Mittwoch, 12. Februar 2014

Hömmhömm


So langsam werde ich wieder Herrin meiner Sinne.
Moah, war das schrecklich.
Ich hasse es krank zu sein.

Trotzdem hab ich einen kleinen... Aufreger?... gefunden.

Dr. Eenfeldt berichtet hier (klick!) auf seiner Dietdoctor-Seite über einen ehemaligen Teilnehmer der (glaub ich - ich bin in Erdkunde eine Niete!) australischen Ausgabe von "the biggest loser", der in einem Interview über die Tricksereien bei der Produktion ausgepackt hat. Hier (klick!) bei www.news.com.au nachzulesen.

Hm.
Ob das in Deutschland auch so ist?

Die aktuelle Staffel habe ich mir übrigens nicht angesehen - bis auf Teile der ersten Folge, weil ich wissen wollte, wer "dabei" ist.

Teilen

Kommentare:

  1. Finde das gar nicht so überraschend. Bin nur sehr überrascht, dass es erst jetzt rausgekommen ist. Sowas fliegt doch normalerweise viel früher auf.
    Denke schon, dass das in Deutschland auch so ist. Ist je schließlich in jedem Land das selbe Konzept.

    AntwortenLöschen
  2. Oh, die langen Pausen zwischen dem Wiegen finde ich ja heftig. Wie das in Deutschland ist, weiß ich nicht, wobei ich aber zugebe, dass ich mir den Quatsch ansehe. Die Trickserei im Finale ist allerdings auch in Deutschland offensichtlich. Die tragen heftigst ShapeWear unter den Klamotten und werden mühsam zurecht gemacht. Im letzten Jahr war ja einer dabei, der im Endeffekt zugenommen hatte - selbst der sah im Finale deutlich schlanker aus ;-)

    AntwortenLöschen
  3. @Pfundi alles eine Frage der Brennweite :)

    @Sudda schön, dass es dir wieder besser geht. Bin jetzt auch wieder öfters hier

    AntwortenLöschen
  4. Macht mich jetzt auch sauer, denn ich muss zugeben dass ich geglaubt habe dass die mit ganz viel Sport diese riesen Abnahmen pro Woche hatten. Oh Mann so naiv!
    Das ist sehr ernüchternd- auch mit dem zurecht shapen.
    In Deutschland wird es ähnlich laufen.

    AntwortenLöschen
  5. Ich falle auf TV-Sendungen auch rein. Bis vor kurzem. Jetzt schaue ich das definitiv nirgendwo irgendwas an, wo Menschen so behandelt werden.
    Diese Sendungen aller Art, um dicke Menschen vorzuführen, werden immer weiter produziert. Klar. die Menschen haben sich freiwillig gemeldet. Aber ob die aus einer laufenden Maschernerie und Verträgen aussteigen können? Was ist Not und was Geldgier und was ist einfach nur Naivität?
    Nun ja. Es wird erst ein Ende haben mit diesem vera*rschen und Menschen blamieren, wenn es keine/keiner mehr anschaut. Klappt bei anderen Formaten ja auch. Groß angekündigt und was für ein Bohai. Guckt aber niemand und schwupps ist die Sendung/ Staffel/ Serie nach vier oder manchmal schon nach zwei Folgen abgesetzt.
    Ich habe bei "e*xtrem schwer" gedacht: Typ, was Du mit den Menschen machst ist gefährlich. Z.B. eine schwertraumatisierte Frau in den Wald gehen zu lassen ohne WIRKLICHE psychologische Betreuung, um etwas "aufzuarbeiten". Das machen Traumatherapeuten nach monatelanger Vorbereitung und Stabilisierung des Menschen. Im TV mit einen Fitness-Trainer??!! Grauenhaft. Der Trainer ist echt gefährlich. Finde ich. Danach war die Sendung für mich out. Das K*lemm ich mir sozusagen.
    Mir ist es unangenehm, dass ich das überhaupt je angesehen habe.
    Selbst mit dem Gewicht ewig kämpfend. Wissen um die Sucht.
    Phönix

    AntwortenLöschen
  6. Es ist und bleibt eine SHOW zur Unterhaltung. Letztendlich ist auch irgendwie klar, dass niemand soviel echtes Fett in einer Woche abnehmen kann. Für 1kg muss man 7000 Kalorien verbrennen und das bei wenig Muskelmasse der Teilnehmer.

    Natürlich nehmen sehr dicke Menschen in der ersten Zeit viel Wasser ab, wenn die geliebte Cola und Chips wegfallen.... aber wie man sieht, wird überall geschummelt.

    Und wenn man sich solche gespielten Fettabnahmen ansieht, wird man genauso reingelegt...

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!