Freitag, 6. Juni 2014

Denkanstoß

Mittwochs nach dem Sport treffe ich mich ab und an, und vor allem sehr gerne, mit der ein oder anderen Freundin im Li*bevoll, einer wirklich empfehlenswerten Lokalität mitten in der Fußgängerzone von Jülich. Die Karte bietet auch für LCHFler Leckerstes und es sitzt sich dort einfach gut.

Neulich wieder. Weil das Wetter schön war, saßen wir draußen, quasi in der Fußgängerzone. Während ich gerade mit der Hitze des köstlichen, gebackenen Fetakäses rang...

Exkurs - Das kennt ihr bestimmt alle:
Mund (mit ultraheißem Gemüse und Käse darin) leicht geöffnet halten, unter Tränen in den Augen "Fafafafafaaaaaheeeeeiiiiiissssss"-Laute ausstoßen und mit der Hand vor dem Gesicht rumwedeln, als ob das etwas helfen würde...

... fiel mir auf, dass Bea immer wieder den Kopf von ihrem Salatteller lupfte, die Augen zusammenpitschte und hochkonzentriert die übersichtliche Fußgängerzone hinabstarrte. Ich wedelte und beobachtete parallel, wie ihr Gesicht zwischen den Augen unschöne Fältchen schlug. Hm.

Nachdem ich mir dieses Schauspiel etwa 5 Minuten angesehen hatte, wendete ich mich *fafafaaaa* um, um durch tränenverhangene Augen zu orten, was ihr Interesse wohl so gefesselt hatte, aber mir fiel nichts Spektakuläres ins Sichtfeld. Fragend sah ich sie an, mit gerunzelten Brauen, mit vollem Mund spricht man schließlich nicht.

Wieder kniff sie fest die Augen zusammen und versuchte, diesen bestimmten Punkt zu fixieren. Endlich sprach sie:

"Du, sag mal, was ist eigentlich Ing*lsperger für ein Geschäft? Dahinten das?"

Breit grinsend folgte meine Antwort auf dem Fuß:

"Ein Optiker!"

:o)


Teilen

Kommentare:

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!