Donnerstag, 31. Oktober 2013

Gruselig...


Jaja, da erzähl ich was von "ruhiger werden" und "mehr Zeit für den Blog haben" und was ist?
Nix ist.
Jedenfalls heute war ich im Dauerrenn-Modus.
Egal.

Ich notiere ein dickes NEIN SAGEN auf meiner persönlichen Todo-Liste.

Irgendwann fiel mir dann außerdem noch Halloween ein.
Wie das bei LCHFlern so ist: Nichts Süßes im Haus.
Also musste ich noch mal schnell rechts ran fahren und etwas organisieren, denn eins habe ich mittlerweile begriffen: die Zwergen der Nachbarschaft kommen.

Wobei... ehrlich gesagt mag ich Halloween nicht.

Sankt Martin, joa, das war damals das, wo wir mit Laternen um die Häuser zogen, die wir in der Schule stundenlang zusammengedröselt haben. Erst nahmen wir am Umzug teil, bekamen einen Weckmann. Anschließend klingelte man an den Türen der Nachbarschaft und schmetterte in aller Inbrunst das ein oder andere Sankt-Martin-Liedchen, in der Hoffnung etwas Leckeres dafür von den Beklingelten und Besungenen zu bekommen.

Sankt Martin hatte fast was von "Vorboten der Weihnachtszeit".
Sankt Martin.
Nikolaus.
Lucia (der schwedische Anteil meiner Erziehung).
Weihnachten.

Halloween?
Hm. Und schon gar nicht, wenn es nach und nach Sankt Martin verdrängt, weil es terminlich zu dicht dran liegt.

Ich kann es nicht erklären, ich empfinde es einfach so.

Dennoch käme ich nicht auf die Idee, die Zwergen der Nachbarschaft zu enttäuschen und die Tür nicht zu öffnen. Kleines Dilemma.

Naja, egal. Ich muss schließlich nicht alles gut finden.

Und ihr?
Süßes oder Saures?





Teilen