Samstag, 21. Juni 2014

Ischenknigge


Da freut man sich auf den Besuch. Man putzt, schrubbt und sortiert tagelang. Man überlegt sich, was es zu essen geben könnte und kauft ein. Man macht und tut und sowieso... Ich erwähnte es bereits.

Dann kommt diese Frau und weil sie nun bei einem übernachtet, klettert sie am frühen Morgen in meiner Gegenwart auf die Ische.

DIE Ische.
Dieses kleine Waagenluder, das so geizig ist und überhaupt gerne divenhaft und gehässig. Dieses miese kleine Glas-Metall-Dingens.

Was sagt man in diesem Fall ABSOLUT NICHT?
Also wenn man von dem gespaltenen Verhältnis der Gastgeberin zu diesem... diesem... Dingen weiß, sowohl als Blogleserin als auch als Freundin? Niemals?

Man klettert niemalsnienicht auf dieses Teil und sagt dann:

"Och, deine Ische geht aber ziemlich genau. Ich wieg hier genauso viel wie Zuhause."

Neeeeeeeeeiiihheeeeennnn, meine Lieben. Als wirklich netter Mensch und Freundin steigt man NA-TÜR-LICH drauf, zieht angestrengt und gespielt entsetzt die Augenbrauen hoch und sagt den einzig richtigen Satz:

"Och, die ist aber shice, deine Ische. Ich wieg hier fünf Kilo mehr als Zuhause. Das Ding geht falsch, da kannst du spielend fünf Kilo abziehen."

Tse.
Pah.
Es gibt keine Liebe mehr auf der Welt. Das wurde mir in dem Moment mal wieder schmerzlich bewusst. Ich geh dann mal Freundschaften überdenken. Falls es jemals noch einmal einen nächsten Besuch geben sollte, räume ich nicht auf und es gibt nix zu essen.

:)




Teilen