Donnerstag, 29. Mai 2014

Altersmilde


Ich bin mal nicht so.
Oder ich habe es schon gründlich genug verdrängt.
Oder ich bin dämlich.

Wie auch immer...
Wünscht mir Glück und Kraft!
Es geht an die... (klickediklick!)

Aber nicht genau DA hin, sondern an eine andere Stelle. Ob das nu wirklich besser ist?
Heute Abend kann ich mehr dazu sagen.

Morgen schreibe ich ausführlich. Auch darüber, was es bringt, wenn man die fiese Ische vor dem Wiegen mal so richtig verwöhnt. ;)



Teilen

Dienstag, 27. Mai 2014

Das Entpuppt-Gewinnspiel



Sudda proudly presents das "Entpuppt-Gewinnspiel".

Durch einen Klick auf das Bild (das ist einer der Preise) gelangt ihr direkt dorthin.

Viel Spaß und Glück!










Teilen

Montag, 26. Mai 2014

Testdurchgang

Das Gewinnspiel zum Buch befindet sich gerade im Testdurchgang. Also wärmt schon mal die Blätterfingerchen auf... Morgen geht es los.

Und da dieses Gewinnspiel für meine Leser ist, geht es ohne Buch wohl kaum.

:)

Es kommt aber bald noch eins für alle.




Teilen

Sonntag, 25. Mai 2014

Wie gewonnen...



... so zerronnen.

Menno.

Als ich zuletzt in einem großen Outlet in den Niederlanden weilte, machte ich ein sensationelles Schnäppchen. Ich erstand DEN Pulli für 39,90 € und er war reduziert von sagenhaften 289,00 €.

Wobei... ehrlich gesagt... kann ein Pulli tatsächlich überhaupt jemals 289,00 € Wert sein? Meiner Meinung nach definitiv nicht. Denn da geht es nur noch um den Namen des Herstellers, nix sonst. Jedenfalls wenn er aus relativ normalem Material gefertigt ist. Aber ist ja egal, ich hätte und habe diese gigantische Summe schließlich nicht bezahlt.

Viel wichtiger war nämlich, dass es ein blau-weiß-gestreifter "Seemannspulli" (ich nenn die auch "Bretagnepulli", weil ich einen ähnlichen als Kind aus der Bretagne hatte) mit Uboot-Ausschnitt ist. Saugemütlicher Tragekomfort, ein Pulli, in dem man gerne geradezu wohnt.

Der Mann war leicht fassungslos, weil dieser Pulli eben eher ein Wohnzimmer und zu allem Überfluss auch einen TOUCH zu groß ist. Muss aber so sein, wenn man drin wohnt, meint ihr nicht? Unschlagbar schön zu Jeans bei sonnengeküsstem Teint.

Nun denn...
Und so bewohnte ich meinen Pulli glücklich und zufrieden in allen Lebenslagen. Leider. Ich bewohnte ihn nämlich auch zum Kochen.

Und *PETSCH*, wie das eben bei mir so ist, landete beim Probieren meines sensationellen Würstchengulaschs eine großer Spritzer mitten im Kragenbereich. Und natürlich auf dem weißen Teil, nicht auf dem dunkelblauen.

Nein, fragt mich nicht, wie man  auf den Kragenbereich schlabbern kann, das entzieht sich meiner Kenntnis. Hab ich aber nicht sofort gemerkt, sondern erst beim Waschen. Der Fleck ging nämlich nicht gut raus. Da ist so ein Rest tomatenrot.

:(

Kann man den Fleck noch loswerden, auch wenn der Pulli bereits gewaschen ist?
Bleichen geht nicht, sonst ist das BLAU in Gefahr.

Save the Pulli!



Teilen

Freitag, 23. Mai 2014

Satz mit X...

... das war wohl Nix!

Gestern - ich saß gemütlich auf der Arbeit - schlug mich die Eingebung, dass ich un-be-dingt Würstchengulasch essen müsste.

Kennt ihr das?
Nein?
Ich auch nicht.

Aber war mir egal, ich hatte da so eine Vision.
Huxflux nach Hause und den dicken gusseisernen Pott auf den Herd geschoben. Bockwürstchen und grob gewürfelte Zwiebel sowie Paprika in diversen Farben in Butterschmalz angebraten, mit Gemüsebrühe abgelöscht. Passierte Tomaten hinterher. Schön köcheln lassen, gewürzt und ganz am Schluss Zucchini und Champignons, die ich in Scheibchen geschnitten habe, hinein und mitgaren lassen.

Total oberlecker.
Fand ich.

Ich allein.
Hm.

Die Kinder verweigerten bereits beim bloßen Anblick die Nahrungsaufnahme.
Gut, das kenn ich schon, kommt ab und an vor, da schere ich mich nach so vielen Jahren kaum noch drum.

Dem müden Mann füllte ich nach einem langen Arbeitstag einen großen Teller dampfenden Würstchengulasch und stellte ihn vor ihm ab.
Er schnüffelte und sah mich höchst unbegeistert an.
Er probierte und sah mich dann relativ verzweifelt an.
Er schob mir den Teller rüber und sah mich leicht flehentlich an - ob ich nicht seine Portion aufessen wolle?
Er suchte sich etwas anderes zu essen und sah mich endlich recht glücklich an.

Menno. Ich schwöre, es ist lecker. Mir hat es supergut geschmeckt.
Gestern.
Und heute.
Und Morgen wohl leider auch noch.
Der Pott war nämlich bis an den Rand damit gefüllt.

Oder ich frier den Rest ein.

Kann das mal einer von euch ausprobieren und mir ein Feedback geben, wie es euch bzw. euren Familien schmeckt? Ich fasse es nicht.






Teilen

Danke an Acer!


Guckt mal...

EEEeeeeeEeeeEEEeEeeeeEEEEEEEEEEE

MEIN LAPTOP IST WIEDER GESUND!
Yippie!

Erst letzten Freitag zur Reparatur eingeschickt (noch huschhusch bevor die Garantie abläuft) und heute wieder mit niegelnagelneuer Tastatur zurück. Und die kann knattern, das ist der helle Wahnsinn. Jetzt bin ich noch schneller als vorher.

