Mittwoch, 6. November 2013

Genre?


Um mich vom Buch schreiben zwischendrin ein wenig abzulenken, aber auch um noch mehr gute Ratschläge für mich zu finden - schließlich kann man es meistens doch immer noch einen Tick besser machen - google ich mich durch die Autorenwelt.

Autor, wie das schon klingt.
Voll wichtig.

Dabei stelle ich fest, dass ich eigentlich sehr wenig Ahnung habe.
:(

Und gerade jetzt sitze ich mit einem dicken Fragezeichen hier. Aber vielleicht könnt ihr - als mein ausgelagertes Zusatzhirn - mir weiterhelfen.

ZU WELCHEM GENRE GEHÖRT MEIN BUCH?

Wenn man das Buch nämlich z.B. als E-Book hochlädt, muss man es dem Genre zusortieren.

Ratgeber?
Biographie?
Sachbuch?
Humor?

Das Buch handelt von meiner Abnahme, den ersten Teil des Weges an sich. Vom Vorher (wie es war) bis hin zum... weiß ich noch nicht - das wird viel zu dick, wenn ich alles reinpacke.
Biographie?

Ich schreibe natürlich über LCHF allgemein sowie über mein LCHF, meine höchsteigene Version zum Abnehmen. Dazu viele Tipps und Tricks rund um das Anfangen, die Umsetzung. Die Zuckersucht.
Ratgeber?

Was mir aber genauso wichtig ist, ist die seelische Komponente beim Abnehmen. Welche Entwicklung habe ich durchlaufen, welche Strategien habe ich entwickelt, was habe ich gefühlt? Wie findet man die Ernährung, die zu einem passt (jeder sollte seins finden)? Wie fängt man an? Wie werde ich ein wenig mehr Ego? Wie gehe ich mit emotionalem Hunger um? Wie bleibe ich konsequent? Wie schaffe ich es, dass mich meine Umwelt in Ruhe abnehmen lässt und sich nicht ständig einmischt?
Ratgeber?

Dazwischen einige Anekdoten aus meinem (Blog-)Leben.
Humor?
Autobiographisch?

Am besten noch ein paar Rezepte? Bewegungs- und Sporttipps?
Sachbuch?




Wenn ich das noch nicht einmal weiß. Mensch, manchmal würde ich am liebsten das Laptop aus dem Fenster schmeißen. Wobei.. wäre schade drum, ich mag es bislang sehr.

Hoffentlich schaffe ich es noch das Buch fertigzustellen, bevor ich in Rente gehe.Wobei... dann hätte ich sehr viel Zeit über das Genre nachzudenken.




Teilen

Belastet


Ganz merkwürdig!

Als ich heute Morgen aufwachte, tat mir die linke Ferse untendrunter fürchterlich weh. Nicht wenn ich sie ruhig halte, nur wenn ich auftrete. Hat ein bisschen was von einem Krampf. Gestern war noch überhaupt nichts.

Ich nehme an, dass ich die Ferse vielleicht überlastet habe. Schließlich habe ich diese Woche schon 3 Kurse gegeben. Kann man eigentlich Muskelkater in der Ferse haben?

Jedenfalls habe ich schon gedehnt und massiert. Geht nicht weg.
Wenn ich drauf drücke, fühlt es sich an wie ein blauer Fleck. Mitten unter der Ferse auf der Fußsohle.
Mööö...

Was man auf gar keinen Fall tun darf, wenn man irgendein Zipperlein hat, ist im Internet danach zu googlen. Denn da findet man rappzapp die dollsten Schauergeschichten und ungefähr drölfzig Diagnosen. Man hört immer wieder, wie verunsichert manche dadurch werden. Also Finger weg vom Internet. Ist so!



NICHT TUN! 
NIEMALS!
























Sprach sie... und googelte sich als guter Hypochonder natürlich doch durch.
Weia!

Kann mal einer pusten?
Mein armer Fuß.


Teilen