Dienstag, 9. Dezember 2014

KELP-AKTION ist DURCH!


Woooohaaa...

Das ging ja jetzt rappzapp! 


Die 10 Kelp-Pakete sind vergeben.


Ich freu mich und bin tierisch gespannt, was da für Rezepte rauskommen.

(Toll, jetzt habe ich Hunger!)

Prima.

:o)




Mir fehlen noch die Adressen von Ruth Fox und Ine. Bitte per Mail melden! 


Teilen

Aktion: Do the Kelp-thing


Ich bin im Prinzip keine Freundin von "Nachbauten", aber - wie so oft im Leben - gibt es eine Ausnahme. Oder ist es, weil die Ausnahme die Regel bestätigt? Sei es drum...

Jedenfalls stehe ich total auf Kelp-Nudeln. Es gibt zwar sicherlich günstigere Nudeln (eben die Nullachtfuffzehn-Nudeln), aber ab und an genieße ich sie gründlich. Besonders gerne übrigens in "Gefüllte Paprikaschoten für Faule". Dazu brate ich einfach Hackfleisch, ein wenig Zwiebel und gewürfelte Paprikastückchen an, gieße etwas Brühe dazu und rühre ein wenig Tomatenmark unter. Würze nach Belieben. Anschließend gebe ich die Kelp-Nudeln dazu und lasse das Ganze eine Weile köcheln. 

Dabei werden die Kelp-Nudeln übrigens weich wie Glasnudeln, aber niemals labbrig, wie das bei normalen Nudeln der Fall ist, wenn man sie zu lange kocht. Das habe ich nur durch einen Zufall herausgefunden, denn bis dahin habe ich die Kelps auch immer eher knusprig erlebt. Ich habe schlicht viel zu lange am Telefon mit J. erzählt und mein Essen dabei auf dem Herd vergessen. Als es mir endlich wieder einfiel, waren sie weich. Darum braucht ihr mich auch gar nicht fragen, wie lange es dauert, bis die weich sind - auf die Uhr habe ich beim Quatschen eher nicht geschaut. ;o)

Dieses Essen toppe ich übrigens mit ein wenig geschlagener Sahne und etwas Chilipulver. Einerseits scharf, andererseits direkt kühlend. Lecker!

Aber immer nur "Gefüllte Paprikaschoten für Faule" kann es ja nicht sein. Darum bin ich auf die grandiose Idee gekommen, euch ans Experimentieren zu bringen:

Ich habe hier 10 Pakete Kelp-Nudeln liegen. Wer mir hier einen Kommentar hinterlässt oder mir eine Mail mit seiner Adresse an suddasudda(ät)gmail.com schickt und mir verspricht, dass er/sie mir eine tolle, neue Kelp-Variante serviert - entweder als Post im eigenen Blog bzw. Webseite oder als Rezept mit Foto zur Veröffentlichung für meinen Blog - bekommt von mir kostenlos ein Paket Kelp-Nudeln zugeschickt, jedenfalls die ersten 10, die sich melden. Natürlich würde ich dabei ebenfalls gerne erfahren, wie die Tester die Kelp-Nudeln finden. Ist ja nicht gesagt, dass jeder die so lecker findet wie ich.

Es handelt sich dabei NICHT um Shirataki-Nudeln aus Conjak-Mehl! 
Nicht verwechseln. Sie riechen also nicht nach Fisch, oder so.

Zitat www.LCHF-Shop.de:

Vegetarische Nudeln aus dem Meer
Dünne, knusprige Seegras-Nudeln, aus Meerestang hergestellt. Diese Nudeln bestehen aus Wasser, Tang, Aloe Vera und Natriumalginat, das aus Braunalgen hergestellt wird.
Die Seegrasnudeln haben nur 2 g Kh und 6 Kilokalorien pro 100 g Nudeln. Sie brauchen nicht zubereitet zu werden sondern sind auch ohne Erwärmen direkt zum Verzehr geeignet.


Natürlich könnt ihr die Kelp-Nudeln auch im LCHF-Shop bestellen, falls ihr zu langsam im Mailschreiben seid oder aber lieber direkt dort ordern wollt, hier (klickedicklick!) geht es entlang

So, und jetzt bin ich gespannt.
An die Töpfe, ihr Lieben.
:o)








Teilen