Sonntag, 14. Juli 2013

Sisyphos und ich



Meine schwedische Urgroßmutter hat gerne gesagt, dass Träume, die man ausspricht, nicht wahr werden und durch das Reden darüber abgelegt werden können. Und um ganz sicher zu gehen, beherzige ich ihren Rat.

Die letzte Nacht habe ich schlecht geschlafen. Im Traum hatte ich die Aufgabe aus kleinen Kieselsteinen einen symmetrischen Haufen anzuhäufeln, der exakt 1 m hoch sein sollte. Und so schob ich wieder und wieder Kieselsteine zusammen und wieder und wieder rutschten sie lawinenartig ab. Die Aufgabe zu bewältigen war kein Muss, aber ich wollte sie unbedingt bewältigen. Freiwillig. So wie man manchmal ein Rätsel oder Sudoku hat und die Lösung haben will.

Zwischendrin wurde ich original wach und überlegte, wie ich diese Aufgabe bewältigen könnte, hatte eine "zündende Idee" und versuchte bewusst wieder in genau den gleichen Traum zurückzukehren, um weiter zu schichten.

So ging das gefühlte Stunden.
Ob es mir schlussendlich geglückt ist, diesen Haufen akkurat zusammenzuschieben, weiß ich übrigens nicht!

Solche und ähnliche Träume habe ich immer wieder mal. Schon seit ich denken kann!! Oder bewusst träumen. Das ist jetzt nichts Neues.

Manchmal ist es auch eine unglaubliche Matheaufgabe. Ich weiß das Ergebnis und soll lediglich den Rechenweg dahin richtig rausknobeln. Und ich rechne und rechne und rechne. Werde wach, überlege, kehre in den Traum zurück und rechne weiter.

Als ich klein war, war es gerne beim Einschlafen die berühmte letzte Treppenstufe, die man verpasst und daraufhin feste zusammenzuckt. Oder einen Bach konzentriert von Stein zu Stein entlanghopsen und irgendwann war ein Stein nicht fest und man rutschte weg.

Richtig nervig die Phase in der Pubertät, als ich tatsächlich tagsüber unglaublich viel Backgammon gespielt habe. Die Suche nach den idealen Zügen ging bis in die Träume. Ich würfelte und schob Steine.

Merkwürdig.

Habt ihr auch manchmal so nervige Träume?

Ob das bedeutet, dass ich zu perfektionistisch an Sachen rangehe? Alles zu sehr 1.000%ig machen möchte? Oder befürchte ich, eine Aufgabe nicht lösen zu können?

Keine Ahnung.





Teilen