Mittwoch, 7. Januar 2015

Nichtsoganz-LCHF-Rezept: Ajvar



Ajvar ist eine der Gewürzpasten meines Vertrauens. Aber ob die jetzt so richtig LCHF ist? Kommt wohl auf die verwendete Menge an, wie so oft im Leben. Ich benutze es jedenfalls immer wieder gerne "esslöffelportionsgrößenweise". Mische es z.B. mit Mayo und ein wenig Chilipulver zu Suddas Matschepatsche (Rezept im Rezeptteil). 

Wie man es auch sehen mag - Ajvar fehlt in meinem Kühlschrank nie. Das Grundrezept dazu habe ich von Blumica geschnorrt, aber da ich mich nie so 1:1 an Rezepte halte, kam es dennoch ein wenig anders. ;)

Zutaten:

2 kg rote Spitzpaprika
500 g Aubergine 
2 Peperonischoten
5 Zehen Knoblauch
400 ml mildes Olivenöl (okay, vielleicht doch LCHF?)
25 ml Essigessenz (habe ich bislang nur zum Putzen verwendet. Spannend!)
Salz

Zubereitung:

Paprika und Aubergine wie gewohnt putzen und dann auf "Haferflockengröße" schreddern (ob nun mit dem Messer oder der Küchenmaschine... Egal, das Ergebnis zählt).

Peperoni waschen, entkernen, und gründlich zerkleinern. Es macht Sinn, dabei Handschuhe zu tragen, kann sonst - im wahrsten Sinne des Wortes - ins Auge gehen. Knoblauch schälen und fein hacken. 

Alle Zutaten, außer das Salz, in den Slowcooker füllen und verrühren, Deckel drauf, auf "High" schalten und ab dafür! 

Aber jetzt kommt das Problem.. 

Das war mein erster Slowcookereinsatz. Und ich traue neuen Dingen erst einmal nicht so richtig. Was tut man? Deckel auf, reingucken, umrühren, Deckel zu. Einige Minuten später: Deckel auf, reingucken, umrühren, Deckel zu. Eine weitere halbe Stunde später: s.o. Das soll man nicht.

Außerdem habe ich vergessen auf die Uhr zu schauen. Ich bin kein "nach Uhrzeit"-Kocher. Ich bin "Instinkt"-Kocher. Freestyle rulez!

Hm. Und nu? 

An der Stelle macht es Sinn ein wenig auf Blumicas Rezept für die Topf-auf-Herd-Methode zurück zu kommen (sicherlich auch interessant für alle die, die das Ajvar auf herkömmliche Art und Weise zubereiten wollen):

So, das Ajvar wird jetzt 1,5-2 Std gekocht und gerührt und gerührt und gerührt bis es eine glänzige Oberschicht bekommt.. dann in heiße Gläser füllen, zuschrauben, auf Kopf stellen und über Nacht abkühlen lassen.

Achtung: 
Erst kurz vor dem Abfüllen salzen!

Im Slowcooker hatte ich es allerdings locker 4 Stunden auf "High". Kann ich euch nach dem nächsten Mal Zubereitung sagen. Ich verspreche, dass ich darauf achten werde!

Das Ajvar schmeckt himmlisch. Prädikat höchst empfehlenswert, auch wenn es ein wenig Schnippelaufwand ist - jedenfalls ohne Zutatenschredder.

Habe doch das alte Foto genommen, das mir eigentlich nicht so gefällt. Da müsst ihr durch. Sonst hätte es mit dem Einstellen des Rezepts noch locker hundert Jahre gedauert.










Teilen

Kommentare:

  1. Mich interessiert besonders: ist das Ajvar mit dem Slowcooker besser geworden als mit einem guten Kochtopf (z.B. Le Creuset) auf kleiner Flamme?

    Liebe Grüße von Marie Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, das denke ich nicht. Das geht im Topf genauso gut. Am Schluss habe ich auch von dem Slowcooker den Deckel runtergenommen, damit ein wenig mehr Flüssigkeit verdampfen konnte. Im Topf musst du allerdings rühren, rühren, rühren. Das musst du im Slowcooker nicht. Das ist der Vorteil. Ansonsten wurschtegal. Mach das mal, das ist wirklich lecker.

      Ach so...
      Wenn du das im Topf machst, soll man die Paprika (ich nehme an wegen der "härteren" Haut) 5 min in kochendes Wasser werfen. Das habe ich im Slowcooker auch nicht gemacht, weil es darin ja eh länger im eigenen Saft kocht. War auch da nicht nötig.

      Grüßchen!

      Löschen
  2. Liebste Annika,

    in meiner Küche stehen einige Gläser Kopf, zum Abkühlen, gefüllt mit feinstem Ajvar, zum ersten Mal selbstgekocht und soooo super lecker.
    Leicht angepasst habe ich die doppelte Menge Knoblauch und 8 selbstgeerntete und getrocknete Balkonkasten-Chilis dazugegeben, der Schredder und Murphy haben beste Arbeit geleistet, letzterer ca. 4,5 Std.

    Begeisterte Grüße
    Isa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yeahaw!
      Freut mich, dass du das auch so lecker findest, wie ich. ♥

      ACHT Chilis? Ist das denn nicht höllescharf?

      4,5 h auf HIGH? Dann würde ich das oben nämlich noch dazu schreiben. Ich hab ja nicht richtig auf die Zeit geachtet.

      Danke für das Feedback!

      Grüße

      Annika

      Löschen
  3. Jepp, 4,5 Std. hat's auf High geblubbert.

    Für Chili-Junkies sind 8 Chilis auf diese Menge eher ein gaaanz leichtes Zungenkitzeln.

    Mein 3,5 l Murphy war bis zum Rand voll, das nächste Mal, denke ich mit und nehme 3/4 deiner angegebenen Mengen, dafür noch ein paar Chilis mehr :-)

    Schönes Restwochenende
    Isa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, meiner ist 6Kommairgendwas. Und ich bin jetzt schon froh, dass ich einen großen gekauft habe. Zum einen habe ich ja noch die Kinder im Haus und zum anderen kann ich daher viel, viel mehr Ajvar machen. :)

      NOCH MEHR CHILI?
      Du bist verrückt.

      *fallum*

      Dir auch ein schönes Restwochenende.

      Annika

      Löschen
  4. Wah, sieht das lecker aus und liest sich lecker, muss ich nach machen!!! Annika, ich hab dieselben Mini- Teller (3 Stück), und ich lieb die! LG Grit

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!