Mittwoch, 5. März 2014

Inselblick


Auf die Geschichte mit der Insel von gestern, schrieb Kati folgenden Kommentar:

Die Geschichte ist sehr schön. Leider ist es aber mit ankommen auf der Insel nicht getan, sondern man muss sich darüber im Klaren sein, dass man sich, auf der Insel angekommen, nicht zurücklehnen kann und wieder zurück zu alten Gewohnheiten kehren kann.
Einmal auf der Insel heisst, die neue Ernährung (mit kleinen Abwandlungen) ein Leben lang beibehalten. Deshalb wirken auch Sachen wie *Eiweißshakes* und Co nicht, weil sie nicht für lange Zeit gedacht sind.
Auf der Insel bleiben dauerhaft nur ca. 5 % Aller, die losschwimmen. Deshalb sollte man sich die Methode und die Motivation genau überlegen. Jeder der losschwimmt und aufgibt, wird dicker als vorher und dicker, als der der gar nicht erst beginnt.
Das ist das Fiese. Entweder man findet einen Lebensstil, den man auf Dauer leben kann oder man sollte es besser ganz lassen und versuchen sein Gewicht zu halten.

LG

Kati

Den finde ich sehr wichtig! Denn natürlich hat sie recht, denn wenn man während der Abnahme nicht gelernt hat, anders mit Nahrung umzugehen und wieder "normal" isst, wird man sehr schnell wieder die Insel verlassen. So schwierig es war, dorthin zu gelangen, zurück wird man "gebeamt". Manchmal bevor man gemerkt hat, dass etwas nicht richtig läuft.

Aber gibt es keine Chance mehr, wenn man einmal den Rückfahrschein gezogen hat? Sollte man die Finger davon lassen und aufgeben, wenn man es nicht schafft? Und wenn man es lassen sollte und das Gewicht nur halten soll... das geht doch auch nur mit einer Umstellung der Ernährung, sonst nimmt man doch auch weiter zu. Nicht umsonst ist man ja in der Regel in diese Situation gekommen.

Ich geh grübeln und stell euch das zur Diskussion. Wie denkt ihr darüber?

Melde mich später mit meinen Gedanken dazu.
Hab Termin!



Teilen