Dienstag, 15. Juli 2014

Fotos machen - wie ich es hasse!

Ich saß heute über einer knobeligen Aufgabe. Ein Interview. Ich ging Frage für Frage durch und am Ende blieb mein Blick erstarrt auf dem "P.S." hängen:


"P.S. Bekomme ich ein aktuelles Foto von Dir? #selfie oder so???"


Och nöööö, bitte nicht. 

Menno.

Meine Unterlippe bebt angestrengt.


Ich mag das nicht.
Ich mag mich immer noch nicht fotografieren lassen, schon gar nicht aus der Nähe. 
Das ist jedesmal SO ein Krampf für mich. 

Bin ich zu anspruchsvoll?

Ich seziere jedes Bild von mir und aus ca. 165 Stück gefällt mir maximal eines.
Unerträglich.

Besonders schlimm war es übrigens zu dicken Zeiten. Ich konnte rekordverdächtig vor Kameras fliehen. Gelang es doch einmal jemandem, ein Foto von mir zu machen, war ich nervlich am Ende. Ich hätte alles dafür gegeben, wenn ich eine Chance gehabt hätte, die so geschossenen Fotos zu vernichten. 

Fotografiert werden ist pestig.

Warum?

Weiß nicht.
Eigentlich wurde ich von klein auf sehr viel fotografiert, schon weil mein Vater Werbefotograf war. Es gibt Zillionen wundervolle Kinderfotos von mir. Es gibt mich dank Papa auch vorne auf einem Post-Spiel drauf und auf weiteren Werbungen.

Gut, es gibt auch ein Foto auf dem ich als 8-jährige angetan in türkis-grünen Blümchenwickelrock, einer gelb-blauen Strickjacke und einer 1. FC-Köln-Mütze ein Schwein im Zoo kraule, aber okay.. DAS Foto ist wirklich ein Brüller. Müsste ich eigentlich mal raussuchen. Hm.


Ich kratze meine juckende Augenbraue.


Foto. 

Scheiße.  
Wisst ihr, was mir nämlich ganz schwer fällt? 
Mein Mund will nicht.
Ich mag nicht lächeln, ich kann nicht lächeln, das fühlt sich total "verkehrt" an, wenn ich für ein Foto lächeln soll.
Dabei lache ich in echt sowohl viel als auch gerne. 

Fotos mit grimmigen oder blöden Gesichtsausdrücken kann ich dagegen wirklich super. 


Ich finde es übrigens total unfair, dass alle anderen Menschen auf Fotos so wie in echt aussehen. Nur ich nicht. Oder meine ich das nur, weil ich kritisch ins Detail schaue. *gnah*


Ach, Menno!
Aber ist ja für einen guten Zweck quasi.

Tiefes Seufzen macht die Sache nicht besser, stelle ich nach vier gründlichen Stoßatmern fest. 


Und jetzt?
Soll ich den Mann zwingen, mich stundenlang zu fotografieren, auf dass er sich hinterher stundenlang mein frustriertes Zetern anhören kann? 

Kann man fotografiert werden trainieren? Wenn man sich wieder und wieder knipsen lässt, ist es einem dann irgendwann egal?

SELFIE... ich mag das Wort schon nicht. Hab ich noch nie gemacht. Das ist bestimmt noch doofer, sich selbst zu fotografieren, oder? 


Schlückchen Kaffee.


Das krieg ich bestimmt nicht hin.






Stunden später... Ich war mit den Dienstagsmädelz laufen. 


Jaha, 5,5 km! Wisst ihr Bescheid. Ging aber heute höchst... zäh. Dennoch, getan ist getan, während andere lediglich ihr Sofa belümmelt haben, trommelten meine Füße über den dumpfen Waldboden des lokalen Naherholungsgebiets.


Als alle weg waren, zog ich still und heimlich auf dem Parkplatz mein Handy aus der Tasche.

Und BÄM! Mein erstes Selfie. 

Gut, immer noch mit Sonnenbrille und das Lächeln.. na ja. Aber es ist eben mein allererstes. 







Herrjehchen ist das ein doofes Gefühl, nur damit ihr es wisst. 


Wenn man genau hinsieht, erkennt man in den Gläsern der Sonnenbrille meine verkrampften Pfoten, die den Auslöser suchen. Und gedreht krieg ich das auch nicht bzw. gespeichert ist es in gedrehter Version, aber das interessiert Blogger mal gar nicht.


Eben sah meine Tochter mein erstes Selfie an.

Und schwieg.
Und schwieg noch ein bisschen.

Und sagte dann:

"Mama, das geht aber besser. Ich mach das am Donnerstag mit dir. Aber ohne Sonnenbrille und mit offenen Haaren. Keine Angst, es gibt hoffnungslosere Fälle!"