Ich hatte ja schon innerlich dezente Befürchtungen, dass man dort sagen würde, dass ich die Tastatur schließlich über die Gebühr abgenutzt hätte, schließlich gehen bei so einem Buch und auch bei der Blogschreiberei einige "E"s über die Wupper, aberaber... Nix. Alles neu macht auch in dem Fall der Mai. Meinen Respekt an Acer, das war wirklich zügig und zuverlässig.

Sehr schön.
Jetzt bin ich quasi wieder überall einsatzbereit.

Armer Mann, ich glaub, der fand die knatterfreie Zeit im Wohnzimmer abends sehr angenehm. Ich glaube, wenn ich fertig geknattert habe, werde ich ihn mal kurz bemitleiden. Aber wann ist man im Leben jemals fertig? ;)





Teilen

Donnerstag, 22. Mai 2014

Fiesfiesfies

Ich hab doch da die Kathrin, ich berichtete im letzten Post. Und sie hat mich tatsächlich richtig motiviert. Also ab dafür mit den letzten Kilos, oder? Gerade im Sommer mag man die noch weniger mit sich herumtragen.

Also griff ich mir Papier und Stift, Rechner und Maus und bastelte an meinem eigenen Programm herum, ausklügeln bis ins letzte Eck. Auch mal wieder schön. Von Essen über Pflege und Entspannung/Massage bis hin zum Sport, schließlich gehört zum Wohlfühlen mehr als nur weniger Gewicht am Körper mit sich zu tragen. Saubere Sache.

Und so esse ich und sporte ich und schrubbe ich und creme ich und entspanne mich - ooooommmm... verdammt.... ommmmm (wir wissen, dass ich nicht gerade die Weltmeisterin der Entspannung bin) - und bürste mich und trinke ich - Wasser, Kräutertee und deutlich weniger Kaffee als zuvor, denn der Kaffeevollautomat ist immer noch in Reparatur - und koche ich leckerlecker und plane ich und schlafe ich mehr und mache ich und wiege mich..

UND WAS TUT DIE ISCHE (MEINE  WAAGE), DIESES MALEFIZTE BIEST?

Rückt nur 200 g raus.

Pah. Blöde Kuh.
Und wie wir alle wissen, sind 200 g grad mal gar nix, denn da braucht man ja quasi nur einmal feste einatmen oder ein Glas Wasser mehr trinken. Pöh.

Gut, ist ja auch erst eine halbe Woche.
;)

Sagte ich, dass Geduld auch nicht meine Stärke ist?
Vielleicht sollte ich die Ische mal wieder polieren? Ob sie mir dann nächsten Mittwoch wohler gesonnen ist? Hm.



******************************************************************

Die vergangenen Tage:

Essenspotpourri (Mo - Mi, nur Hauptmahlzeiten):

  • Lachs mit grünem Spargel und einen Klickselein Zitronenbutter
  • Entenbrust mit großem, gemischtem Salat (Grünes, Champignons, Paprika, San Marzano-Tomaten, Gurke) und Vinaigrette
  • Avocado (pur gelöffelt - lecker) mit gemischtem Salat (siehe oben plus Feta)

Stand der Technik:
79,0 kg

Sport:
Montag - BBP (das war mehr gezeigt und untertstützt als selbst trainiert, wegen Zirkel) und Pilates
Dienstag - Bodystyling (das war hart!)
Mittwoch - Rückenkurs (joa, nicht schlecht)

Kleiner Exkurs, weil sich manche anscheinend fragen, wie ich das Sportpensum durchhalte: Ich GEBE Sportkurse, daher sieht mein Sportpensum für Aussenstehende nach "viel" aus (vor allem vermutlich für Menschen, die sich eher weniger bewegen). Das ist ein Job. Als Trainer trainiert man in der Regel weniger als die Teilnehmer, weil man auch schauen und korrigieren und unterstützen etc sollte... 

"Haus"renovierungsarbeiten:
Komplettes Körperpeeling und ausgiebige Mani- sowie Pediküre. Feinfein. 



Teilen

Dienstag, 20. Mai 2014

Go, Kathrin, goooooo!

Als ich daaaamaaaals, vor gefühlt ewigen Jahren, Teil eines Focusartikels war, erhielt ich eine Mail von einer Frau, der es gelungen war, mich über die Informationen aus dem Artikel ausfindig zu machen. Daraus entwickelte sich ein extrem wertvoller Kontakt, denn Kathrin Koehler ist für mich ein Quell der Inspiration. Und so tauschten wir uns aus. Meine LCHF-Tipps im Gegenzug für ihre Socialmedia-Tipps, etc.. Wir mailten und telefonierten, irgendwann trafen wir uns auch in Köln. Eine tolle Frau!

Jedenfalls... der langen Vorrede kürzerer, aber deshalb nicht weniger wertvollerer Sinn:
Kathrin hat ein LCHF-Blog eröffnet!

Den findest du hier (klickediklick!):
www.lchfblog.de

Darin geht es um LCHF im Allgemeinen und Speziellen, im Besonderen aber darum, wie sie den letzten 10 kg mit LCHF den Garaus machen wird. Dass sie das schaffen wird, bezweifele ich nicht im Geringsten - ich bin mal so frech und behaupte, dass ich sie gut genug kenne. Ich überleg gerade, wie viel sie bislang mit LCHF abgenommen hat, es ist einiges, das weiß ich, aber genau... Hm. Steht aber bestimmt im Blog. Schaut euch dort um.

Ich durfte schon "sneak previewen" (was für ein Ausdruck) und hab mich tierisch über ihre netten Worte über mich gefreut. Hach, ja.

Also, Kathrin, auf geht's!
Deine Ansage steht.

Noch 10. Ich häng mich dran. Jetzt wo ich aus meinem Aufregungsloch raus bin, möchte ich meine "NOCH 10" natürlich auch noch hinter mich bringen.

Ich bin stolz auf dich, meine Liebe...


