Freitag, 2. Januar 2015

Wehe, wenn nicht!


Nachdem ich persönlich und in liebevoller Handarbeit soeben 2,5 kg Spitzpaprika, ca. 700 g Aubergine (war ein wenig zu viel laut Rezept, aber ich wollte den Rest nicht wegwerfen), 2 Pepperonis (Jippie - ich habe an die Verwendung von Handschuhen gedacht!) und 5 Knoblauchzehen fein auf "Haferflockengröße" geschreddert habe, brütet die Masse jetzt mit ein wenig Essig und Öl im Slowcooker, in der Hoffnung, es möge sich in wundervollstes Ajvar (so wie hier - klickediklick!) verwandeln.

Hm... Schrieb ich nicht vorhin noch, dass ich keinen Bock auf Kochen hätte? Na ja, DAS ist jetzt aber auch nicht mit schnödem Alltagskochen zu vergleichen, oder?

Das Rezept an sich habe ich von Blumica geschnorrt (die auch die Suppenwürze zu meinem Buch beigesteuert hat), weil ich einmal ein Glas von ihrem Ajvar geschenkt bekommen und bei jedem geizig bemessenen Löffel voll wonneseufzend genossen habe. Unglaublich!

Ajvar ist für mich eine Art Universal"waffe". Kann man für alles Mögliche brauchen... Suddas Matschepatsche, einfach zum Fleisch, in Saucen (oder so wie ich, wenn keiner guckt noch schnell den Löffel pur ablutschen). 

Jedenfalls war das Geschnippel richtig aufwändig, da meine Mandoline nach 10 Jahren Treue just den Geist aufgegeben hat und ich KEINEN Thermomix habe. 

Ich habe das Slowcooker-Gerät jetzt mal auf HIGH gestellt, da Ajvar "in echt" (also auf dem Herd) ja köcheln soll. Mal gucken, ob das überhaupt funktioniert. 

Ich sag nur:

WEHE, WENN NICHT!
WEHE!

Ich werde berichten.





Sagt mir, dass das funktioniert. Bitte! 




Teilen

Kommentare:

  1. Auf das Ergebnis bin ich wirklich gespannt. Ich habe den Unterschied zwischen so einem slow-cooker und einem Topf auf kleiner Flamme noch nicht kapiert.

    Marie-Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Crockpot kann man (meist zumindest) programmieren. So kann man ihn z.B. morgens befüllen und so programmieren dass er fertig ist, wenn man heimkommt. Ich zögere momentan noch mit der Anschaffung, da wir einfach sooooo viele - teils ungenutzte - Küchengeräte in unserer sehr kleinen Küche haben und ich nicht noch eines nur zum rumstehen haben möchte. Wobei die Verlockung schon sehr groß ist :)

      Auf das Ergebnis bin ich jedenfalls auch sehr gespannt, Sudda!

      LG Diana

      Löschen
  2. Als Rentnerin mit viiiiel Zeit ziehe ich die slow-koch-Methode im normalen Topf auf dem Herd vor, funktioniert immer ;-)
    ♥lichst Jutta

    AntwortenLöschen
  3. ...und hat es geklappt?
    Interessierte Grüße
    Isa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jepp! Tiptop sozusagen. Ich muss nur noch ein nettes Foto hinkriegen. Und ich habe bereits gelernt, dass das bei einer orangefarbenen Paste nicht ganz so einfach ist. Das muss ich noch mal machen. Menno.

      Grüßches!

      Löschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!