Donnerstag, 1. Mai 2014

Merken Sie sich mein Gesicht!

Die junge Frau wollte eigentlich nur schnell etwas einkaufen. Drei Teile lagen in ihrem Wagen. Als sie sich dem Kassenbereich näherte, versuchte sie hastig zu kalkulieren, an welcher Kasse sie am schnellsten bedient werden würde, denn sie hatte es wirklich eilig. Darüber hinaus wartet wohl niemand gern lange. Drei zur Auswahl. Der Kennerblick auf die Waren ließ sie die rechte Kasse wählen und so stellte sie sich dort an, direkt hinter einer anderen Kundin, die merkwürdig vor sich hinsummte. Egal, Hauptsache schnell durch.

Schnell sortierten sich weitere Kunden an den drei Kassen ein. Und doch ging es kaum vorwärts. An ihrer Kasse war es sogar besonders zäh. Ein alter Herr ganz vorne, der mit Karte zahlen wollte, hatte seine PIN vergessen. Er begann sehr langsam sehr konzentriert nachzudenken. Wie ging die gleich? Vor dem dritten Versuch gab er auf, Bargeld hatte er keines dabei. "Storno an Kasse 3, Storno an Kasse 3", tönte es durch den Laden. Die junge Frau seufzte. Die Frau vor ihr schien das nicht weiter zu irritieren, sie summte gelassen weiter.

Dann ging es Schlag auf Schlag. Kasse 3 erfreute sich zunächst an Kassierer-, anschließend an Papierrollenwechsel. Verdammt! Und die Frau vor ihr summte weiter. So langsam ging die ihr richtig auf die Nerven.

Jetzt aber. Die Schlange rückte vor. Doch nicht. Denn da hatte jemand vergessen, die losen Champignons auszuwiegen. Na klar. Die Kassiererin rauschte von dannen, die Champignontüte baumelnd in der Hand. Aggressionen wallten in ihr auf. Argh! Und der summenden Tusse hätte sie am liebsten mal direkt einen verpasst. Irgendwann war die dann endlich doch an der Reihe und beim Zahlen hörte endlich das Gesumme auf. Aufatmen, gleich war sie dran.

Ich zahlte, packte meine Waren auf den Arm, drehte mich lächelnd zu der Frau hinter mir um und sagte: "Merken Sie sich besser mein Gesicht und stellen Sie sich zukünftig woanders an. Da, wo ich stehe, geht das IMMER so langsam." 

Breit grinsend und fröhlich "Save and sound" weitersummend, verließ ich den Supermarkt. Es gibt Dinge, die hab ich zu akzeptieren gelernt, eben auch das Supermarktkassenmysterium...


Teilen

Kommentare:

  1. Oh, und ich dachte schon, du wärest die junge Frau, die es eilig hat ... So ändern sich die Zeiten :)

    AntwortenLöschen
  2. Super Geschichte!! Und das Ende ist voll gelungen. Ich dachte ja bis dahin, dass du den beiden zugeschaut hast.

    AntwortenLöschen
  3. Hehe, cool ;o)

    Ich finde ja die Leute klasse, die keine 30 Sekunden anstehen und dann schon das erste Mal sagen "Boargh, was dauert das denn so lange?". Und nach zwei Minuten durch den Laden brüllen, was das doch für unhaltbare Zustände wären, es reiche halt nicht, vier Kassen auf zu haben, geht ja wohl nicht an, dass ganze drei Leute vor ihnen stehen....
    Seit ich mir das Hibbeln an der Kasse abgewöhnt habe, bin ich da auch immer vollkommen tiefenentspannt.

    AntwortenLöschen
  4. Witzig und ich dachte nur mir gehts immer so. Im übrigen ist das auch bei mir im Restaurant so. Ich bestell nen großen Salatteller, alle haben ihre Massen an Pommes und co, spachteln schon los und ich warte immer noch. Na so ein Salat braucht ja auch Zeit zum wachsen :)

    AntwortenLöschen
  5. Irgendsowas habe ich mir gedacht. Klar, war die summende Frau die Sudda. Dein Spruch ist EXTRAOBERKLASSEKNALLERMÄSSIG und ich strahle. Etwas nass an den Ohren, denn die Radtour ging durch den Regen...
    Herzlichst
    Oona

    AntwortenLöschen
  6. UND mein Gesicht hätte sie sich dann auch gleich merken können.

    AntwortenLöschen
  7. Ha, Sudda, das ist ne tolle Geschichte :-) Ich bin mittlerweile auch sehr relaxt was Schlangen betrifft, zum Aufregen hab ich bedeutend bessres gefunden.
    Gerade letztens hatte ich auch so einen ungeduldigen Nerv-Typen hinter mir. Vor mir auch schon Probleme beim Bezahen, Kassierewechsel. Typ hinter mir flippt fast aus.
    Als ich dran war meinte ich dann nach dem Drüberziehen meiner Ware: Och neeeee, nun hab ich meinen Geldbeutel vergessen!
    Typ kreischt voll rum!
    "Ja neeee, war nur Spass!"
    Boah der war sauer :-D

    Mal echt, das geht doch echt gechillter, oder.

    AntwortenLöschen
  8. Ich lach mich schlapp, das ist ja ne Hammer Geschichte. Du solltest mal vor meinem Mann anstehen ;-).
    Ja, manchmal lebt man mit mehr Geduld auch entspannter.
    LG
    Sandymaus

    AntwortenLöschen
  9. An Kassen zu stehen und zu warten ist für mich nichts Schlimmes. Das macht mir nichts aus und da bin ich tiefenenstpannt wie ein Brite :o)
    Aber jemand, der die ganze Zeit vor sich hinsummt, würde mir so dermaßen auf den Zwirn gehen, dass ich mich an eine andere Kasse stellen würde. Mir reicht der tägliche Lärmterrorismus. *g*

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!