Quelle: www.lchfblog.de (Ausschnitt)



Teilen

Montag, 19. Mai 2014

Zirkeltraining

Im Gegensatz zum Dienstag gebe ich an den Montagen Sport in überschaubarer Runde. Und als ich gestern auf meinem Diwan weilte, kam ich auf die Idee, heute Abend nach dem gründlichen Aufwärmen eine Art Zirkeltraining zu machen. Schließlich habe ich genügend "Gimmicks", um die Menschheit bei Laune zu halten.

Mit dabei meine Neuerwerbungen, die ich persönlich sehr spannend finde...

Zum einen das "Ab Wheel" oder "Ab Roller", der wirklichwirklich eine Herausforderung ist und bei dem die genaue Übungsausführung überaus wichtig ist. Daher weiß ich jetzt schon, dass ich heute Abend wohl die meiste Zeit bei dieser Station verbringen werden, sonst ist mir das zu heikel. Denn selbst wenn das Gerät an sich in schweinchenrosa ganz lieb aussieht... ist es nicht. ;)

Übung dazu z.B. hier (klickediklick!), auch wenn es bei uns am Anfang natürlich nicht ganz soweit nach vorne geht, wie im Video.




Auch mit dabei ist der "Foam Roller". Herrlich! Damit kann man sich wirklich an Verspannungen und Ähnlichem austoben. Ich werde aber nur leichte Übungen zeigen, da muss man auch schrittweise ran. Die Rolle ist etwa 40 cm breit, geschätzt.




Übungsbeispiele dazu hier (Pilatesrichtung).

Nicht auf dem Bild (wie man so schön sagt), sind Theraband, Dynair Ballkissen, Redondo-Ball, Pilates Tubes und Hanteln. Der Rest geht auch ohne Geräte.

Die freuen sich bestimmt heute Abend, ist mal was anderes.





Teilen

Sonntag, 18. Mai 2014

Rattenschwanz


Ich hab tatsächlich die Haare ab, die Lieblingsfriseurin hat sich meiner erbarmt. Gut, ich kann auch sehr charmant werden, wenn ich etwas möchte.

Und dann stehst du hinterher zuhause vor dem Spiegel und findest dich einfach schön. Das tut gut.

Weil du dich so schön findest, hast du auf einmal Lust, dich mehr zu pflegen, als nur eine Creme ab und an ins Gesicht zu geben. Darum gehst du den Dingen auf den Grund, reinigst das Gesicht extragründlich.

Dabei stellst du fest, dass du da mal wieder ein blödes Haar am Kinn hast. Ist halt so, wenn man als Frau älter wird. Ausgezupft und Ruhe ist.

Du massierst dir zufrieden die Creme ins Gesicht und weil sich das so toll anfühlt, cremst du direkt auch den ganzen Körper ein. Wohl mit Lotion, mit der Gesichtscreme natürlich nicht.

Weil sich der ganze Körper danach so nett anfühlt, ziehst du dir - obwohl schnöder Alltag - etwas Nettes an. Raus aus den Wohlfühl-und-Abhängklamotten, rein in etwas Besonderes.

Da du jetzt total klasse von oben bis unten bist, ziehst du dir die Schuhe an und gehst zufrieden und glücklich summend spazieren. Die Sonne scheint, die Vögelchen zwitschern, das Leben lacht.

Mir ist dabei aufgefallen, dass ich in den letzten Monaten viel zu wenig für mich selbst gemacht habe. Da war ich in erster Linie mit den Augen auf Papier und Bildschirm unterwegs. Und jetzt spüre ich glasklar, dass ich dran bin. Und jetzt geh ich mal ein Ründchen in meine Gartenliege und genieße das Wetter. Ich hab mich so danach gesehnt.

Vielleicht lass ich den Mann die Tage ein nettes Foto von mir machen, dann zeig ich euch das mal. Die meisten (auch die, die mich persönlich kennen) haben mich wohl eher selten mit offenen Haaren gesehen, oder? Ich bin nämlich normalerweise so ein "Haare-zack-auf-dem-Hinterkopf-mit-Haarspange-feststecken-und-gut-ist"-Wesen, weil ich es nicht mag, wenn es rumzottelt und vor allem beim Sport höchst unpraktisch ist. Aber jetzt gerade, finde ich das wunderbar. 

Schon merkwürdig, was einmal "Haare ab" bewirken kann, bei mir zieht ein Wohlgefühl das nächste nach sich, wie ein Rattenschwanz. Ist das bei euch auch so?


 **********************************************


Nachsatz zum Grillen:

Ich habe tatsächlich richtige Grillpfännchen zur Mehrfachverwendung gefunden! Aber weil die relativ teuer waren, wollte ich nicht so viele kaufen, wie gestern nötig gewesen wären, um alle satt und zufrieden zu stellen. Die Pfännchen haben Ähnlichkeit mit Raclettepfännchen, nur größer. Gab es im Zweierset bei Aldi Süd für 8,99 €. Den Hinweis hab ich per Mail von einer Leserin erhalten. Danke! Sobald ich die ausprobiert habe, erzähl ich euch davon.

Das Grillen war toll. Ich hab als Zusatzgimmicks (also zusätzlich zu meinem üblichen Repertoire) Folienpäckchen mit grünem Spargel und Feta gemacht, Pesto gab es auch. Außerdem hab ich Spitzpaprika mit Frischkäse (da hab ich eine frisch gehackte Knoblauchzehe untergerührt) gefüllt. mit Bacon umwickelt und im Backofen gegart, bis der Bacon lecker aussah (fragt mich nicht nach der Zeit, ich bin "Gucker"). Und für meine Gäste noch klitzekleine Rosmarinkartoffeln. Das kam alles sehr gut an.

Die restlichen Rezepte werde ich aber auch noch ausprobieren.
Danke für die vielen Tipps!




Teilen

Samstag, 17. Mai 2014

Grillgeistesblitz?

Nachdem ich eben eure tollen Ideen gelesen und anschließend den Einkaufszettel gestrickt habe, kam mir eine prima Idee.  Mal sehen,  was ihr davon haltet.

