Dienstag, 26. August 2014

LCHF-Rezept "Himmlische Ruhe"


Jetzt kommt ein Rezept, das anscheinend eher für hartgesottene Mägen geeignet ist. Ich komme zu der Einschätzung, weil meine Familie immer wenn ich es mir... hm.. mache... anrühre... zusammenmatsche (Nichtzutreffendes bitte streichen!) fluchtartig mit merkwürdigen, wohl dezenten Würggeräuschen (gute Erziehung macht es möglich!) den Raum verlässt und erst wieder erscheint, wenn ich den Teller in der Spülmaschine durch festes Verschließen der Spülmaschinentür geruchsversiegelt sowie eine Stoßlüftung der Küche durchgeführt habe.

Diese Weicheier. Tse.

Lässt sich natürlich bestens einsetzen, wenn man mal dringend seine Ruhe braucht und zwar schnell! Ich brauche quasi nur die Büchse öffnen und schon bin ich einsam. Daher der Rezeptname.

Zutaten:

1 Dose Makrele in Tomatensauce (importiere ich eigens aus Schweden, weil es dort die beste Sorte gibt)
2 hartgekochte Eier
1/2 fein gewürfelte Zwiebel
2 EL Mayo (circa)

Zubereitung:

Alle Zutaten in ein passendes Gefäß geben und schön zermatschen und verrühren. Abschließend nach Bedarf salzen und pfeffern. Wichtig ist, dass es schön matschig ist, aber noch kleine Stückchen enthält. :)

Fertig!

Innere Werte (ungefähr):

Fett 53,7 g
Kohlenhydrate 5,6 g
Eiweiß 49,5 g

Kalorien: 761 kcal

Kommentar:

Ja, ich weiß, dass Sachen in Büchsen nicht so dolle sind. Dieses Rezept gehört aber eben nicht täglich in meinen Speiseplan. Eigentlich immer nur in den ersten Wochen nach dem Schwedenurlaub - eben bis meine Makrele-in-Tomatensauce-Vorräte erschöpft sind. Bisschen viel Protein ist es auch noch. Egal.

Das hält mich entspannt fünf Stunden satt. Und der Fischgeschmack trabt ebenfalls eine Weile mit einem herum.





ICH FINDE ES SAULECKER (gute Frühstücksoption übrigens)
So! Da können die meinen, was sie wollen.
Ich lass mir das nicht verderben.

Möchte jemand etwas abhaben?
;)


Teilen