Sonntag, 18. Mai 2014

Rattenschwanz


Ich hab tatsächlich die Haare ab, die Lieblingsfriseurin hat sich meiner erbarmt. Gut, ich kann auch sehr charmant werden, wenn ich etwas möchte.

Und dann stehst du hinterher zuhause vor dem Spiegel und findest dich einfach schön. Das tut gut.

Weil du dich so schön findest, hast du auf einmal Lust, dich mehr zu pflegen, als nur eine Creme ab und an ins Gesicht zu geben. Darum gehst du den Dingen auf den Grund, reinigst das Gesicht extragründlich.

Dabei stellst du fest, dass du da mal wieder ein blödes Haar am Kinn hast. Ist halt so, wenn man als Frau älter wird. Ausgezupft und Ruhe ist.

Du massierst dir zufrieden die Creme ins Gesicht und weil sich das so toll anfühlt, cremst du direkt auch den ganzen Körper ein. Wohl mit Lotion, mit der Gesichtscreme natürlich nicht.

Weil sich der ganze Körper danach so nett anfühlt, ziehst du dir - obwohl schnöder Alltag - etwas Nettes an. Raus aus den Wohlfühl-und-Abhängklamotten, rein in etwas Besonderes.

Da du jetzt total klasse von oben bis unten bist, ziehst du dir die Schuhe an und gehst zufrieden und glücklich summend spazieren. Die Sonne scheint, die Vögelchen zwitschern, das Leben lacht.

Mir ist dabei aufgefallen, dass ich in den letzten Monaten viel zu wenig für mich selbst gemacht habe. Da war ich in erster Linie mit den Augen auf Papier und Bildschirm unterwegs. Und jetzt spüre ich glasklar, dass ich dran bin. Und jetzt geh ich mal ein Ründchen in meine Gartenliege und genieße das Wetter. Ich hab mich so danach gesehnt.

Vielleicht lass ich den Mann die Tage ein nettes Foto von mir machen, dann zeig ich euch das mal. Die meisten (auch die, die mich persönlich kennen) haben mich wohl eher selten mit offenen Haaren gesehen, oder? Ich bin nämlich normalerweise so ein "Haare-zack-auf-dem-Hinterkopf-mit-Haarspange-feststecken-und-gut-ist"-Wesen, weil ich es nicht mag, wenn es rumzottelt und vor allem beim Sport höchst unpraktisch ist. Aber jetzt gerade, finde ich das wunderbar. 

Schon merkwürdig, was einmal "Haare ab" bewirken kann, bei mir zieht ein Wohlgefühl das nächste nach sich, wie ein Rattenschwanz. Ist das bei euch auch so?


 **********************************************


Nachsatz zum Grillen:

Ich habe tatsächlich richtige Grillpfännchen zur Mehrfachverwendung gefunden! Aber weil die relativ teuer waren, wollte ich nicht so viele kaufen, wie gestern nötig gewesen wären, um alle satt und zufrieden zu stellen. Die Pfännchen haben Ähnlichkeit mit Raclettepfännchen, nur größer. Gab es im Zweierset bei Aldi Süd für 8,99 €. Den Hinweis hab ich per Mail von einer Leserin erhalten. Danke! Sobald ich die ausprobiert habe, erzähl ich euch davon.

Das Grillen war toll. Ich hab als Zusatzgimmicks (also zusätzlich zu meinem üblichen Repertoire) Folienpäckchen mit grünem Spargel und Feta gemacht, Pesto gab es auch. Außerdem hab ich Spitzpaprika mit Frischkäse (da hab ich eine frisch gehackte Knoblauchzehe untergerührt) gefüllt. mit Bacon umwickelt und im Backofen gegart, bis der Bacon lecker aussah (fragt mich nicht nach der Zeit, ich bin "Gucker"). Und für meine Gäste noch klitzekleine Rosmarinkartoffeln. Das kam alles sehr gut an.

Die restlichen Rezepte werde ich aber auch noch ausprobieren.
Danke für die vielen Tipps!




Teilen

Kommentare:

  1. Ich freu mich auf das Foto!
    Schönen Sonntag!
    LG
    Oona

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sudda,

    auch das Buch ist doch etwas, was du für dich getan hast :-) Ich freue mich auf ein Foto von dir mit offenen Haaren und befreit vom Stress.
    Genieße die Sonne und erfreue dich an deinem Leben (das doch gerade ziemlich schön ist)

    LG, Haike

    AntwortenLöschen
  3. Foto!!
    Habe mich schon immer gewundert, warum die meisten Frauen mit langen Haaren diese sehr selten offen tragen, immer der gleiche Pferdeschwanz oder eben zack-zack-am-Hinterkopf-hogesteckt.
    Und meistens sieht das doch auch irgendwie nach zack-zack aus.
    Bettina

    AntwortenLöschen
  4. ich hatte die Haare auch sooo lange im zack-zack Hochsteck-Modus. Einfach, weil sie -im Gegensatz zu mir- immer dünner wurden. Das sah offen auch einfach doof aus. Und dickes Gesicht mit Steckfrisur auch (sonst mag ich das sehr gerne). Habe dann in einem Anfall mit der Küchenschere den alten Zopf abgeschnitten und meine Friseurin angerufen. Seitdem bin ich kinnlang und nach einer Weile und vor allem, einem Friseurwechsel superzufrieden, kultiviere meine Locken - die schaffen meine Haare bei der Kürze wieder- und bin zum ersten Mal seit sehr langer Zeit versöhnt mit meinen Haaren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also hast du dich an das Gewusel gewöhnt? Mir fällt das ein wenig schwer. Gerade jetzt, wo es so lecker warm draußen ist...

      Aber klingt sehr hübsch.

      Löschen
  5. FOTO KOMMT NOCH. Der Mann war nicht Willens am Wochenende hart zu arbeiten. ;)

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!