Ich schnippel unterschiedliches Gemüse in feine Würfel. Dazu Olivenscheibchen, Pilze,  zwei verschiedene Pesto und Knoblauchöl und andere Marinaden. Diverse Käsesorten. Was mir so einfällt.

Das drapiere ich alles hübsch, wie bei einem Salatbuffet. Und jeder kann sich,  ahnlich wie bei Raclette - ein eigenes Gemüse"pfännchen" nach gusto zusammenstellen und grillen/garen lassen.

Cool, oder?

Was ich allerdings jetzt dringend beim Einkauf finden muss, sind Muffinsförmchen aus Alufolie. Ich weiß,  dass es die gibt. Ich habe die schon gesehen. Nur wo? Hoffentlich war das nicht in Schweden... Hm.

Wünscht mir Glück.



Teilen

Freitag, 16. Mai 2014

Grillinspiration gesucht


Morgen steht hier größeres Familiengrillen auf dem Plan. Und irgendwie möchte ich nicht immer das Gleiche machen.

Hat vielleicht von euch jemand noch eine tolle Idee? Einen Salat? Eine Sauce? Eine spezielle Art Gemüse zuzubereiten? Oder irgendetwas anderes Raffiniertes, was ich auf den Grill werfen könnte?

Inspiriert mich bitte!!

Edit:

Bitfreak hat mich indirekt daran erinnert, dass ich noch dazu schreiben wollte,  dass es auch Rezepte mit KH sein können.  Ich grille ja nicht allein.


Teilen

Donnerstag, 15. Mai 2014

Zeit für mich

Ich genieße gerade tiefenentspannt die Ruhe nach dem Sturm. War schon was viel in den letzten Wochen, das kann man nicht anders sagen. Umso schöner, dass ich jetzt seit gut einer Woche Fünfe gerade sein lasse und genau das tue, wonach mir ist. Perfekterweise hab ich die ganze Woche frei, was will man mehr?

Dazu gehört für mich auch, dass ich mich mehr um mich selbst kümmere (ich hab sogar die Friseurin aufspüren können, jippjipp!). So könnte man mich theoretisch gerade dabei sehen, wie ich mich, mit einer dicken Schicht Gesichtsmaske beschmiert (viel hilft bestimmt viel - angeblich wird man auch mal älter ;)  ), auf den Sessel drapiert habe und mal einen Satz schreibe, dann wieder ein Weilchen die Fingernägel poliere, nachdenke, tippe.

Genauso gehört dazu, dass ich in Ruhe NUR esse und vor allem das, worauf ich wirklich Lust habe. Darum gibt es heute Abend Rumpsteak mit Spargel und Gorgonzolasahnesauce. ♥ In den letzten Monaten war Essen etwas, was recht häufig zwischen Tür und Angel, bzw. über Tastatur und Manuskriptblättern stattfand. Nur aß ich dadurch zu unregelmäßig und zu viel. In dem Bereich meine innere Balance wiederzufinden, war sehr hilfreich, meine Ische dankt es übrigens damit, dass ich die U80 wiederhab (wir erinnern uns dunkel, dass ich die ja kurzzeitig überschritten hatte).

Auch innerhalb der Familie ist alles prima. Keine Schicksalsstürme mehr, die uns in den letzten Monaten doch arg gebeutelt haben.

Ich bin so tiefenentspannt, dass ich mich auf das Experiment einlassen konnte, meine Tabletten, die ich wegen der Trigeminusneuralgie (die ich schon seit vielen Jahren habe, vor LCHF) nehme, langsam, aber sicher, um 2/3 zu reduzieren. Ich bin gespannt, wie sich das im Falle eines Anfalls anfühlen wird und hab durchaus Respekt davor. (Nein, entgegen einer anderslautenden Behauptung habe ich KEINE mit Medikamenten behandelte Depression).

Das einzige, was mir zu meinem persönlichen Wohlbefinden derzeit noch fehlt, ist ein wenig Sonne, aber auch das wird noch.

Und jetzt bastele ich noch das Gewinnspiel für entpuppt.de in aller Ruhe fertig. Ich hoffe, ihr Buchleser werdet daran ebenso viel Spaß haben, wie ich beim Ausdenken. Ich verrate nur so viel: Es wird eine Schnitzeljagd quer durch das Buch und rund um Sudda. :D

Ach ja. Ich schick euch ein Quentchen meiner Entspannung, lehnt euch wenigstens mal 5 min zurück und lasst das Leben alleine tosen und dröhnen.





Teilen

Mittwoch, 14. Mai 2014

Haarige Angelegenheit

MistMistMist!

Kaum war man mal ein knappes halbes Jahr nicht beim Friseur, hat die weltallerbeste Lieblingsfriseurin die Arbeitstelle gewechselt. Dumm dies, denn obwohl ich nur sehr selten zum Friseur gehe, weil ich es einfach nicht mag, wenn man mir in den Haaren und an der Kopfhaut rumgrabbelt, bin ich sehr eigen in der Wahl der Figera!

Aberaber... ich weiß, wo ihr Haus wohnt.

:D

Da werd ich mich doch mal schlau machen, wo sie hin ist.
Wohin auch immer, ich folge!

Wünscht mir Glück.


Tse... dabei wollte ich mir die Haare richtig gründlich kürzen lassen. Von "Fast-Mitte-Rücken" auf "höchstens-bis-auf-die-Schultern-aber-so-dass-man-die-Haare-für-den-Sport-noch-hochstecken-kann". Nein, ich färbe meine Haare nicht. Hab ich eigentlich schon mal damit angegeben, dass ich noch kein einziges graues Haar auf dem Kopf hab? Bestimmt, oder? ;)



Muss los... eine Menge Rücken warten auf meinen Einsatz!

Bis denne.

Teilen

Montag, 12. Mai 2014

Federweiches Seelengefühl

Wisst ihr, was ich bekommen hab?

Einen handgeschrieben Brief von einer mir bis dato völlig fremden und unbekannten Frau. Von ganz weit weg in Deutschland. Zeilen über mein Buch und den Blog, ach, ich hab ein richtig heißes Herzgefühl gehabt. Das war für mich schon etwas ganz Besonderes.

