Samstag, 28. September 2013

Wandern und Pausen

Heute Morgen erwachte ich mit dem Wissen, dass bei uns heute eine Wanderung auf dem Programm steht. Es geht - wie so oft und immer wieder gerne - ins Ahrtal.

Wanderungen sind einer der Gründe, die mich durchaus zum Frühstücken veranlassen. Nicht nur, weil ich zu der für mich üblichen Hungerzeit schlecht essen kann, weil ich dann meinen Körper stramm vorwärts bewege, sondern auch, weil ich interessanterweise tatsächlich schon morgens Hunger habe, wenn ich WEISS, dass ich mich bewegen soll.

Und so trat ich, den Schlaf aus den Augen reibend, in die Küche und überlegte, was ich denn frühstücken könnte. Es gelang mir im letzten Moment, mein spontanes Bauchgefühl zu übertönen, das unbedingt bereits zu dieser frühen Stunde und vor dem längeren Besuch der reinen Natur die Reste des Kohlpuddings (klick!) vom Vortag vertilgen wollte.

(Übrigens sehe ich gerade, dass ich Kohlpudding heutzutage anders zubereite... Deutlich weniger Milchprodukte! Müsste ich mal überarbeiten oder ein zweites Rezept dazu setzen.)

Kohl ist in größeren Mengen für mich nicht unproblematisch und leider habe ich es versäumt mir dieses Buch (klick!) zu kaufen. Hihi.

Stattdessen entschied ich mich für ein Rührei, für das 3 Eier sowie 1  "Schwupp" Sahne und 1 großzügiger EL Butterschmalz ihr Leben lassen mussten. Das hält mich sehr lange satt, locker 5 Stunden habe ich dann Ruhe.

Heute wandern wir nur 16 km. Das ist nicht so viel wie sonst. Aber man darf auch nicht vergessen, dass das Ahrtal sehr hügelig ist. Besonders für so Flachländer wie mich. Da geht man durchaus etwas länger an den paar Kilometern.

Der Mann und ich haben uns angewöhnt, bei solchen Wanderungen keinen Proviant mitzunehmen. Stattdessen gehen wir etwas in einer Straußwirtschaft essen. Der Mann plant die Wanderungen stets so, dass wir nach rund 2/3 der Strecke irgendwo einkehren.

Dort gibt es ganz tolle und liebevoll zubereitete kleine Mahlzeiten, in der Regel aus regionalen Produkten hergestellt. Jedenfalls in den Straußwirtschaften, die wir uns rauspicken. Meistens ist darin auch mal das ein oder andere KHchen mehr enthalten, wie beispielsweise in einem genialen Kürbiscremesüppchen sowie einem gutem Glas trockenen Wein dazu, aber dadurch, dass ich mich entsprechend gründlich davor und danach bewege, weiß ich, dass ich diese KHs sofort wieder verfeuere. Natürlich käme ich nicht auf die Idee, einen Teller Nudeln zu essen, ihr wisst schon, wie ich das meine.

Das war bei meinen ersten Wanderungen noch ganz anders. Da hatte ich noch das Gefühl, dass ich Proviant dringend brauchte. Ehrlich gesagt denke ich, dass es in erster Linie um die Pause an sich ging, denn die Wanderungen haben mich damals richtig geschlaucht. Aber das wollte ich natürlich nicht so gerne zugeben. Wenn man so einen Mann neben sich hat, für den bis 30 km Wanderung am Tag Peanuts sind, fühlt es sich ein wenig peinlich an, wenn man sich nach 5 km aus dem letzten Loch pfeifend hinsetzen möchte. Stattdessen habe ich versucht, meine Schnappatmung so leise wie möglich zu veratmen und auf meine "Ess"pause gepocht.

:D

Andererseits macht es aber auch Spaß, mit baumelnden Beinen auf einer Bank mitten in der Natur zu sitzen und etwas aus der Box zu knabbern. Oder etwa nicht?

In meiner Box waren damals bevorzugt Käsewürfel, Gurkensticks, Cocktailtomaten, Paprikastreifen und Stücke von der Mettwurst. Ich habe übrigens eine Box mit eingebautem Kühlakku. Das hält das Ganze dann auch lecker kühl. Dazu gab es natürlich Wasser.


Sonst noch wer im Ahrtal heute?
Bei diesem bombigen Wetter?

Kehrt ihr lieber ein oder nehmt ihr lieber mit?
Und wenn ja, was nehmt ihr mit?
Vielleicht sieht man sich?


Ich bin die, die vermutlich in schwarz mit schwarz und einem Hauch von schwarz auf den Pfaden ein Stück oberhalb der Touristenmassen unterwegs ist. Mit schwarzem Rucksack, versteht sich, mürrisch HINTER einem fröhlichtiefenentspannt leicht und locker die Berge hinaufzischenden Mann in Profioutdoorequipment herzockelnd. Bergauf bin ich fast prinzipiell mürrisch, das wird sich wohl nie ändern.

Bergwanderurlaub?
NIEMALSIMLEBEN!

Ich bring bestimmt Fotos mit!
Bis denne.




Teilen