Dienstag, 7. Januar 2014

Mir geht es prächtig


Gestern auf heute habe ich mich so richtig ausgeschlafen. Also bin ich heute, nach vielen, vielen Wochen ein echt aufgewecktes Kerlchen.
:)

Meine Pläne ziehe ich bis jetzt vorbildlich durch.

Heute gab es:

Nachmittags:
2 Makrelenfilets, 2 Eier, einen "Pitsch" Mayo und Gurkenscheiben

Abends:
Supergenialoschmackofatzo dicke Rippe und Sahnekraut

Außerdem habe ich die Dienstagsmädelz schön geknechtet (ich liebe ihr Jammern... ♥). Obwohl STOP! Hab ich eigentlich schon erzählt, dass wir jetzt auch einen Dienstagsmann haben? Yeah.

Obwohl ein wenig auf der Kippe stand, ob das Training heute stattfindet und ich gestern Abend erst das "Go" geben konnte, waren 23 Mädelz und 1 Jungz da. Das erfreut doch das Trainerherz bis Anschlag.

Morgen geht es direkt weiter mit dem Rückenkurs.

Wisst ihr, ich liebe es, meinen Körper zu spüren. Eben dieses Gefühl, dass er gearbeitet hat und DA ist. Wenn er hinterher so schwer und wohlig warm ist. Hach ja.

Aber ich denke, das geht euch ähnlich. Wisst ihr nicht? Kennt ihr nicht? Hallo? Sofort Schuhe an und zumindest eine Runde um den Block. Huschhusch.

Was soll ich groß sagen. Mir geht es klasse.

Und Morgen Abend nehme ich mir VIEL Zeit für ein Wannenbad bei Kerzenlicht und schrubbel mir die Füße. Das Leben ist schön.

Gute Nacht euch allen da draußen.



Teilen

Glücksgriff



Heute war ich in der anderen "nächstgrößeren Stadt". Denn da weilt für drei Tage ein original Messerschleifer in einem Haushaltswarengeschäft und manche Messer hatten einen Profischliff dringend nötig.

Auf dem Weg durch die Fußgängerzone kam ich an einem Metzgersladen vorbei. Ich erinnerte mich daran, dass ich vor Jahren dort mal Aufschnitt gekauft habe. Aber wie das so ist... man hat so Routinerunden und diese nächstgrößere Stadt liegt nicht auch meiner Standardroute.

Mein Mahlzeitenplan sah heute Kassler mit Sauerkraut vor. Rein da, Kassler kaufen. Minikleine Metzgerei. Super Auslage, das seh ich auf einen Blick. In erster Linie Schweinefleisch. Fragte nach Kassler. Antwort: "Oh, das tut mir leid, der hängt noch bis zum Wochenende im Rauch." Öh. Ungewöhnlich, oder? Sind wir nicht alle ein bisschen gewohnt, immer alles zack zu kriegen, was wir haben wollen?

Wir kamen ins Gespräch und ich fragte, woher denn die Schweine stammen würden. Die stammen von einem Hof aus dem Umland, auf dem nur rund 100 Schweine gehalten werden. Die Schweine laufen draußen rum und wenn man wolle, könne man sich die auch ansehen gehen. Wenn der Metzger nun ein Schwein braucht, sucht er sich eins aus und das wird dort geschlachtet. Also keine Massenschlachterei!

Für mich klingt das gut. Wenn schon Tier, dann vernünftig.

Ich kaufte vier dicke Rippen (1,5 kg), ein großes Stück handgeräucherten Speck (400 g) und vier handgeklöppelte Würste (500 g) von ebendiesen Schweinen. Fleisch für mindestens drei Tage.

Was kostet das? Ist das viel teurer?

Ich habe 13,68 € bezahlt und finde nicht, dass das viel ist, oder?

Selbst wenn es teurer ist... dann eben weniger. Ich esse sowieso nicht jeden Tag Fleisch, auch wenn das manchen vielleicht erstaunen mag.

Ab sofort ändere ich  meine Route, denn der Metzger, bei dem ich bislang war, war auch gut, aber bei diesem fühle ich mich besser beraten, verstanden und bedient. Ehrlich gesagt ist das mit der Bedienung ein wesentlicher Faktor.  Manche Menschen sind einem einfach unsympathisch, vorsichtig gesagt. Und hier war es ganz anders.

Ich habe gefragt, ob ich denn auch Koteletts mit richtig dickem Fettrand bekommen könnte. Die Metzgersgattinnenaugen glänzten freudig. Ja, kann ich. Wie gut, dass ich eine große Tiefkühltruhe habe, denn ich glaube, wir werden gut ins Geschäft kommen.

Manchmal sind Abwege wirklich eine Wundertüte.











Teilen