Donnerstag, 2. Januar 2014

Rückschläge

Auf den Post "Eigenverantwortung" habe ich viele tolle Kommentare  bekommen. Ich liebe es, denn es trägt immer weiter. Ein Post ist eine Art "Grundgerüst", die Kommentare machen es rund.

In einem Kommentar fand ich diesen Satz, mit dem ich nahtlos weitermachen möchte:

Manchmal brauchts aber auch die Rückschläge, um mehr über sich und sein Verhalten zu lernen und das zu verstehen. 

Danke an die.waschküche (klickediklick!), die immer wieder für ganz besonders wertvolle Gedankenberge bei mir sorgt.

Wenn man, wie ich damals, den berühmten Klick erlebt, den magischen Punkt, an dem man nicht nur spürt, sondern wirklich WEISS, dass es etwas passieren WIRD (nicht nur theoretisch passieren müsste), legt man los, wie eine Dampfmaschine. Ziel anvisiert, da geht es lang und ab dafür.

Leidensdruck entlädt sich. Der ist ungeheuerlich stark und richtig kanalisiert bringt einen nichts mehr vom Weg ab. Ausnahme? Was ist das? Ich bin doch nicht verrückt und schieß mich aus der Bahn. Ich doch nicht.

Aber wie das mit dem Druck so ist... an der Austrittsstelle ist er enorm, aber je weiter man von dieser Austrittsstelle wegkommt, desto schwächer wird er, bis er kaum noch zu spüren ist.

Und dann steht man da, unbekannter Ort. Da war ich noch nicht. Druckbefreit versucht man sich neu in seinem Leben zu orientieren.

DAS IST SCHWIERIG!

Echt. Zielorientiertes Abnehmen mit Druck ist dagegen ein nettes Spielchen.

Eine Freundin, die gemeinsam mit mir abgenommen hat, hatte eines Tages ihr Ziel erreicht. Einfach so. Und da saß sie nun vor mir, natürlich sehr glücklich, wurde auf einmal ganz leise, grübelte, sah mich an und sagte:

"Und was mach ich jetzt? Ich hab kein Ziel mehr."

Sie war verunsichert.

Ich, noch lecker mitten auf dem Weg und inmitten meiner Euphorie, sah sie innerlich kopfschüttelnd an und sagte:

"Was wohl? Leb doch einfach!"

Nein. Ganz so einfach ist es dann doch nicht. Das merke ich gerade. Mir hat jetzt ein gutes Jahr das Ziel gefehlt. Ich hab so vieles erreicht, so vieles erlebt, und doch... Ab und an hab ich versucht, mich aufzuraffen und diesen verdexten letzten 10 Kilos den Kampf anzusagen. Habe versucht, mich selbst zu pushen, den Biss wiederzufinden, aber ihr wisst selbst, wie das gelaufen ist: Es waren eher Blindgänger als echte Granaten. Und sobald der Knall der Blindgänger verebbt war, habe ich mich wieder zurückgelehnt und mein neues Leben weitergelebt. Auch auf dem Blog trat "Entspannung" ein, mir fehlte das Grundgefühl für tiefergehende Gedanken, ich war zu beschäftigt mit vor-mich-hin-leben. Haben die, die schon länger hier lesen glasklar sicher gemerkt.

Jetzt komm ich auf den Kommentar von der Waschküche zurück. Siehe oben.

Ja, ich brauchte einen Rückschlag, auch wenn der auf der Waage kaum bemerkbar ist. Aber ich spüre, dass sich gewisse Muster zurück in mein Leben schleichen, auf ganz leisen Sohlen.

Ein Beispiel:
Ihr wisst, dass ich gerne guten Wein trinke.
Trinke ich aber guten Wein, verspüre ich im Anschluss daran den Wunsch zu essen.

Früher bin ich in einer solchen Situation einfach ins Bett gegangen.
Dann fing ich an, ein Stück Käse zu essen, weil darf man ja als LCHFler.
Einige Wochen später kam regelmäßig ein zweites Stück Käse dazu, auf Knäcke.
Wie ich noch eine Weile später herausfand, passt auf das Knäcke mit dem Käse super Mayo und Ardenner Schinken.  Und Gürkchen.

Versteht ihr?
Es weitete sich aus. Und das, obwohl ich eigentlich gar keinen Hunger hatte.
Und nein, ich habe auch keinen emotionalen Druck.
Nur Lust.
Weil es lecker ist.

Fehlt nur noch, dass ich unterbewusst öfter Wein trinke, um mehr essen zu können...

Das ist mir dieser Tage klar geworden. Ich bin noch nicht da raus, egal, was ich gedacht habe.

Ich hab gesagt, dass das sich auf der Waage nicht bemerkbar macht. Eigentlich ist das ein bisschen gelogen. Ich weiß es nämlich nicht. Ich geh gar nicht erst drauf. Verlasse mich auf meine Hosen, die noch bestens passen.

Warum mach ich das?
Tsja, zweiter Rückschlag!
Die Augen vor Dingen verschließen, die ich, sollten sie vorhanden sein, gar nicht wissen will.

Ich muss dringend was tun.
Ab sofort.

2014 soll mein Jahr werden, auf allen Ebenen. Und eben auch auf dieser.
Ich geh mal denken.




