Samstag, 16. November 2013

NIE NIE NIE




NIE NIE NIE

WIEDER

FAHRE

ICH

MIT

MEINEM

MIR


ZUGEMUTETEN

ZU

IKEA

!!!














Vor lauter Zorn hab ich sogar vergessen, wie jede normale Frau Teelichter und Spülbürste mit Saugnapf zu kaufen. 

Zum Glück hab ich Vorräte!!



Teilen

Andere sind anders...



.. darum bezeichnet man sie so!

Weil ich gerade für das Buch an einem passenden Text herumknödele und es mir immer wieder auffällt, möchte ich dazu heute ein paar Zeilen verlieren. Mir brennt es schon länger auf den Nägeln.

Ernährung ist eins der Themen bei denen sich die Gemüter extrem aufreiben können. Manchmal muss ich heftig schlucken, wenn ich lese, welche Ausmaße Grundsatzdiskussionen annehmen können, und bin immer wieder froh, dass ich von solchen Anfeindungen bislang weitestgehend unbehelligt blieb. Manche Kommentare haben mir an verschiedenen Stellen des Orbits echt den Atem geraubt, weil sie so extrem waren. Das finde ich granatenscheiße, da fällt mir auch leider kaum anderes Wort zu ein.

Man gewinnt den Eindruck als spalte sich die Ernährungswelt in „Lager“ auf und "bekämpfe" sich gegenseitig – manchmal finden diese „Kämpfe“ sogar innerhalb der eigenen "Lager" statt. Sehr unangenehm, nicht selten sogar hochnotpeinlich.

Genauso unangenehm finde ich aber auch Posts, in denen jemand seine Erkenntnisse als absolute Wahrheit darstellt und im weiteren Verlauf der Kommentare andere Meinungen einfach "niederbürstet". Schwarz und weiß, Ende. Aber was ist mit den ganzen Grauschattierungen oder sogar hier und da mal ein wenig rot, blau, gelb und grün?

Jeder mündige Mensch hat das Recht, sich bewusst für eine Ernährung zu entscheiden. So lange es sich dabei nicht um eine extreme Hungerdiät oder ähnlich Gesundheitsschädliches handelt, beglückwünsche ich jeden (Übergewichtigen) von Herzen, der den Weg findet, mit dem er sich wohlfühlt, gesund leistungsstark ist (und dauerhaft abnimmt).

Es ist nicht an mir für einen anderen Menschen zu entscheiden. Wie gesagt: Andere Menschen sind anders, deshalb nennt man sie so.

Natürlich gebe ich gerne nach bestem Wissen und Gewissen einen Rat, wenn ich darum gebeten werde oder den Eindruck habe, dass es gewünscht ist oder in den Zusammenhang passt, aber ich wäre nie so vermessen zu glauben, dass ich den Stein der Weisen, den Gral der Grale, das Nonplusultra für alle mit meiner Ernährung gefunden habe.

Ich bin ich.
Du bist du.
Sie ist sie.
Und er natürlich er.

Was auch immer mir gut tut, muss noch lange nicht Deins sein. Wir Menschen sind zum Glück so individuell, bunt wie das Leben - ist doch herrlich wie phantasievoll sich die Entwicklungsgeschichte zeigt, oder?

Ich gönne jedem seinen Erfolg. Dazu weiß ich noch zu genau, wie es DORT war. Damals. Und wie gut es tut, HIER zu sein. Heute.

Unterm Strich ist es dein Leben und das einzige, was wirklich zählt, wenn man irgendwann das letzte Mal die Augen schließt, ist zu denken: „Ja, war toll!“

Daher würde ich gerne ein kleines Zeichen setzen. Ich möchte auch mal Erfolgsgeschichten (natürlich mit Link) aus einem anderen Ernährungsbereich veröffentlichen, bislang war hier - soweit ich mich erinnere - alles LCHF.

Wer mag von sich erzählen? Ich würde mich sehr freuen. Melde dich!


Teilen