Bin ich froh, dass ich Kinder habe.

Puh!









Teilen

Kommentare:

  1. Gnihi. Also Lächeln... das ist das mit den Mundwinkeln nach oben. Und ja, das geht ganz bestimmt besser :-)

    AntwortenLöschen
  2. *fg* du bist schon ein besonders hartnäckiger Fall von Kamerascheuheit. Aber tröste dich, ich finde auch ich seh furchtbar aus. Ich bin auf Fotos mindestens 20 Kilo dicker und mein Haar ist in Wirklichkeit deutlich voller (Hoff ich) :D du siehst, du bist nicht allein...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, bin ich. Richtig kamerascheu. Mistmistmist.

      Löschen
  3. Ich kenne das. Geht mir genausi. Das mit dem gerne geknippst werden und das mit dem Lächeln ebenso, beides nur mit Überwindung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich weiß. Da sind wir beide uns sehr ähnlich. Vielleicht sollten wir uns mal ne Kamera schnappen und uns gegenseitig so lange fotografieren, bis das aufhört?

      Löschen
    2. Soviel Zeit hast du nicht :-)

      Löschen
  4. Ich hasse es auch, besonders das dämliche Gegrinse. Allerdings haben die Fotostudios heutzutage so einen tollen Weichzeichner eingebaut. Da wirste gleich mal gephotoshopt....gibt schöne Portraits.
    Wäre das nicht was? Die Leute die dort arbeiten sind sehr pfofessionell, wissen wie es geht und nerven nicht. War zumindest meine Erfahrung. Und du kannst hinterher mit aussuchen. Ich hatte eine Freundin mit, die zusammen mit der Fotografin ein tolles Bild ausgesucht hat.
    Es handelt sich bei dem Laden um die Filiale einer Kette, evtl gibt es die auch bei euch.

    LG

    Kati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber Fotoshop ist doch gefuggelt, oder? Also finde ich. Ein Shooting wollte ich allerdings immer schon haben. Ich befürchte aber, dass die recht teuer sind, wenn man auch die "Lizenz zur Veröffentlichung" haben möchte. Muss ich mal erfragen.

      Löschen
  5. Schönen Dank für die Erinnerung:
    Was macht denn das von dir versprochene Sudda-auf-Stein-Bild?

    Das du toll lächeln kannst hast du aber schon auf ganz vielen Bildern gezeigt: z. B. das Bld mit dem Hosenanzug und dein Blogbild, oder das Fotoshooting im Sommer 2011.

    Lieben Gruß,
    nashua

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aaaahhhh, Nashua!!
      Ja, wir fahren demnächst. Auf dem Stein ist man zum Glück weiter weg. Da ist es fast egal, ob ich lächele, oder nicht. Meinst du nicht?

      Die guten Fotos haben mir aber so einiges abgerungen. Das kannst du mir mal glauben!

      Du bist doch zum Beispiel eine, die so toll auf Fotos rüberkommt. Wie machst du das?

      Liebe Grüße
      Annika

      Löschen
  6. Antworten
    1. Kann ich nix für, das ist die Technik.
      ;)

      Löschen
  7. Bei Fotoscheuheit (bin auch betroffen) sind Handykameras ein Segen. Echt. Wegen der Selfies. Du bist alleine - keiner gibt dir kluge/dumme Anweisungen. Nur DU siehst das Bild und kannst es in einer Sekunde wieder löschen. Und Unter 30 Selfies ist dann schon eins, das dir gefällt. Mir geht es so und ich bin bei Bildern auch so extrem kritisch. Also einfach knipsen:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber ich komm mir so bescheuert vor, wenn ich mich selbst fotografiere. Hört das dann auch nach einer Weile auf?

      Könnte ich ausprobieren.

      Löschen
  8. Locker bleiben. Lächeln kann ich auch nicht, mein Mund wird nur breit; schmal und breit. Da geht nix "nach oben". Ich habe nicht das Foto-Gen.....mein Gesichtsausdruck ähnelt dann leider eher "der Merkel"....Blöd nur, weil ich Sängerin bin und ab und an auf der Bühne stehe. Klar, macht da der eine oder andere Bilder. Ich seh auf keinem gut aus - eher gequält oder auch grimmig, obwohl ich lächel - ich schwör!!! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An mein Herz, Schwester!
      Das tut gerade gut!

      Löschen
    2. :) Guck mal - mit den Tasten klappt es prima, das Lächeln! Hihi!