Ich hab vorher schon einen Brief PLUS etwas Selbstgenähtes (muss ich euch unbedingt mal per Foto zeigen, ich möchte wohl erst bei ihr nachfragen, ob das für sie okay ist. Aber das war ein superpersonalisiertes Geschenk - total toll!) von einer Bekannten bekommen. Das war SO eine schöne Idee. ♥

Ich hab auch wundervollste Mails und Nachrichten auf anderen Kanälen bekommen (und werde sie alle noch beantworten! SCHWÖR!!! Echt!).

Und doch kann man vielleicht nachvollziehen, dass es noch ein Extrakick war, handgeschriebene Post im heimischen Realpostkasten von einem ganzganz fremden Menschen zu bekommen. 

Ähnlich geht es mir mit den Posts auf meiner FB-Seite und den Bewertungen bei Amazon. Da haben sich die Leser und Rezensenten richtig viel Mühe gegeben. Müsst ihr mal lesen, wirklich klasse. Guckstu hier z.B. Amazon (klickediklick!).

Es ist schon interessant... ich freu mich giga über Lob, gleichzeitig ist es aber noch so ein wenig... komisch. Also.. neee... wie erklär ich das? Hm. Es ist ja so, dass man selbst natürlich (hoffentlich!) stolz auf sich ist. Und wenn man dann nette Wörters über sich liest, platzt man fast vor Stolz, gleichzeitig traut man sich kaum, zu platzen, weil man ja nicht hochmütig sein soll. Also geniert man sich ein wenig. Wobei "genieren" auch wieder falsch ist. Mist! Kann mir einer den richtigen Ausdruck dafür geben?

Tatsächlich kann ich nicht alle der 13 Bewertungen einer mir bekannten Person zuordnen, sehr spannend.

Findet ihr eigentlich, dass ich die Bewertungen bei Amazon kommentieren darf?
Macht man das? Oder ist das blöd?
Andersherum kann es mir doch auch total egal sein, was MAN macht, oder?

Dann würde ich nicht nur allen ein dickes DANKE schreiben, sondern u.a nämlich "butterfly" gern zurufen: "He, das ist aber tatsächlich so ziemlich das einzige, was ich zeichnen kann. Dafür hab ich im 8. Schuljahr während des Matheunterrichts lange geübt!" ;)

Ist schon eine sehr, sehr spannende Zeit gerade. Kaum in Worte zu fassen, egal, wie viel Mühe ich mir auch ab und an gebe.





Teilen

Guckt mal!

E!

E E E e e e E E E...

Sind die nicht besonders hübsch?

EeeeeEEEeeEEeeeeeeeeeEEEEEE.

Nach langem hin und her habe ich mir einen neuen Rechner gekauft. Einen, wo die "E"s funktionieren UND ein gescheites Office dazu.

Das Problem war nämlich, dass die E-Taste auf dem Laptop kaputt ist, auf dem anderen Rechner aber ein völlig veraltetes Officeprogramm war, dass - wollte man nun z.B. das Manuskript vom Laptop mal auf dem anderen Rechner bearbeiten - total genervt hat, weil das Format plötzlich nicht mehr stimmte.

Jetzt wird diese Woche dann auch noch das Laptop abgeholt und repariert (hat noch Garantie und wehe die sagen, ich hätte das E über die Gebühr benutzt...). Danach bin ich wieder auf allen Kanälen zu allen Schandtaten bereit. Zieht euch warm an, das kann hart werden... :D






Teilen

Freitag, 9. Mai 2014

Schuster, bleib bei deinen Leisten!


Falls es euch interessiert...
Bei uns gab es gestern Abend dann doch gemischten Salat.
Mit allem drin, was eigentlich auf die Oopsiepizza drauf sollte...

Ich stelle fest:

1. Backen ist einfach nicht meins.

2. Verbrannte Oopsies stinken erbärmlich!


Menno!


Moin. Ein neuer Tag und fast Wochenende. Jippieh!
Macht was draus.




Teilen

Donnerstag, 8. Mai 2014

Lady S. und die Nächstenliebe

Wir haben vor ein paar Tagen auf der Arbeit beschlossen, dass wir Kolleginnen am Freitag gemeinsam essen gehen wollen. In ein Restaurant mit interessanter Spargelkarte. Und so saßen wir bereits heute Vormittag da und überlegten, worauf wir Morgen Appetit haben werden.

Ich weiß ja nicht, wie das bei euch so ist, aber wenn ich eine Weile über Essen spreche oder nachdenke, bekomme ich durchaus einen Bärenhunger. Dann kann ich schon gegen 11 mit knurrendem Magen dasitzen, während ich sonst vor 14 Uhr keinen Hunger verspüre. Psycho, auch an dieser Stelle.

Nach einer Weile wechselte das Thema weg von der Spargelkarte hin zu Lady S. Oopsiepizza, die sie sich gestern zubereitet hatte. Lady S., Blog- und Buchlesern ist sie bereits als "mitLCHFfende" Arbeitskollegin und mein persönlich so gut wie adoptiertes Herzchen ein Begriff, schmückte ihr Pizzaergebnis verbal nach allen Regeln der Kunst aus.

Super!

"Hör auf, jetzt krieg ich tierisch Hunger", protestierte ich.

Spontan riss sie ihre Lunchbox vom Tisch und hielt sie mir hin. "Du kannst mein Stück Pizza haben, dass ich eingepackt habe. Ich kann später noch eins essen. Möchtest du?"

Während ich noch perplex überlegte, was ich nun sagen sollte, weil ich wusste, dass sie eigentlich noch Hunger hatte, schaute sie mich in der nächsten Sekunde schon mit Verzweiflungsblick an, die Lunchbox nach wie vor zu mir ausgestreckt, und stieß quietschig hervor:


"BITTE SAG NEIN!"

