Mittwoch, 22. Januar 2014

Huch!



Wünscht sich der Gatte doch glatt Kaiserschmarrn.
Halt so ausnahmsweise.
Kann er natürlich gerne, da habe ich kein Problem mit, so lange ich es nicht essen brauche.

Nur... hmm..

Es ist gefühlte hundert Jahre her, dass ich das gemacht habe. Hat jemand ein gutes Rezept?
Kommt schon, dass ist DIE Chance ein Kohlenhydratknaller-Rezept in einem LCHF-Blog zu posten!
Ohne Zensur!
:)

Und außerdem... ich geh dann mal einkaufen. Dazu braucht man doch garantiert Mehl und Zucker. Oder? Hab ich gar nicht da.

Mistmistmist.
Was mache ich denn hinterher mit dem Restmehl und dem Restzucker?

Grüße an euch alle, ich bin derzeit ein wenig sehr beschäftigt.
Melde mich aber bald in aller Ausführlichkeit.












Teilen

Kommentare:

  1. Ist vielleicht nicht gerade deeeeer Tip, aber: Kaiserschmarrn gibt's auch als fast Fertigprodukt, also entweder Teig in Flasche, oder von Dr. Ö glaub so Tüten. Dann hättest Du zumindest das Problem mit Mehl und Zucker nicht...

    AntwortenLöschen
  2. http://www.chefkoch.de/rezepte/1187571224682053/Burgis-Schmarren-Kaiser-Art-fluffig-flaumig-ohne-Schnee-zu-schlagen.html

    Für uns und die ganze Familie mittlerweile das favorisierte Rezept! Gelingt immer und schmeckt wie auf der Hütte in den Bergen (Burgi ist Österreicherin)
    Evlt. schenkt Dir eine Nachbarin etwas Mehl und Zucker und Puderzucker?
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  3. Leckeres Rezept:
    http://www.hausfrauenseite.de/rezepte/mehlspeise/pfannekuchen/kaiserschmarrn.html

    selbst schon probiert und für lecker befunden.

    Das restliche Mehl und den restlichen Zucker kannst Du einfach in den Müll geben.
    Beides ist nicht so teuer und wenn es im Müll ist, nimmt es keinen Platz weg und führt niemanden in Versuchung.
    Oder Du schenkst es der Nachbarin :)

    AntwortenLöschen
  4. Nunja, gute Lebensmittel einfach in den Müll schmeißen ist nicht so toll. Lieber verschenken oder aufbewahren, wenn Besuch da ist oder deine Familie was braucht. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe lange gebraucht, um Lebensmittel einfach wegwerfen zu können.
      Aber ganz ehrlich: was ist gewonnen, wenn ich sie aufesse?
      Und genau das ist es, was im Endeffekt passieren würde.
      Natürlich ist es um Lebensmittel schade - aber um mich ist es noch "schader".
      Und daher habe ich gelernt, Lebensmittel wegzuwerfen, deren Lockruf stärker ist als meine Disziplin.

      Löschen
  5. Ich würd das bissle von ner Nachbarin leihen :-)
    Oder fertige Tüten/Flaschen...

    AntwortenLöschen
  6. Ich hoffe, dass es lecker geworden ist... also das Dein Mann diese Mehlspeise mag.
    Ja, wie lange hält sich Zucker und Mehl... nächste Frage. Quasi *lach*

    AntwortenLöschen
  7. Annika - wo bleibt das am 12.01. versprochene Foto? *ganzneugierigguck*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dazu muss ich doch erst im Sommer zurück nach Schweden.
      Das dauert leider (zum Glück! Ich muss DRINGEND zum Friseur)

      :D

      Löschen
  8. Bei mir gibt es nur so eine Art personalisierter Schmarrn *lach* ... nee es sind einfach kleine Pfannküchlein. Eine Banane pürieren, mit Zimt würzen, 2 Eier mitmixen und in Butterschmalz kleine Küchlein braten ... oder ein großes Teil eben.

    Lieben Gruß
    Maira

    AntwortenLöschen
  9. Aus dem restlichen Zucker kannst du dir mit nem tollen Öl ein 1a Körperpeeling mixen :-) aber beim Mehl bin ich überfragt.

    LG
    Sabine (die sonst nur leise mitliest)

    AntwortenLöschen
  10. Mehl und Salz zu Salzteig verarbeiten und was draus basteln...fiel mir jetzt grade so ein ;)

    AntwortenLöschen
  11. Hallo, Sudda,

    tja, Mehl und Zucker im Haus... wäre auch für mich nix.

    Vielleicht mit einer Leberwurst vom Metzger deines Vertrauens zu der Nachbarin gehen, und als Gegen"leistung" um eine Tasse Mehl und etwas Zucker bitten? :-)

    Alternativ, je nach dem wie "schlichtohrig" dein Mann ist: Eier, Sahne, ganz bissel Flohsamenschalen zusammen schlagen, eine Spur Zucker (von der Nachbarin) zusamenn schlagen, zu einer Art Pfannkuchen backen, dabei mit zwei Holzlöffeln auseinanderdings, du weißt schon.

    Und mit einem Lächeln auftischen ;-)

    LG Sonne

    AntwortenLöschen
  12. Mehl und Zucker wird ja nicht schlecht ... hab davon auch noch einiges im Haus. Davon mach ich dann Kuchen / Muffins / Kekse für die anderen - Freunde eben, die halt mit KH's gut umgehen können und das immer noch gerne und freiwillig essen. ;)

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!