      LG von
      Tanja, die grad ein amüsiertes Lächeln auf den Lippen trägt

      Löschen
  9. Ich hatte einen Roger - also damals, zu meinen Tanzzeiten.
    Der Mann konnte die tollsten Fotos machen, man sah immer aus wie eine Göttin.
    Mit ihm habe ich auch 2 spezielle Fotoserien in schwarz-weiß gemacht -einfach toll.
    Seit dieser Zeit lasse ich mich eigentlich gerne fotografieren. Sobald ich eine Kamera sehe, werfe ich mich in Pose. Manchmal auch Quatschposen, aber so - entschuldige, nicht bös gemeint - so verkniffene Bilder gibt es so gut wie gar nicht von mir.
    Ich möchte doch gut aussehen auf Bildern.
    So frontale Portraitfotos finde ich nicht so günstig. Schau doch mal, welches Deine Schokoladenseite ist und mach die Fotos von dieser Seite leicht schräg im Profil.
    Ach ja, und die Mundwinkel, die müssen in die andere Richtung gezogen werden - lach.

    Liebe Grüße
    Djiella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So, toll. Jetzt will ich auch einen Roger. Menno.

      Du weißt doch, dass ich schlecht "loslassen" kann, du erinnerst dich an meinen ersten Bauchtanzversuch. Hm.

      Schokoladenseite? Keine Ahnung. Menno, gib mir einen Roger!

      Löschen
  10. du könntest "WANTED" oben drüber schreiben, wenn du es drehst........hahahahaha
    Wolkenblume

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaa... Puck die Stubenfliege ist ein Dreck gegen mich. :D

      Löschen
  11. Selfie's machen nur Kinder oder Z-Promis!

    Der Mann

    AntwortenLöschen
  12. Du sprichst mir aus der Seele, ich kann es auch nicht leiden fotografiert zu werden. Zum Leidwesen meiner Mitmenschen, denn ich schummel mich auch immer aus den Bildern.
    Ich glaube, dass ich sogar spezielle Sensoren besitze und die warnen mich dann wenn jemand seinen Fotoapparat zückt.

    Viele Grüße
    Maddy

    AntwortenLöschen
  13. Es kostet mich eine Menge Überwindung mich ablichten zu lassen - ich mag es einfach nicht. Daher würde ich, wenn man von mir ein Bild erwartet "NEIN" sagen, denn es geht um das persönliche Bild und wenn ich es nicht möchte, muß mein Gegenüber diesen Wunsch respektieren und das "Nein"akzeptieren. Ich muß mich dabei wohl fühlen, ist das nicht der Fall, lehne ich höflich ab, schließlich wird das Bild weltweit veröffentlicht, sollte man bei diesem ganzen Geknipse nicht vergessen.

    Dein Mann hat übrigens recht!!!

    AntwortenLöschen
  14. Für einen ersten Selbstversuch ist das schon mal gar nicht schlecht. Und ich glaube, Du kannst meine Gedanken lesen. Ich hab nämlich beim Betrachten Deines Blogfotos gedacht, Du siehst in echt doch bestimmt viel schöner aus als auf eben jenem. Ich hab leicht reden, ich liebe es, mich fotografieren zu lassen aber ich hatte zwar keinen Roger sondern einen Wolfgang (ist schon lange her), der auch Superfotos gemacht hat. Also ich freu mich auf das Ergebnis Deines nächsten Versuchs.

    AntwortenLöschen
  15. "...aber ohne Sonnenbrille..." Dafür verdient das Kind den Pulitzer-Preis!!!
    Echt jetzt, ich finde es sehr schade, dass es Dich (auf Fotos) immer nur MIT gibt! Du siehst nämlich ohne viel netter aus!! ;)

    Ansonsten kenne ich das Problem! Ich werd auch nicht gerne fotografiert. Wobei ich andererseits jetzt noch tödlich beleidigt bin, dass der Fotograf auf der Hochzeit meiner Schwester es nicht für nötig hielt, ein gemeinsames Bild von mir und der Braut zu schießen und es überhaupt von mir nur Fotos aus weitester Ferne, umringt von zig anderen Leuten, gibt. Hey. wozu habe ich so lange in diesen verf... Stöckelschuhen ausgehalten???
    Wenn ich dann mal ein Selfie mache, weil ich der Meinung bin, alle anderen sind zu doof, mich abzulichten, dann bin ich immer wieder versucht, das Handy zum Hersteller zurückzuschicken, der die Kamera reparieren soll. Denn SOOOO sehe ich nicht aus!!!!