Kennt ihr das? Wenn man spontan und aus dem Herzen raus etwas tut oder anbietet, was man quasi im gleichen Moment wieder bereut? Einfach weil die Außenstimme schneller war als das Gehirn und die Vernunft? Man sich direkt ärgert, weil man etwas angeboten hat? Genau solch ein Moment spielte sich in ihr ab, ich schwöre. Allerdings denkt man in der Regel das "BITTE SAG NEIN!". Dass sie es in diesem Moment ausgesprochen hat, hat mich fast vom Stuhl gerissen vor Lachen. Den Blick dabei hättet ihr sehen sollen! Ich hab so gelacht, dass mir die Tränen kamen.

Typisch Lady S., dass sie am liebsten spontan ihr Letztes rausrückt. Aber der eigene Hunger war dann wohl doch etwas stärker. Die Süße...

Ihr Spontanausbruch war ihr ein wenig unangenehm, denn direkt anschließend wollte sie absolut, dass ich das Stück esse, ging jedoch nicht, ich musste immer noch lachen. Aber ich hab die Pizza zumindest probiert, nachdem ich mich wieder beruhigt hatte. Und sie war wirklich extrem lecker.

So, jetzt hab ich keine Zeit mehr. Ich muss in die Küche. Heute Abend gibt es bei uns auch Oopsiepizza. Mit Thunfisch, Oliven, Feta, bisschen Zwiebel und Tomätchen.

Selbst ist die Sudda!




Teilen

Robbie war jetzt nicht soooo scharf!


Ich konnte am Vormittag alles erledigen, was ich auf der Todo-Liste hatte.

Brownie kam pünktlich, wir fuhren beizeiten los und in meiner Handtasche ruhten (ich hab mich ca. 20 Mal vergewissert) Eintrittsticket und Geld.

Wir hatten nur ein wenig Stop-and-Go in Düsseldorf, keinen Stau, kamen problemlos beim ISS-Dome an.

Ebenso problemlos fanden wir einen Parkplatz im angrenzenden Parkhaus.

Vor der Halle zwar viele Menschen, aber langweiligerweise keine hysterisch kreischenden Fans, wie man sich das vielleicht vorgestellt hatte.

Problemlos fanden wir Mea und ihre Freundin Anja, die ich beide auf Anhieb sehr, sehr nett fand (ich kannte Mea bis dato nur als Blognachbarin), und wir konnten noch entspannt im Bistro nebendran einen Kaffee trinken. Mea, Anja und Brownie übrigens mit deutlich mehr Konzerterfahrung als ich. War schon spannend zu hören, wo sie überall dabei waren. Mea, die Süße, im versprochenen Teeniemodus mit einem so breiten Dauerflashlächeln im Gesicht und ab und an einem Vorfreudequieker, dass man wirklich grinsen musste.

Der Einlass lief ruhig und wohl organisiert ab. Auch Brownies Freundin Sandra schaffte es pünktlich, uns zu finden.

Es gelang mir spielend, vorher noch mehrfach auf die erstaunlich sauberen Toiletten zu kommen (Psychoblase... Wenn ich nicht soll, muss ich! Ich bin die nervige Person im Kino, die sich andauernd mit einem "Tschullegung, könnse mich ma' durchlassen?" an den Sitzreihen vorbei drückt. Nur falls ihr euch das fragt. Aber selbst Psychoblase gab gestern Ruhe.).

Unsere Sitzplätze waren BOMBASTISCH. Links vor der Bühne, Unterrang, freie Sicht auf Mr Williams und das Bühnenspektakel, fast zum Greifen nah, vor allem wenn er auf unsere Seite kam.




Klingt das nicht alles super, unkompliziert und entspannt?
Jaaaaaaaa....

DAS HÄTTE MIR ZU DENKEN GEBEN SOLLEN. 
DAS WAR NICHT NORMAL.

Die Lichter gingen aus, die Musik explodierte auf der Bühne, der Vorhang fiel, Robbie Williams legte los, ich griff nach der Brille in meiner Handtasche und...

DIE WAR NICHT DA!
ICH HAB DIE VERGESSEN!!!

Aaaaaaarrrrrgggghhhhhhh....


Dazu ist zu erläutern, dass ich leicht kurzsichtig bin. Nichts Schlimmes, gerade mal 0,75 Dioptrien pro Auge. Daher trage ich die Brille auch prinzipiell nur, wenn ich muss, z.B. beim Autofahren. Alles, was etwas weiter weg ist, kann ich natürlich auch sehen, aber es ist eben nicht gerade scharf.

Und so gab Mr Williams ein höchst entertainendes Konzert (jaaaa... er hat auch "Angels" gesungen und "Mr Bojangles" und "Go gentle"), mit tausend Effekten und unfassbar guten TänzerInnen, geniale Musik, Konfettikanonen, alles perfekt tiptop, tolltolltoll...

... aber eben nicht so scharf!

;)

Ich guck mal, ob ich von Brownie noch ein paar Fotos organisieren kann. Ich glaub, sie hat gute gemacht. Ein grandioser Abend, auf jeden Fall. Sehr empfehlenswert!




Teilen

Mittwoch, 7. Mai 2014

Nimm mich jetzt, auch wenn ich stinke...

... denn sonst sag ich "Winkewinke".

*bischbischbisch*
(Kopf schlägt auf Tastatur)

Wir haben heute Öl bekommen.
Und was tut man, bevor das Öl geliefert wird?
Man schaltet die Heizung für einige Stunden ab.
Damit in unserem Fall auch das Warmwasser.

Wer muss aber noch duschen?
Ich!
Wer hasst kalt duschen?
Auch ich.

Tut mir leid, Robbie, da musst du jetzt vermutlich heute leider durch.

*hust*



Teilen

In Dollar?

Ich schau heute Morgen mit dem ersten Kaffee in der Hand auf die Buchsverkaufaufstellung, stutze, staune, reibe ein wenig Schlaf aus den Augen, schaue noch einmal genau hin...

Anscheinend wurden über Amazon.com (hier! Klickediklick! Sogar das Ebook ist dabei) Bücher von mir verkauft, denn da werden direkt 4 Buchverkäufe in Dollar abgerechnet.

Hö?

ICH KRIEG DOLLARS?

