Montag, 15. Dezember 2014

Adventiöse Klemm-Mahn-Buxe


Fast egal, wo man derzeit hinkommt, überall gibt es was zu futtern. Bonbönchen, Kekschen, sogar in meinem BIO-Markt wurde ich mit einem Erdnüsschen-Tütchen beglückt. Das "-chen" hänge ich übrigens dran, weil bei freundlicher Ablehnung des Dargebotenen gerne verteidigend betont wird:

"Och, das eine Kekschen."
"Ist doch nur ein kleines Tütchen!"
etc. pp.

Ist ja durchaus eine nette Geste, aber recht figurschädlich und LCHF schon gar nicht. 

Erdnussexkurs:
Nein! Erdnüsse deshalb nicht, weil Erdnüsse eigentlich gar keine Nüsse sind, auch wenn sie so heißen. Das sind Hülsenfrüchte! Und sie haben ordentlich KHs. Also Achtung. 

Außerdem halte ich nichts von Zwischenmahlzeiten, die man sich einfach mal so neben den normalen Mahlzeiten verabreicht. Oder glaubt ihr, man hat dann am Abend noch die Übersicht, wie viel ihr tatsächlich zu euch genommen habt, inklusive dieser kleinen Extras?

Im Hinterkopf speichert sich das Kekschen zwar vielleicht ab, aber bei mir waren Kekse bereits VOR LCHF durch, seitdem ich irgendwo gelesen habe, dass ein vereinzeltes, armseliges, beknacktes Vanillekipferl schon 80 kcal hat.

EINS! 
Und wer isst schon EINEN Keks, wenn eine ganze Schüssel vor einen gestellt wird?

Ganz zu schweigen davon, dass Zwischenmahlzeiten nullkommanix mit echtem Hunger zu tun haben. Hätte man echten Hunger, würde eine Zwischenmahlzeit wohl kaum ausreichen. 

Jedenfalls sind diese kleinen Verlockungen, die man jahreszeitentypisch überall bekommt, aus meiner Sicht brandgefährlich. Interessanterweise bin selbst ich als LCHFler und Nichtsüßmöger in Gefahr. Wenn ich nämlich immer und überall andere Menschen kauen sehe, regt sich ein kleines, winselndes Wollen in mir. Klingt komisch, ist aber so. Dieser "Gönn-, Futterneid- und Belohnungsknopf" ist in meinem Gehirn nach wie vor zwischendrin aktiv. Den kann ich noch so angehen, ab und an erwische ich mich doch dabei.

Was tun?

Weil ich mich kenne, habe ich direkt die ganz dicken Daumenschrauben festgedreht. Mit einer "adventiösen Klemm-Mahn-Buxe". Das ist eine Hose, die mir schon bei Niedrigstgewicht etwas spack (regional für "eng") war. Jetzt ist sie... nun... noch enger, auch wenn sie sich problemlos schließen lässt.

Problemloses Schließen bitte nicht mit problematischem Schließen verwechseln! Zweiteres ist der Klassiker mit rücklings auf dem Bett liegen, Bauch einziehen, Luft anhalten und Reißverschluss quasi per Zange hochzerren - das kenne ich noch von ganz früher. Das ist aber etwas, was ich nie mehr mitmachen würde! Dennoch ist das Leben in dieser Hose nicht 100%ig gemütlich. Jedenfalls nicht so gemütlich, wie in den stretchigen Sportklamotten, in denen ich ansonsten viel Zeit verbringe und die reichlich Spielraum für körperliche Ausdehnung lassen. 

Diese Klemm-Buxe trage ich derzeit so oft wie möglich, wenn ich unterwegs bin. Durch den leichten Dauerdruck im Bund erinnert sie mich konstant daran, dass ich meine Finger und Kiefer in Zaum halten sollte, wenn ich die Weihnachtszeit ohne Zunahme überstehen möchte.

Ja, klar, ich weiß. Manche verstehen meine Vorgehensweise nicht und möchten in der Weihnachtszeit fünfe gerade sein lassen. Kann jeder für sich selbst bestimmen - daher bestimme eben ich für mich, dass ich das nicht möchte.

Und die Buxe zeigt Wirkung! 
Ich habe jedenfalls in der gesamten Vorweihnachtszeit noch keine Zunahme zu verzeichnen.

Den Trick habe ich übrigens von meiner Mutter abgeguckt. :)
Oder kennt ihr den auch?

Wie macht ihr das mit dem Abnehmen in der Weihnachtszeit?
Läuft es oder macht ihr eine Pause?
Habt ihr einen anderen, interessanten Trick auf Lager?










Teilen

Kommentare:

  1. Sudda, ich lach grad TRÄNEN!!! Rate mal, was ich anhabe! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. NICHT
      IM
      ERNST!

      Eine adventiöse Klemm-Mahn-Buxe?

      :D

      Du bist SO herrlich!
      Tolles Weib.

      Löschen
  2. Ähm.... ich trage seit drei Wochen ständig Klemm-Mahn-Buxen und bin dadurch nicht entspannt. Essen tu ich trotzdem. Funktioniert bei mir also nicht.

    Ich finde den Post ziemlich gut.
    Ausnahmen. Schiete.

