Samstag, 13. September 2014

Misstrauensvotum...


... oder: Sind ihre Tage gezählt?

Vor einiger Zeit berichtete ich euch von meiner sommerlichen Zunahme, die mich ordentlich zerknirscht. Auch der Mann las diesen Post und sagte am Abend zu mir:

"Hör mal, kann das eigentlich an der Ische liegen? Ich habe ebenfalls zwei Kilos mehr als zuvor."

"Sischersischer, Liebling, du hast ebenso wie ich vermutlich ein wenig zu viel des Guten gehabt!", entgegnete ich ihm mit schnaggelnden Augenbrauen und breitem Grinsen.

"Nein!" Er bestand er vehement auf seinem Standpunkt. "Ich habe im Gegenteil in den Ferien top gegessen, mich in den letzten Monaten ordentlich bewegt. Darüber hinaus habe ich gar keine Süßigkeiten gegessen, selbst wenn auf der Arbeit etwas ausgegeben wurde. Und du weißt, dass das häufiger der Fall ist."

Neeeee, ist klar! Ich schnickste seine Idee, dass die Ische an sich einen Fehler haben könnte, schnell beiseite. Ich weiß ja wie das ist mit dem Schönreden. Kann ich selbst total super.

Bis heute Morgen.
Da kam ich ins Grübeln.

Nach dem Aufstehen und der Toilette huschte ich auf die Waage. In BH und Unterbuxe. Wie im Post über das Wiegen beschrieben, registrierte ich die Zahl, die mir die Ische via Display entgegen schalmeite, tiefenentspannt.

(Exkurs: Jaaaaa... ich habe schon etwas abgenommen. Aber dazu mehr am Mittwoch, dem Wiegetag. Jaaaaaa...)

Ich frühstückte - entgegen meiner sonstigen Gewohnheit - gründlich Käse, Schinken, Rohkost und zwei Eier, weil wir für heute eine 23 km lange Wanderung geplant hatten, trank dazu locker drei Tassen Kaffe und ging anschließend duschen. Nach dem Duschen wickelte ich mir einen Handtuchturban um den nassen Kopf und stieg - warum auch immer - erneut auf die Waage (mach ich sonst nicht).

Und was?

Ich wog mit nassen Haaren UND Turban UND Frühstück UND Kaffee laut Ische EXAKT so viel wie am Morgen quasi blanko, mal abgesehen von BH und Unterbuxe eben. Und nein, weder BH noch Unterbuxe bestehen bei mir aus Beton!

So.
Jetzt seid ihr dran.

Kann man diesem Lügenluder von Ische überhaupt noch vertrauen?
Hat der Mann am Ende recht und sie ist eine kleine Sadistin?
Oder einfach nur kaputt?
Sollte ich mir eine neue kaufen?

Und wenn ja, welche Waage ist denn nun wirklich gut? Also genau und fair? Kann auch ruhig etwas kosten. Am liebsten hätte ich ja die typische Arztwaage meiner Kindheit. Die, bei der der Arzt gefühlt stundenlang die kleinen Gewichte auf dem querliegenden Ärmchen hin und her geschoben hat. Aber ich befürchte, die bekommt man heute nicht mehr.

Ich bin ratlos.
Und ein bisschen sauer.
Minimal hoffnungsfroh (für den Fall, dass die Ische wirklich kaputt ist).


Hm.

Schönen Abend euch. Ich aale meinen nach der langen Wanderung jetzt summenden Alabasterkörper gleich gründlich auf dem Sofa. Das könnt ihr mir mal glauben.



Teilen