Dienstag, 27. August 2013

Grüner Star/Glaukom: Spezialist dringendst gesucht!

Ein Aufruf, der mir sehr am Herzen liegt.

Eine Person, die mir sehr nahe steht, hat "grünen Star".
Sie wurde bereits an den Augen operiert, aber der Augendruck ist nur vorübergehend gesunken. Jetzt steigt er wieder.

Wir suchen dringend einen Spezialisten!

Wenn irgendwer von euch, einen Spezialisten für grünen Star, bzw. Glaukom (nicht grauer!) kennt oder eine Klinik, die darauf spezialisiert ist, vielleicht sogar nagelneue Methoden, was weiß ich..

BITTE, BITTE MELDEN!
DRINGEND!

Ich will gar nicht darüber nachdenken, was passiert, wenn keine Hilfe gefunden wird.
:(

Auch wenn ihr jemanden kennt, der jemanden kennt, der jemanden kennt.
Jede Info kann weiterhelfen.


Tausend Dank vorab.


Teilen

Tag 1 - Was ist ein Senior?

Nachdem ich überpünktlich am Ort des Geschehens ankam, durfte ich nach einem Parkplatz suchen, was in etwa eine halbe Stunde dauerte und in einem entlegenen Wohngebiet endete, so dass ich - kombiniert mit dem Fußweg zur Halle - gerade noch pünktlich ankam.

Nun denn.
Glück gehabt.

Bei der Begrüßung erfuhr ich dann, dass man auch einfach bequem auf den Schulhof fahren darf.

*narf*

Egal.

Blick in die Runde.
Manche wie ich, dazu ein paar echte Sportsgranaten (die erkennt man 10 Meilen gegen den Wind) und insgesamt drei Männer. Alles zusammen 16 Menschleins.

Erst wurde Organisatorisches geklärt und etwas zum Ablauf des Basismoduls "Prävention Erwachsene/Ältere, Grundlagen der Prävention", das wiederum Bedingung für die Teilnahme für "ÜLB-Sport in der Prävention Haltung und Bewegung" ist, was ab Mittwoch folgt und wodurch man (nach bestandener "Prüfung") die B-Lizenz erwirbt (wenn man bereits mindestens die C-Lizenz hat, ich hab die zielgruppenübergreifende).

Nur so:
Auf jeden Fall möchte ich noch "Prävention Herz-Kreislaufsystem" und "Prävention Stressbewältigung und Entspannung" machen und alles rund um Reha - danach sehen wir weiter. Träumchen wäre noch "A-Lizenz Personaltrainer" (gibbet in Köln) und die Pilates Matwork-Ausbildung von SAFS BETA und auch Yoga. Beim Ausdauerteil bin ich mir noch nicht so schlüssig, natürlich muss das auch rein. Generell muss ich da eh noch ein bisschen sparen. :)

Jedenfalls alles das, was ich auch brauchen kann, um Übergewichtige in Bewegung zu setzen. 

Im Ernst, das macht so viel Spaß, man könnte ständig weitermachen. Und es gibt zillionen Ausbildungs- und Fortbildungsmöglichkeiten. Vielleicht fahr ich mal ins Torenia-Land und schau, was da so angeboten wird. ;)

Zurück zum Lehrgang.
Als nächstes Vorstellungsrunde. Die war kurz und knackig. Wer bist du, warum bist du da, was hast du bisher gemacht?

Uiuiuiuiui.

Frisch absolvierte Sportstudentin, Kampfkunstdingens, Menschen, die fast alle Aus- und Fortbildungen schon haben, auch A-Lizenzen ("diese hier habe ich noch nicht. Dann kann ich die auch auf meiner Liste abhaken."). Dazu Figürchen, das einem vor Begeisterung ganz anders wird. Da ärgere ich mich dann, dass ich es mit meinem Körper überhaupt jemals habe so weit kommen lassen. Ehrlich.

Egal, Nase hochziehen, Krönchen richten, anlaufen.

Und es hat richtig Spaß gemacht. Sport war nicht anstrengend, weil es um Sport mit Älteren ging (Trainingsbeispiele). Da ist es ja eher gemächlicher. Wobei viele von uns auch in den normalen Sportgruppen Menschen rund um die 80 haben, aber das sind wohl eher die sehr fitten Ausnahmen. In der Regel vielleicht eher nicht so.

Aber dabei kam halt für mich die Frage auf "Ab wann ist man potentieller Teilnehmer für eine solche Gruppe"?

Ich denke, dass das sehr individuell ist. Wie man sich fühlt und ob einem der Anspruch in einer solchen Gruppe reicht. Einerseits ist es vielleicht schön, wenn man "unter sich" ist, andererseits doch auch schön, in einem buntgemischten Haufen zu sein, oder?

Dennoch... ich wollte eine "Hausnummer", ein Alter.

Und hossa...

SENIORENSPORT BEGINNT (PIMALDAUMEN) AB 50.

Hallo?
Da bin ich in 7 Jahren!
Sieben!

SENIORENsport.

*möööööööööööööpppp*

Für mich waren Senioren immer die, die auf jeden Fall mindestens in Rente sind.
Davor ist man doch noch mittendrin und voll dabei.
Und ich in meinem Fall, fange doch gerade erst überhaupt richtig an!

Oder seh ich das so falsch, weil ich selbst "in der Lebensmitte" bin (so nannte man es), was ich unverschämt finde, weil ich mindestens 110 werde. Was ich muss, denn mein Mann hat auch beschlossen 100 zu werden und der ist drei Jahre älter und wann soll ich sonst die ganze Kohle mit den jungen Kerlen verfeiern, wie mir meine Oma dereinst anriet?

*kicher*

Scherz beiseite.

Andererseits habe ich eben schon Menschen erlebt, die keine 50 sind und so unfit, das man nur staunen kann. Wofür es vielfältige Ursachen gibt. Übergewicht, Krankheiten, aber eben auch die Tatsache, dass sie zuvor nichts im Bezug auf Sport gemacht haben, Bequemlichkeit, Faulheit, uvm. Bisweilen sind die leider noch nicht einmal 20! Kein Scherz.

Aber Letztere kann man wohl kaum in eine Seniorengruppe packen, obwohl manche sie da leider immer noch "in die Tasche stecken" würden. 

Wie seht ihr das eigentlich?
Wie steht es mit der Fitness in eurem Umfeld?
Was ist für euch ein Senior?

So, auf geht es in einen neuen Tag.
Morgen gibbet meine Gedanken zum Begriff "Prävention".
Darüber grübele ich nämlich auch schon seit gestern rum, aber ich will den Bogen hier ja nicht überspannen.

Heute kommt auch Schweinchen Schlau. Ich freu mich wie Bolle. Frittata ist eingepackt. Abends im Anschluss treff ich mich zum Sport mit meinen Dienstagsmädels. Es kann nur ein schöner Tag werden!

Hüa.


Teilen