    Ich war so gut. 8 Wochen fast ohne Zucker. Kein Kuchen, keine Schlickern, kein...
    Dann ein Stück Kuchen jeweils an zwei Tagen hintereinander und ich war wieder drin.

    Adventiöse Klemm-Mahn-Buxe .... genial Annika.

    Herzlichst
    Oona


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun ja - WO wärst du jetzt OHNE die acht Wochen?
      ;)

      Du sagst es - Ausnahme, Ausnahme und wieder drin.
      Ist ein gutes Thema.
      Kommt Morgen!
      Danke.

      Löschen
  3. Ich bin leider von jeher mit dem Süßzahn geseget...

    Ich mache mir mittlerweile Süßes selber. Das ist dann nicht sooo süß und ggfs sehr schokoladig.
    Da darf ich dann auch zugreifen. Und da ich es selber gemacht habe und es wirklich Geschmack hat - also nicht nur nach Zucker schmeckt - genieße ich das dann auch.
    Da ich dafür sorge, dass diese Süßigkeiten sehr gehaltvoll sind, mag ich meist nicht mehr als ein Stück. Wenn's ganz schlimm ist, dann zwei. Aber dann ist auch gut.

    Wenn ich woanders bin, dann kommt es auf die Situation an. Wir haben uns beide von Anfang an gesagt, dass wir nicht auf LC bestehen. Wenn wir also eingeladen sind, dann landet das auf dem Teller was es gibt. Soweit es geht achten wir allerdings darauf trotzdem recht wenig KHs zu essen.
    Bei süßen Sachen versuche ich zu widerstehen. Wobei mir das - vor allem bei selbstgebackenden Keksen - manchmal echt schwer fällt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Da ich dafür sorge, dass diese Süßigkeiten sehr gehaltvoll sind, mag ich meist nicht mehr als ein Stück. Wenn's ganz schlimm ist, dann zwei. Aber dann ist auch gut."

      Siehste... und DAS Gen habe ICH nicht im System.
      Auch hier - das Thema muss angegriffen werden.
      Morgen mehr.
      Mutti sortiert sich.

      Und
      GOD JUL!


      Mail folgt - DANKE für dein Kelp-Rezept.

      Löschen
    2. Dann mach mal Mutti! ;) :D

      Löschen
  4. Toller Beitrag!!!

    "Erdnussexkurs" jetzt habe ich doch tatsächlich Erdnus-SEX-kurs gelesen und mich gewundert was man denn über das Sexleben der Erdnuss schreiben kann.

    nashua

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *kreisch*
      Pfuipfuipfui...
      :D


      Nashua,

      meine Liebe! Wie geht es dir. Ich denke manchmal an dich. Magst du nicht Ende Januar zum LCHF-Treffen kommen? Oder telefonieren? Ich mach mir Gedanken...

      Umarmung
      Annika

      Löschen
    2. ...ich lese nur was von Sex....dabei helfen Erdnüsse? Na dann her damit ;o))....

      Löschen
  5. Oh, so eine Hose hab ich auch! Und sie hilft! Wobei die einzige Gefahr von Weingummis im Kino ausgeht. Da fällt mir der Verzicht extrem schwer. Aber nachdem ich gemerkt habe, wie viel Platz man in einem Kinosessel haben kann, ist der Widerstand stärker geworden. Ansonsten verlege ich mich gern auf die Angebermasche: "Ich esse nichts, wo Zucker drin ist!"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fruchtgummi selber machen!

      Mit Beerenpüree und dann entweder trocknen und sogenanntes Fruchtleder herstellen oder aber mit Gelantine (oder ähnlichem) arbeiten.

      Löschen
    2. Hab ich versucht, Ine, mag ich aber nicht. Also bleibt nur mein immer größer werdenden Heroismus.

      Löschen
  6. Mir geht es wie Ina "Süßzahn !!!" Morgen gehe ich auf die 6. !!! Weihnachtsfeier und habe inzwischen 1,5 kg mehr drauf als noch Anfang Dezember. Aus der Paleo360 Webseite habe ich mir ein schönes Früchtebrot-Rezept gefischt. Davon gibt es zu Haus ab und zu ein Scheibchen. So ganz kann ich den Weihnachtsschmaus nicht ignorieren.

    http://www.paleo360.de/rezepte/weihnachtliches-fruechtebrot/

    Liebe Grüße aus dem Hohen Norden von Marie-Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aus dem hohen Norden? Wo denn?
      Eigentlich bin ich ja nicht so neugierig - aber wenn hier mal jemand in der Nähe wäre... *träum*

      Löschen
    2. Aus dem hohen Norden gibt es doch einige. Bei uns im Forum jedenfalls sogar als "Nordlichtertreffen".

      Löschen
  7. Sehr sehr toller Beitrag und fürs nächste Jahr, werde ich mir das definitiv merken! Dieses Jahr bin ich in der glücklichen Lage, dass ich schwanger bin und mir von allem Süßen sofort schlecht wird. Da lässt man freiwillig die Finger weg :)

    Liebe Grüße
    Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Diana,

      ich koppel dich gerade zu Facebook, die LCHF Rezepte. Stimmt das?

      Ganz liebe Grüße an dich!

      Löschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!