“ (u.a. Skaldeman und Dr. Dahlqvist) einmal veröffentlicht haben:

Anmerkung: Die Werte sind für einen täglichen Energiebedarf von 2.000 kcal täglich berechnet.

Nimmt man maximal 2 % der täglichen Energie in Form von Kohlenhydraten auf, spricht man von striktem LCHF. Das entspricht maximal 10 g Kohlenhydrate am Tag.

Bei normalem LCHF ist eine Aufnahme von bis zu 25 g Kohlenhydraten am Tag angedacht, was in etwa 5 % der Tagesenergie in Kalorien entspricht. 

Die obere Grenze für LCHF liegt bei maximal 50 g am Tag, was in etwa 10 % der Tagesenergie ausmacht.



Ihr seht, selbst mit der erhöhten Kohlenhydratmenge ist es immer noch LCHF.







Teilen

Zu Tisch bei... Kia

Unsre Kia.
Hach.

Und was für ein Rezept!!

Kia schreibt:

Zu mir: Ich bin 52 und wohne am schönen Zürichsee. Im Dez. 2011 habe ich meine Ernährung auf LCHF umgestellt, seither 30kg an Gewicht verloren und damit mein persönlich gestecktes Ziel erreicht.

Alle so kurz angebunden, oder?
Die wollen bestimmt, dass ich noch meinen Senf zur Person abgebe.
Wobei mir dabei ehrlich gesagt erst einmal bewusst wird, mit wem ich schon so alles telefoniert und gemailt, bzw. wen ich sogar persönlich getroffen habe.
Toll, oder?

Kia ist LCHF-Forenschwester und Mitbloggerin. Hier (klickediklick!) findet ihr ihren Blog. Ich kenne keine (!), die so geradeaus ihren Weg gegangen ist und kontinuierlich ihr Übergewicht abgebaut hat, wie sie. Keine. Zackzackzack. So kam es mir jedenfalls vor. Und dabei bleibt sie stets ruhig und gelassen. Nicht viele Worte, handeln. Das scheint ihre Devise zu sein.

Wenn wir mal auf ihr Alter sehen - ich hoffe nicht, dass sie mir das krumm nimmt - ist es doch sehr spannend zu sehen, dass ihr die Abnahme so locker geglückt ist.

Hier (klickediklick!) auf lchf.de findet ihr übrigens ihre Erfolgsgeschichte in Zusammenfassung mit Fotos.
:D

Und besonders viel Spaß macht es übrigens, wenn man sie mal live am Telefon sprechen hört. Wenn man ihren deutschsprachigen Blog liest - mit der eigenen Innenstimme - dann ist das eine Sache. Wenn man dann aber diesen wirklich superputzeligen schweizerischen Dialekt hört, könnte man sie spontan drücken. Das klingt so niedlich.

Treffen würde ich sie wohl auch sehr gerne mal.
Hach ja.


Mit Pesto gefüllte Hähnchenbrust


Pesto
100 ml Olivenöl
50 g Parmesan
30 g Pinienkernen
20 g Basilikumblätter
1 Knoblauchzehe
½ Tl. Salz
wenig Pfeffer

Zubereitung: 
Alle Zutaten mit einem Stabmixer pürieren und in ein Glas füllen.

Gefüllte Hähnchenbrust (1 Portion) 
1 Hähnchenbrust
3 Streifen Speck
1 Stück Mozzarella
1 Essl. Pesto
1 Essl. Butterschmalz
Salz, Pfeffer

Zubereitung: 
In die Hähnchenbrust eine Tasche schneiden. Die Tasche mit einem Löffel Pesto und einem Stück Mozzarella füllen. Die Hähnchenbrust würzen, mit Speck umwickeln und diesen mit einem Zahnstocher befestigen. In einer Pfanne Butterschmalz erhitzen und die Hähnchenbrust rundum knusprig braten. Schmeckt auch grilliert sehr gut. Dazu Salat servieren.

Brennwert:
Kcal.
538
Fett
42.4 g
Kh
2 g
Eiweiss
37.3 g
SR
1.079



Leckerlecker!
Danke, Kia!







Teilen

Mysterien meiner Weiblichkeit #1

Ich behaupte von mir, recht beweglich zu sein.
Warum fällt es mir dann so schwer, die kleinen Zehen zu lackieren?

Und hat noch eine ein "Fremdkörpergefühl", wenn sie Lack aufgetragen hat?

Warum trocknet das Zeug bei mir erst nach etwa 100 Jahren?

Und wieso ist immer dann der Nagellackentferner alle, wenn ich ihn einmal im Jahrhundert dringend brauche, weil es mir doch nicht gefällt??

Fragen über Fragen.
Aus mir wird nie eine Lady.
Nie.





Teilen