Mittwoch, 11. Dezember 2013

Hirnverbrannt?


So, da hab ich dann mal meinen Reset-Knopf gedrückt und beschlossen, mich am Riemen zu reißen. Fand prompt beim Metzger ein hübsches Stückchen Rindfleisch, dass ich zum Mittagessen verspeisen sollte.

Oh, da war ja noch Mayo im Kühlschrank - hm... könnte schon älter sein, aber egal. Und da...  die geniale Chiliesauce, in der auch reichlich Knoblauch ist. Scharf wie sonstwas. Also mischte ich mir huxflux eine - sagen wir mal - HÖCHSTpikante Chilimayo zusammen, als Begleiter zum Rindfleisch. Noch ein paar Gurkenscheiben, was gut war, denn die kühlten den extrem scharfen Geschmack runter.

Ich esse wirklich gerne scharf, aber das war grenzwertig... Es brannte reichlich. Bestimmt gut gegen Viren, Bakterien oder was weiß ich. Die wurden schlicht weggeätzt. Aber sehr lecker!

1 Stunde später. Mein Magen machte üble Geräusche. Es gluckerte wie ein fröhlich Bächlein über Steine.

2 Stunden später. Das Gluckern zog in den Darmbereich um.
Oha. DAS war nicht gut.

2,5 Stunden später musste ich zum Training. Sagen wir mal so... von wilden Bewegungen und Sprüngen zum Aufwärmen nahm ich aus Sicherheitsgründen meilenweit Abstand. Aber alles hielt dicht. Und plötzlich war angenehme Ruhe im Darm. Prima!

Sicherheitshalber beschränkte ich mein Abendessen jedoch auf einige Goudascheiben, die ich mit ein wenig eiskalter Butter bestrich. Schmeckt genial. Dazu ein paar Cocktailtomaten.

Ich wähnte mich in Sicherheit!

Was sich jedoch heute Morgen für Dramen im Sanitärbereich abspielten, müsst ihr euch selbst vorstellen. Ich gebe euch nur einen Hinweis:

CHILI BRENNT IMMER ZWEIMAL!

In diesem Sinne... Heute gibt es KEINE Chilimayo, egal wie lecker die war.

:)))))


Teilen