Donnerstag, 16. Januar 2014

Muckeldonnerstag


Ich hoffe, ihr wisst zu schätzen, dass ich hier einen Schneckentempopost schreibe, weil ich mich ständig auf das EEEEEE konzentrieren muss... Davon lass ich mich doch nicht abhalten. Pföh!

Heute ist ein muckliger Donnerstag, den ich bewusst genießen möchte. Die Sportkurse (5 an der Zahl) der Woche sind "durch" und mein Körper darf sich zurücklehnen und sammeln. Mir ist es gelungen, ALLE Körperteile grandios zu beanspruchen, gestern Abend hat alles komplett gebrummt, ich schwör.

Das ist übrigens ein Gefühl, dass ich sehr mag. Das gute Gefühl eben, dass alles funktioniert und in Schuss gehalten wird.

Gestern lag dies auf dem Teller:

14 Uhr
Hähnchenschenkel, Chilimayo und gemischter Salat (was halt so da war)

19:30 Uhr
Lachs-auf-Sahne-Blattspinat-überbacken

Allerdings hatte ich abends nicht sonderlich Hunger, der Mittag hing noch nach.

Mag sein, dass mein Essen so manchem ein wenig langweilig erscheint, ist es für mich aber nicht. Zum einen ist es genau das, worauf ich derzeit Lust habe, und zum anderen mag ich es, wenn es schlicht gehalten ist. Ich habe das Gefühl, dass ich so deutlich weniger verführt werde, denn Nahrungsaufnahme ist zurzeit eher wieder etwas, was ich mache, weil ich Hunger habe, und es gelingt mir damit besser, aufzuhören, wenn es reicht.

Wenn etwas verteufelt lecker ist, ist es doch schwieriger rechtzeitig aufzuhören, meint ihr nicht?

Als letzte Kursstunde in dieser Woche habe ich eine richtig "runde" Rückenstunde gegeben. Durchgelockert, gefördert und gefordert.

Mir tut es leid, zu sehen, wie viele doch echte Schmerzen und Probleme mit dem Rücken haben. Aktuell mit einer, die aber auch seit - ACHTUNG - ZWANZIG Jahren nichts, aber auch gar nichts in sportlicher Hinsicht getan hat.

ZWANZIG!

Hö?
Unglaublich, oder?
Und nein, sie ist nicht übergewichtig. Ich kenne diese absolute Bewegungsunlust sonst eher von schwer Übergewichtigen, denen eh jeder Schritt schwer fällt, und die sich ein Stück weit aufgegeben haben. So wie ich damals. 

Der Rücken ist bei ihr oben schon ganz rund und die Muskulatur zwar irgendwo bestimmt vorhanden, aber schwachschwach und irgendwie nach links "verzogen". Ich bat sie im Anschluss an die Stunde, einen Physio oder Osteopathen aufzusuchen. Selbst kann ich nur ganz simple Übungen anbieten, aus Angst, etwas falsch zu machen. Und ich gab ihr "Hausaufgaben" für das bewusste Wahrnehmen ihrer eigenen Körperhaltung mit auf den Weg durch die Woche. Ich hoffe, sie nimmt das wahr.

Das kann sich nicht gut anfühlen, damit zu leben.
:(

Und ich kam daran mich zu erinnern, wie schlimm mich früher die Rückenschmerzen plagten! Ich hab eigentlich so gut wie nie eine Nacht durchgeschlafen. Jedes Mal, wenn ich mich im Schlaf bewegt habe, war ich sofort wach, weil ein Schmerz wie ein Dolchstich durch den Rücken zog.

Seit der Abnahme - und erst recht seit ich selbst Kurse gebe - ist das vorbei. Ich hab keinen "Rücken" mehr. Und in Situationen wie gestern wird mir das klar vor Augen geführt. Was für eine Wohltat!

Dafür kann ich mir tatsächlich selbst ein Ründchen auf die Schultern klopfen. Ich hab mich selbst da rausgeholt. Ganz allein.

Ja, heute ist Muckeltag. Ein Tiefenzufrieden-Muckeltag.

:)



Teilen

Kommentare:

  1. Sudda ich bin ja jetzt der Essensfotofreak :-) Das macht eine Blogeintrag doch viel bunter, wenngleich ich das nicht immer mache, wegen Umstand etc, weil ich kein handy habe usw. Aber machst du für mich auch einmal, oder hier und da mal Essensfotos? Liebguck.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne!

      Wenn du mir erzählen kannst, wo ich das Akku für meine Kamera hinverbummelt habe??

      :)))))

      Auf der anderen Seite sieht ein Hähnchenschenkel mit Chilimayo nicht unbedingt sehr dekorativ aus.

      Löschen
    2. Schon mal im Gefrierfach nachgesehen oder an dem Platz, wo Du ganz bestimmt als letztes Suchen würdest?
      Im Grunde müßten Akkus eine Piepfunktion haben wie Autos oder die dazu gehörigen Schlüssel.
      Phönix

      Löschen
  2. Sudda, mir geht's genauso - Donnerstag war Bodystyling- und Zumbatag mit einem hochzufriedenen Gefühl, dass ich mal Muskelgruppen spüre, die ich sonst (wegen Feigheit vor dem Bodystyling) nicht spürte. Ich hatte "Rücken" nur sehr minimal, fand das aber schon ziemlich unerträglich. Seitdem ich intensiver Sport mache = alles gut.
    Dein Blog ist so ermutigend für mich, ich freue mich schon auf Dein Buch!

    Liebe Grüße,
    Sporty Susan

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!