Ich hab noch nie zuvor in meinem Leben auch nur einen waschechten Dollar verdient.
Wow! Cool.

Jetzt bin ich ja schon ein wenig neugierig, wer das wohl war. Okay, ich denke, dass eins davon an Donna nach Saskatchewan ging (ich liebe diesen Ortsnamen, klasse, oder? SAS-KAT-CHE-WAN. Ich frage mich, ob ich das Wort überhaupt richtig ausspreche. Falls ich jemals nach Kanada komme, muss ich mit ihr und bei ihr einen Kaffee trinken und sie fragen!).  Aber wer noch? Sagt doch mal hier *pieps*, falls ihr amazon.com-Besteller seid. Das fänd ich schön.

Ansonsten hat es zwar ein wenig gedauert, aber jetzt ist "Entpuppt" nicht nur für den Kindle-Ebook-Reader erhältlich, sondern auch für andere Systeme. Jippieh!

Guckstu hier:

ebook.de (früher libri.de)
buch.de
thalia.de

Falls jemand noch eine Quelle kennt, sagt mal Bescheid!

Soooo... und jetzt macht die Sudda sich mal hübsch, sie hat heute quasi fast ein Date mit Mea, Brownie und Robbie Williams. Yay!




Teilen

Dienstag, 6. Mai 2014

Update entpuppt.de - Proteintabellen

Im Download unter "Infos" hab ich soeben zwei Proteinlisten abgelegt. Einmal sortiert nach dem Proteingehalt pro 100 g und einmal alphabetisch sortiert. Der Proteingehalt der Lebensmittel ist für mich interessant, da die verzehrte Proteinmenge an den persönlichen Bedarf angepasst sein sollte.

Bei der Erstellung der Tabellen habe ich Erstaunliches gelernt:

* EiGELB enthält mehr Eiweiß als EiWEISS selbst

* Muscheln und Meeresfrüchte hätte ich im Proteingehalt deutlich höher eingeschätzt

* Ich sollte bei meinem Käsekonsum an die Proteinmenge denken

* Das gilt auch für manche Gemüsesorten

Einfach mal stöbern gehen. Hier entlang (klickediklick)!



Teilen

Sonntag, 4. Mai 2014

Gefühlsfeuerwerke

Mein Leben hat sich seit 2009, seit ich angefangen habe, abzunehmen, gewaltig verändert. Immer wieder hatte ich bereits zwischendrin das Gefühl, dass ich drohe, vor lauter Glücksgefühl überzuschnappen. Aber das, was ich in den letzten zwei Wochen innerlich durchmache, toppt dann doch noch mal alles bisher Dagewesene. Von so vielen Seiten erfahre ich rund um die Veröffentlichung so viel Liebevolles, dass mir manchmal echt kurz die Luft wegbleibt.

Im Forum schrieb ich dazu:

Aaawwww, ihr seid so toll...

Wisst ihr, dass ich immer ganz heiße Wangen krieg, wenn ich sowas les? Auch die Bewertungen bei Amazon und dann hab ich noch eine gefunden. Plus total herzwärmende Blogposts, Post mit einer tollen Überraschung im heimischen Postkasten und Mails, Nachrichten offen und privat bei FB und hier. UND Schmetterlingsform-Heinrichknäcke von Pinselchen! Auch auf meiner neuen Webseite nette Wörter. Das fühlt sich... so... super an.

Als ich DEN Knopf zur Veröffentlichung drücken sollte, habe ich ganz viele Anläufe gebraucht, ich hab mich fast nicht getraut. Ich hatte RICHTIG Schiss. Es verging eine WOCHE, ohne Flaps, bevor ich ihn drückte. Und dann so aufgefangen zu werden, ist so ein Erlebnis. Jetzt echt mal, wer kriegt das schon vom Leben geboten? Hach ja. 

Und da ich als Bloggerin weiß, dass Blogposts ganz schnell in der Versenkung verschwinden, möchte ich sie an dieser Stelle für mich verwahren und gleichzeitig ein ganz dickes DANKE aussprechen. Hier finde ich sie immer wieder. Ja, ich hab noch die Übersicht über mein kleines Blogchaos... ;)

Noch bereits vor der Buchveröffentlichung die ersten Vorschusslorbeeren von Pinkpoison (klickediklick!), das war ein cooles Gefühl!


Als erstes nach dem Versand der ersten Bücher war da Funny Fundurina (klickediklick!) mit ihrem Post. Funny... Mensch. Insider wissen, dass sie quasi ein Blogurgestein ist. Wir kennen uns schon so viele Jahre mittlerweile.


Dann folgte Knitterfee (klickediklick!), die - wie diejenigen, die das Buch schon gelesen haben, wissen - darin mit ihrer eigenen, richtig tollen Erfolgsgeschichte zu finden ist. Als ich damals ihren Text bekam, musste ich wegen der vielen Parallelen echt schlucken.


Die grandiose Frau Yu, die nun bereits vor einer Weile ihrem höchstpersönlichen UHU den Garaus machte, berichtete auch (klickediklick!). Ich liiiieeeebe den Spruch auf ihrem Blog:

So lange die dicke Frau noch singt, ist die Oper nicht zu Ende.


Kathi mit Baby ♥ im Arm und dadurch einhändig tippend, schrieb hier (klickediklick!).


Und die Reddi (klickediklick!), die Schuld ist, dass ich überhaupt blogge!


Auch schon ewig mit mir bloggend und lchfend schrieb es vom Gazellenpfad (klickediklick!). Und wenn ich dort wirklich ein wenig frisch motivieren konnte, freu ich mich extradolle!


Nicht zuletzt erreichte mich diese Botschaft, bzw. ausgewachsene Rezension von Frau Tonari (klickediklick!) als ich gestern gerade in Bonn dem "Rhein in Flammen" entgegenfieberte. Wow!

Hmmm... hab ich wen übersehen? Grübel.


Für ALLE Botschaften, Mails, Nachrichten, offiziellen Bewertungen, Entpuppt-Buch-Foto-Posts auf meiner FB-Pinnwand, Überraschungen, nette Worte, Schulterklopfen, egal wo, egal wie:

Danke so sehr. 
SO sehr!



