Montag, 28. April 2014

Rutsch-ICH

Ich glaub, das hab ich euch noch gar nicht erzählt.

Neulich hab ich mir die Kindergruppe (Eltern-Kind-Turnen) geschnappt und bin, anstatt in der Halle zu bleiben, zum lokalen Spielplatz gegangen, damit sie sich bei dem schönen Wetter austoben können.

Spielplatz ist so der Ort der verpassten Gelegenheiten für mich. Als meine Kinder klein waren und wir zu Spielplätzen gingen, hab ich dort nie mit ihnen mitgespielt, weil ich so schwer war. Ich hab mich nicht nur geschämt, sondern war auch körperlich gar nicht in der Lage dazu. Fix aus der Puste und auf die Geräte hab ich mich sowieso nicht getraut. Das tut mir rückblickend wirklich leid, ich wäre gern eine sportlich-aktive Mutter gewesen. :(

Nun war ich mit den Zwergen dort. Und es kam, wie es kommen musste:

"Annika rutsch mit mir."

Hö?
Ich?
Rutschen?
Aber das wollte ich ja nun wissen. Zögerlich enterte ich die Rutsche, schließlich hab ich auch noch Höhenangst! Und ebenso zögerlich setzte ich mich hin (heureka - ich klemme nicht mehr fest) und rutschte vorsichtig runter.

Aaaawwww...

Das war so schön!
Also rutschte ich noch mal.
Und noch mal.

Zum Glück liegt der Spielplatz ein wenig ab von der Straße, denn sonst hätten die Anwohner sicherlich Spaß an der 43-Jährigen gehabt, die bald schon bäuchlings mit dem Kopf voran und quiekend die Rutsche hinabschoß. :D

Auch in der Schaukel klemm ich übrigens nicht mehr fest.





P.S.: Wenn ihr demnächst mal bei IKEA folgende Durchsage hört, braucht euch das nicht zu wundern:

"Die kleine Sudda möchte aus dem Småland abgeholt werden."





Teilen