Samstag, 29. März 2014

NOCH ZEHN - Tag 2


Gestern war schon richtig hübsch "Ruhe im Karton". Keine Diskussionen mehr in mir, was ich als sehr wohltuend empfinde.

Obwohl... Inka hatte in ihrem Kommentar gestern etwas von "beleidigter Leberwurst" geschrieben, was dazu führte, dass mein Frühstück aus Leberwurst auf Gurkenscheiben bestand. Hm. Aber die Leberwurst, die ich da hatte, war "handgekurbelte" vom Metzger und die ist so lecker. Und.. ihr ahnt es... die musste weg. :)

Den Morgen begann ich damit, dass ich zunächst tatsächlich 5 km laufen war. Ganz locker, keinen Stress, was mir bei dem herrlichen Wetter auch nicht schwerfiel. Ohne Uhr, ohne Druck, schlichtes Vorwärtstraben und irgendwann ankommen.

Freitag ist Metzgertag und als ich dort aufschlug, gab es dort leckere Mettwurst. Ebenfalls handgekurbelt. Yippie... Mittagessen. So eine Mettwurst von nur 100 g kann gründlich sättigen. Glaubt man zunächst gar nicht.

Abends gab es ein dickes Lummerkotelett mit dickem Fettrand. Da macht das Essen richtig Laune. Das war fast 3 cm dick und ich hab es nur kurz angebraten und dann bei Niedrigtemperatur im Ofen gar ziehen lassen. Dazu Salat und aber auch den Rest Sahnekraut. Musste weg.

So kam ich auf summa summarum:

Fett 133,3 g / 74 E%
KH 11 g / 3 E%
Eiweiß 90,6 g / 23 E%

Kalorien:  1.619 kcal

Damit bin ich sehr zufrieden, denn auch der Tag war nicht im Voraus geplant. Ich bin wohl erstaunt, dass es so wenig Kohlenhydrate waren, das hätte ich höher geschätzt.

Heute wird der Tag anspruchsvoller. Wir feiern Schwiegermamas runden Geburtstag und gehen Essen. Außerdem hat Schwiegervater sehr guten Wein. Doof dies. Ich setz mich am besten auf meine Hände.

Und noch was Schönes.
Guckt mal, was ich hab!!








Das ist der Aufdruck von meinem nagelneuen LCHF-Shirt. Das hab ich von hier (klickediklick!) natürlich. Nein, noch nicht gewaschen und noch nicht gebügelt. Ich hab es einmal in schwarz und einmal in weiß und es fühlt sich sagenhaft an. Es gibt auch ein Laufshirt, aber ich mag lieber etwas mit Ärmels, altes Gefühlsrelikt.

Bin gespannt, was die im Kurs dazu sagen nächste Woche. Zieh ich logischerweise direkt an.

Was mir noch fehlt, ist ein Shirt mit "OBEY ME!" drauf... UN-BE-DINGT!

:o)



Und?
Bei euch alles gut?









Teilen

Kommentare:

  1. Ich schliess mich auch mal an.. Auch wenn ich heute erst Tag 1 vermelden kann.. Aber der Sommer naht!

    Herzliche Grüsse, Chillie

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sudda. Ich bin neu hier (haha, aber nicht im Abnehmthema :) und habe mir jetzt fast alles durchgelesen. Mich treibt seit Jaaaahren eine Frage um, und ich habe noch nie eine schlaue Antwort drauf gehört, aber vielleicht weisst du das oder eine deiner Mit-Abnehmprofis.
    Deswegen bin ich jetzt mal so frech und stelle sie hier:
    Also: Man geht ja immer davon aus, dass man, um abzunehmen, weniger Kalorien zu sich nehmen muss (so ganz grundsätzlich). Jetzt habe ich mir überlegt: Wäre es möglich, einfach ab jetzt die Kalorienzahl zu sich zu nehmen, die dem Gewicht entspricht, das man später mal haben möchte? So dass man gar nie erhöhen muss, wenn man mit Abnehmen "fertig" ist?
    Ich mach mal ein Beispiel (wirklich nur ausgedachte Zahlen): Zum Beispiel wiegt eine Frau 80 kg bei 160 Zentimetern. Jetzt möchte sie, was weiss ich, 60kg wiegen und muss dafür also 20kg abnehmen. Normalerweise wird ihr geraten, eine Kalorienzahl um die 1600 anzupeilen zum Abnehmen. Danach sagt jeder beliebige Kalorienrechner, eine 1.60 Frau mit 60kg halte bei leichter körperlicher Aktivität mit ca 1900 kcal ihr Gewicht. Also darf sie in der Erhaltephase 300kcal mehr essen als vorher (das sind wirklich nur fiktive Zahlen, aber den Grundsatz, dass Abnehmen=tiefere kcal-Zahl als Erhaltephase versteht man, oder?).
    Ich frage mich jetzt:
    Könnte man nicht die Quälerei mit dem vorher / nachher essen umgehen und grad ab sofort die ungefähre Kalorienzahl zu sich nehmen, mit der man das erwünschte Gewicht auf Dauer ohnehin halten würde? So ersparte man sich doch das erneute Umstellen nach der Abnehmphase?
    Oder mache ich einen Denkfehler?
    Klar dauert das so länger, aber "Dauer" kann ja beim Abnehmen kein Thema sein; Gewichtskontrolle gilt dann ja ohnehin lebenslänglich. So wie ich das erlebe und hier auch lese.
    Any ideas?
    Liebe Grüsse, Femogtyve

    Abgesehen davon: Toller Blog! Gute Tips, viele gute Posts und Kommentare. Danke! Und guten Mut für die 10!

    AntwortenLöschen
  3. Ich denk nicht, dass du da einen Denkfehler machst. An sich ist das doch sehr vernünftig, da die Energie weniger drastisch runtergeschraubt wird, zumindest in deinem Beispiel. Und theoretisch müsste es genauso zum Ziel führen - wenn auch etwas langsamer (da du ja durchschnittlich pro Tag rund 300 kcal mehr zu dir nimmst).

    Und da hakt es dann wohl bei vielen an der Geduld - mich damals eingeschlossen.

    Ausprobieren!!

    Danke für das Lob, geht runter wie Öl. :)

    Grüßchen!

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!