Sonntag, 25. Mai 2014

Wie gewonnen...



... so zerronnen.

Menno.

Als ich zuletzt in einem großen Outlet in den Niederlanden weilte, machte ich ein sensationelles Schnäppchen. Ich erstand DEN Pulli für 39,90 € und er war reduziert von sagenhaften 289,00 €.

Wobei... ehrlich gesagt... kann ein Pulli tatsächlich überhaupt jemals 289,00 € Wert sein? Meiner Meinung nach definitiv nicht. Denn da geht es nur noch um den Namen des Herstellers, nix sonst. Jedenfalls wenn er aus relativ normalem Material gefertigt ist. Aber ist ja egal, ich hätte und habe diese gigantische Summe schließlich nicht bezahlt.

Viel wichtiger war nämlich, dass es ein blau-weiß-gestreifter "Seemannspulli" (ich nenn die auch "Bretagnepulli", weil ich einen ähnlichen als Kind aus der Bretagne hatte) mit Uboot-Ausschnitt ist. Saugemütlicher Tragekomfort, ein Pulli, in dem man gerne geradezu wohnt.

Der Mann war leicht fassungslos, weil dieser Pulli eben eher ein Wohnzimmer und zu allem Überfluss auch einen TOUCH zu groß ist. Muss aber so sein, wenn man drin wohnt, meint ihr nicht? Unschlagbar schön zu Jeans bei sonnengeküsstem Teint.

Nun denn...
Und so bewohnte ich meinen Pulli glücklich und zufrieden in allen Lebenslagen. Leider. Ich bewohnte ihn nämlich auch zum Kochen.

Und *PETSCH*, wie das eben bei mir so ist, landete beim Probieren meines sensationellen Würstchengulaschs eine großer Spritzer mitten im Kragenbereich. Und natürlich auf dem weißen Teil, nicht auf dem dunkelblauen.

Nein, fragt mich nicht, wie man  auf den Kragenbereich schlabbern kann, das entzieht sich meiner Kenntnis. Hab ich aber nicht sofort gemerkt, sondern erst beim Waschen. Der Fleck ging nämlich nicht gut raus. Da ist so ein Rest tomatenrot.

:(

Kann man den Fleck noch loswerden, auch wenn der Pulli bereits gewaschen ist?
Bleichen geht nicht, sonst ist das BLAU in Gefahr.

Save the Pulli!



Teilen

Kommentare:

  1. Das kenn ich, meine Teile sind immer erst meine, wenn ich sie eingesaut habe. Reib die Stelle mit Zitronenwasser ein und setz es der Sonne aus. Wenn du Angst um die blauen Streifen hast, kannst du sie ja abdecken. Auf diese Weise bekomm ich alle geblichen Reste raus, ob Möhre, Tomate oder Schwarztee. Evtl. bildet sich ein gelbstichiger Kreis um den Fleck: einfach nochmal waschen. Vielleicht kannst du das Blau auch absichern, indem du das Teil auf links drehst, das funktioniert aber nur, wenn der Fleck auch von links sichtbar ist. Fettanteile reibe ich immer mit Spümittel ein vor dem Waschen.
    Viel Glück! Claudia

    (Ich hab hier noch nie kommentiert, bin aber seit einem guten Jahr stille Mitleserin. Dein Blog hat mich zu lchf geführt)

    AntwortenLöschen
  2. Wir schwören bei diversesten Flecken auf Dr. Beckmanns Fleckensalze, da gibt's für fast jeden Flecken eins. Ich hoffe, die können Deinen Pulli auch retten!

    ... und da ich ein kleiner Koch-Chaot bin, trage ich immer eine Schürze ;-)

    LG,
    Regina.

    AntwortenLöschen
  3. Sonnen-Wiesen-Bleiche ist unübertroffen.... Meine Tochter hinterläßt IMMER Tomatensoße auf weißen Shirts.
    Auch bei alten Tomatensoßen-Flecken klappt´s noch.... waschen, naß über die Wiese in die PRALLE Sone hängen und Fleck is wech....
    LG

    AntwortenLöschen
  4. Ich würde auch Zitrone nehmen und in die Donne legen zum Bleichen!
    Habe übrigens einen ganz Ähnlichen Pulli leider mittlerweile 4 Nr. Zu Groß aber für Zuhause geht der noch!
    Liebe grüße Ramona

    AntwortenLöschen
  5. Nun, DA hätte eine Schürze auch nüscht geholfen. Dennoch würde ich neuerworbene Lieblingsteile nie zum Kochen anziehen. Manchmal lernt eine aus ihre Fehlern... :O)

    AntwortenLöschen
  6. Ich schwör bei solchen Maleuren auf Gallseife.
    Wär wirklich schade um das schöne Teil...
    Grüessli
    Barbara

    AntwortenLöschen
  7. Jo - Gallseife. Damit bekommt sogar ein Mann wie ich böse Flecken in den Griff und man kann es schön punktuell auftragen. Am besten über nacht einwirken lassen, dann nochmal einen Klecks drauf und ab in die Maschine.

    LG Robert (aka pinkpoison)

    AntwortenLöschen
  8. Nach dem Waschen in die Sonne hängen, klappt sogar bei Babylätzchen, auf denen ja meist alles mögliche Essen landet und bei der Wäsche nicht rausgeht. Langjährige Erfahrung einer zweifach Mama und inzwischen dreifach Oma.
    Schöne Grüße
    Isa

    Übrigens ein total faszinierender und erfrischender Blog, auf dem ich nun schon eine Weile mitlese und stöbere und Entpuppt liegt auch schon zum Lesen bereit

    AntwortenLöschen
  9. Danke für diesen Beitrag. Bin selber Betroffene und freu mich über die Tipps hier. Habe gerade ein weisses Top in der Küche versaut (Schürze vergessen, nur mal schnell.... :D) und werde jetzt statt Domenstos zu kaufen mal experimentieren.

    LG

    Kati

    AntwortenLöschen
  10. Gallseife!!!

    Unbedingt.

    Gruß Minze

    AntwortenLöschen
  11. Nass in die Sonne legen.... dürfte eigentlich reichen. Ohne Zusätze.... liebe Grüße und viel Erfolg...

    -Bibi

    birgit.butgereit@web.de

    AntwortenLöschen
  12. Dr. Beckmann! Und für die Zukunft: neue weiße Sachen beim rote Soße kochen VORher ausziehen und Schürtze benutzen!!!!!
    LG Vlaudia

    AntwortenLöschen
  13. Gallseife!!!! Hilft quasi immer.
    Viel Glück! Nina

    AntwortenLöschen
  14. Passende Stelle für ein Paillettenbügelmotiv? VG Betty

    AntwortenLöschen
  15. Orangenreiniger von proWIN damit bekomme ich alles weg, vor allem Fettflecke.

    AntwortenLöschen
  16. Schließe mich der Fraktion "Sonne und Wiese" an, unschlagbar und am schonendsten für das Gewebe und die blauen Streifen.
    Bettina

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!