    AntwortenLöschen
  16. Jetzt mal Butter bei die Fische....
    Sich selbst aufzunehmen kann ziemlich erleuchtend sein. Vorzugsweise mit einer Kamera auf einem Stativ und einem Selbstauslöder in der Hand. Geht aber auch mit der kleinen Kamera an der langen Hand. Wichtig sich dabei nicht ein Doppelkinn zu gestalten, welches eine ansonsten nicht sieht und nicht hat.
    Hm... heikles Thema. Fotoobjekt eines Werbefotografen und Vaters zu sein und das noch als Kind. Wo eine keine Chance hat sich zu wehren. Nur gesehen werden soll, was gesehen werden muss / soll. Immer perfekt und schön sein, damit sich etwas verkauft...
    Da habe ich auch eine tiefe Abneigung gegen Fotos entwickelt.
    Lasse mich nicht von Menschen fotografieren, denen ich das erlaube.

    Aber ich selbst habe mich mehr durch Selbstportraits annehmen können. Mache immer mal wieder eine kleine Reihe von Fotos. Für mich.

    UND mal ehrlich, Frau Sudda, wenn ich verstimmt und mit Sonnenbrille und abgekämpft in eine Kamera schaue, dann darf ich nicht erwarten, dass ich mit dem Foto zufrieden bin. :O) Du weiß, wie ich das meine.
    Zartfühlend.
    Herzliche Grüße
    Phönix

    AntwortenLöschen
  17. Ich sehe auf Selfies immer total komisch aus. Irgendwie verändern sich da die Proportionen.

    AntwortenLöschen
  18. Gute Idee - also die von Deiner Tochter
    *gnihihi* ;-)

    AntwortenLöschen
  19. tjaaaa - ich hätte gute Fotos von Dir gemacht ;-P

    AntwortenLöschen
  20. Ich hab zwei Extrembeispiele im Freundeskreis/Familie:
    Nummer 1 HASST es, fotografiert zu werden. Sobald sie eine Kamera sieht, verzieht sie genervt das Gesicht. Ergebnis: Es gibt NUR furchtbare Fotos von ihr - kein Wunder, dass sie sich nicht knipsen lassen will.
    Nummer 2 WIRFT SICH SOFORT IN POSE - das muss nicht GUT aussehen, oft verdreht sie die Augen und schneidet Grimassen. Ergebnis: Es gibt NUR fantastische Fotos von ihr. Sie sieht nicht auf allen Bildern gut oder toll aus, aber immer lebenslustig und sympathisch.
    Ich hab von Nummer 2 gelernt - toll lächeln kann ich immer noch nicht, aber wenigstens den Mund so verziehen, dass es zwar gekünstelt, aber nicht unsympathisch aussieht. :)

    AntwortenLöschen
  21. Das riesige Bild, dass du am Anfang deiner Site hast, ist doch super gelungen, Machst Du da gerade
    Tai Chi. Ich habe vor ein paar Jahren einen 5semestrigen Tai Chi Kurs bei der VHS gemacht, darum
    kommt mir diese Bewegung so bekannt vor.
    Leider macht dieses große Foto das Handling deiner Site ziemlich beschwerlich. Auch verzögert sich dadurch der Aufbau doch merkbar. Sobald man zu einem anderen Rezept oder Thema wechseln möchte, muss man wieder von vorne anfangen und vom Foto runterscrollen, was einem mit der Zeit ziemlich nervt. Für das, das Du so fotoscheu bist, habe ich Dich dadurch schon gefühlte 100 x angesehen, obwohl ich erst eine halbe Stunde auf der Seite bin. Nix für ungut, aber vielleicht könntest Du da eine Änderung vornehmen.

    AntwortenLöschen
  22. Ist ja fast unheimlich - ich hasse es auch, wenn ich fotografiert werden. Liegt vielleicht daran, dass meine Mama Fotografin war und irgendwie hat das mit uns beiden nie so geklappt für die Familienfotos…;-). Aber, als kleine Aufmunterung für dich, ich werde nächste Woche von einem lieben Freund fotografiert…ich sage nur, Portraitaufnahmen. Kann gar nicht glauben, dass ich ja gesagt habe, andererseits brauche ich endlich mal ein vernünftiges Foto von mir für Blog, Buch usw…Kopf hoch, du bist nicht allein!

    AntwortenLöschen
  23. Lach meine sehen auch so aus...:-)

    AntwortenLöschen
  24. Geh mal in dich. Wenn du dich auf Fotos immer noch nicht magst, dann ist da noch was abzuarbeiten.
    Niemand sieht auf unbearbeiteten Fotos anders aus als in der Wirklichkeit. Nur sind die anderen, die einen sehen, daran gewöhnt, während man selbst sich gern mal erschrickt. Man darf sich aber in jeder Situation mögen :o)
    Gruß, Lissa

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!