Teilen

Kommentare:

  1. Wenn du gerade so gut dabei bist Dinge zu beantworten, würde mich interessieren: Wie kann man es schaffen nur bei richtigen, echten, körperlichen (du weißt was ich meine) Hunger zu essen? Ich glaube inzwischen es Unterscheiden zu können: Aber zwischendurch kommt einfach der Punkt "Schokolade! Jetzt! Sofort! Die ganze Packung!" Nicht nur zu Hause, auch auf der Arbeit und so weiter...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guck mal.. Ich hab was für dich geschrieben!

      Löschen
  2. Liebe Sudda,

    danke für diese klugen Worte, in denen ich mich glatt wieder finde. Wir brauche klar definierte Ziele, um etwas erreichen zu können. Mein Ziel letztes Jahr = weiter machen --> was ist das denn für ein Ziel!? Ein Wischiwaschi-Ding --> Ergebnis = Null Abnahme.

    Also definiere ich, du und hoffentlich viele andere ein klares Ziel oder vielleicht auch mehrere.

    LG und viel Erfolg bei der Zielfrmulierung

    Haike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, aber das Problem ist, ein Ziel zu finden, für das man WIRKLICH brennt. So richtig dolle. Das nicht nur ein Strohfeuer ist, sondern dauerhaft brennt.

      Hast du deins schon formuliert?

      Grüßches!

      Löschen
  3. Vielleicht brauchst du zu deinem Gewichtsziel ein Fitness-Ziel. Das hilft mir, trotz stagnierendem Gewicht auf der Fitnessseite Fortschritte zu machen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Wese,

      ja, das wäre eine Idee. Aber ich weiß nicht so recht, welches. Wobei mehr Laufen wirklich etwas ist, was ich machen möchte. Leider ist das so ein wischiwaschi Ziel.

      Wobei ich mit dieAndi eigentlich mal beschlossen habe, den nächsten WR unter 30 min. abzuliefern. :)
      Vielleicht sollte ich da anknüpfen.

      Grüße

      Löschen
  4. Du hast gesagt:"Ich gehe mal denken."
    Früher hättest du gesagt:"Ich gehe mal essen."

    Jaaa ich weiß was du meinst.
    Mein Gewicht ist konstant, nix rauf und nix runter. Das ist doof.
    Okay.

    Gerade letztens hatte ich einen wirklich schlimmen Gedanken.
    Ich könnte jetzt was essen.
    GsD habe ich es hinterfragt.... Warum?
    Spontaner Gedanken: Langeweile, hab nix anderes zu tun.
    Was soll das denn??????
    Ich habe mich richtig erschrocken, aber ich habe es gemerkt und ich bin nicht essen gegangen.
    Nein ich habe mich abgelenkt.
    Hat auch geklappt.
    Aber solche Fallen lauern immer und überall.
    Und wenn man Ziele oder diesen Leidensdruck hat, dann sind die Sinne geschärft und man achtet auf diese Fallen.
    Aber irgendwann nutzt sich dieser Effekt eben ab und man wird nachlässig.

    Danke für deinen Post, ich bin gerade wieder aufgewacht.
    Ich werde ab sofort, jetzt, wieder in FddB aufschreiben..... ran an den Speck.

    Danke, mal wieder!!!!

    Lieben Gruß
    Minze

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DA ist was dran.
      Wenn ich mehr ess und nix passiert, warum soll ich dann wenig essen?
      Wobei das wohl wahrscheinlich auf Dauer dann doch nicht funktioniert.
      ;)

      Ich drück dich - du bist so fleißig im Forum.
      Ich hab voll das schlechte Gewissen.


      Löschen
    2. Du brauchst kein schlechtes Gewissen haben!!!
      Alles okay.
      Minze

      Löschen
  5. Dann sind wir schon mal zwei mit dem Ziel 10 Kilo. Ich vermute, wir starten auch fast bei gleichem Gewicht. Meine Waage wurde gestern befragt.... Das Ergebnis ist nicht vom Himmel gefallen. Weihnachten und der Jahreswechsel haben mir seelisch und esstechnisch zu gesetzt.
    Schön ist was anderes. Zum Glück gab die Waage eine Zahl ohne Komma raus. Gutes Startgewicht also. Kann ich besser im Kopp rechnen *lächel*
    Auf gehts... hopp hopp.... ;O)
    Phönix

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wir sollten uns sammeln und gemeinsam stark sein.
      Das ist viel schöner.

      Löschen
  6. Ich stecke auch gerade fest und finde nicht den Weg . Genuss schleicht sich ein hier Kuchen da ein Naschkram. Habe Angst komplett in alte Muster zu verfallen doch meine Vernunft ist wohl auf Urlaub.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir sollten uns überlegen, wann dieser Urlaub zu Ende geht.
      Es wird Zeit, ich merk das.

      Vielleicht wirklich mit alle Mann und Frau durchstarten.

      HÜA!

      Löschen
  7. Ich schliess mich auch an ;-) Allerdings habe ich schon viel zu lange die Augen geschlossen...
    Nichts desto Trotz gestern habe ich wieder durchgestartet, denn in diesem Jahr warten ja 10 Wochen Urlaub auf mich, und bis dahin sollten einige Kilos wieder weg sein!

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!