Teilen

Freitag, 2. Mai 2014

Rollator-Woman


Mal wieder höchste Zeit, laufen zu gehen. Der Women's Run rückt erschreckend schnell näher. Schuhe an, bevor ich mir es wieder anders überlege.

Laufe los.

*Pamm*pamm*pamm* knallen meine Schuhe über den Asphalt, die Straße runter. Nein, ich bin keine elegante Läuferin. Nein, eigentlich bin ich noch nicht mal eine Läuferin. Aber ich tu es trotzdem, auch wenn meine Füße nie dieses *fttfttfttfttfttfftt* Geräusch machen werden, wie ich es bei diesen Sausegazellen manchmal hör, wenn sie wie ein Windhauch an mir vorbeizischen. Wurschtegal, so bin ich eben. Ich bin Bulldozer, kein Sportwagen. 

Langsamer laufen, ermahne ich mich selbst. Typischer Suddafehler, ich bin am Anfang immer zu ungestüm. Das rächt sich schnell, so viel weiß ich mittlerweile.

Am Ende der Straße links abbiegen, ich wähle die Straße durch die Allee, um am Ende ins geliebte Feld zu gelangen. Ich lauf gern dort, denn als Schisser seh ich über Meilen alles, was auf mich zukommt.

Ich seh sie schon vom Weiten.
Rollator-Woman.
Den Namen hab ich ihr irgendwann mal gegeben. Ich denk mir gerne eigene Namen für Fremde aus, so lange sie Fremde sind. Gut 100 m vor mir geht sie ganz langsam mit ihrem Rollator die Allee entlang. Schritt für Schritt schiebt sie sich voran, und ja, man sieht deutlich, dass ihr jeder einzelne Schritt schwer fällt. Das Gewicht lastet schwer auf ihren alten Beinen.

Als ich bis auf 50 m an sie herangekommen bin, hat sie mich wahrgenommen. Klar, *pamm*pamm*pamm* ist eben nicht flüsterleise! Sie wendet ihren Rollator langsam, bestimmt und erstaunlich elegant auf der Allee, dreht sich zu mir um und ruft: "Ich lass Sie durch. Sie sind viel schneller." Warum sie sich wohl diese Gedanken macht? Auf der Allee ist knapp Platz für zwei Autos nebeneinander.

"Danke!", schreie ich ihr entgegen. Noch ca. 20 m Distanz.

"Ich kann nicht mehr SO!", ruft sie zurück und zeigt auf mich.
"Dafür können Sie immerhin SO!", rufe ich zurück und zeige auf ihren Rollator. Ich bin neben ihr.
"Das stimmt nu' auch", sagt sie und grinst offen und glücklich.
Ich ziehe (relativ) zügig an ihr vorbei, weiter bis zum Ende der Allee. Dahinter geht es in mein geliebtes Feld.

Nein, ich weiß nicht, wer sie ist. Ich weiß auch nicht, wo sie wohnt. Muss wohl in meinem Dorf sein. So weit wird sie wohl nicht kommen.

Und doch...
Sie tut es. Sie tut es einfach. Vermutlich deutlich häufiger als ich.

Rollator-Woman.
Starke Frau!




Teilen

Donnerstag, 1. Mai 2014

Update - www.entpuppt.de


Ich hab Neuigkeiten im Bereich Aktuelles (klickediklick!) und das Rezept für Vinaigrette im Download (klickediklick!) eingefügt.




Teilen

Merken Sie sich mein Gesicht!

Die junge Frau wollte eigentlich nur schnell etwas einkaufen. Drei Teile lagen in ihrem Wagen. Als sie sich dem Kassenbereich näherte, versuchte sie hastig zu kalkulieren, an welcher Kasse sie am schnellsten bedient werden würde, denn sie hatte es wirklich eilig. Darüber hinaus wartet wohl niemand gern lange. Drei zur Auswahl. Der Kennerblick auf die Waren ließ sie die rechte Kasse wählen und so stellte sie sich dort an, direkt hinter einer anderen Kundin, die merkwürdig vor sich hinsummte. Egal, Hauptsache schnell durch.

Schnell sortierten sich weitere Kunden an den drei Kassen ein. Und doch ging es kaum vorwärts. An ihrer Kasse war es sogar besonders zäh. Ein alter Herr ganz vorne, der mit Karte zahlen wollte, hatte seine PIN vergessen. Er begann sehr langsam sehr konzentriert nachzudenken. Wie ging die gleich? Vor dem dritten Versuch gab er auf, Bargeld hatte er keines dabei. "Storno an Kasse 3, Storno an Kasse 3", tönte es durch den Laden. Die junge Frau seufzte. Die Frau vor ihr schien das nicht weiter zu irritieren, sie summte gelassen weiter.

Dann ging es Schlag auf Schlag. Kasse 3 erfreute sich zunächst an Kassierer-, anschließend an Papierrollenwechsel. Verdammt! Und die Frau vor ihr summte weiter. So langsam ging die ihr richtig auf die Nerven.

Jetzt aber. Die Schlange rückte vor. Doch nicht. Denn da hatte jemand vergessen, die losen Champignons auszuwiegen. Na klar. Die Kassiererin rauschte von dannen, die Champignontüte baumelnd in der Hand. Aggressionen wallten in ihr auf. Argh! Und der summenden Tusse hätte sie am liebsten mal direkt einen verpasst. Irgendwann war die dann endlich doch an der Reihe und beim Zahlen hörte endlich das Gesumme auf. Aufatmen, gleich war sie dran.

Ich zahlte, packte meine Waren auf den Arm, drehte mich lächelnd zu der Frau hinter mir um und sagte: "Merken Sie sich besser mein Gesicht und stellen Sie sich zukünftig woanders an. Da, wo ich stehe, geht das IMMER so langsam." 

Breit grinsend und fröhlich "Save and sound" weitersummend, verließ ich den Supermarkt. Es gibt Dinge, die hab ich zu akzeptieren gelernt, eben auch das Supermarktkassenmysterium...


Teilen