Montag, 9. Februar 2015

Heute bei HolladieKochfee ♥ & Zukunftspläne Teil 1


Aaaaawwww... Ich bin soeben richtig durchgerührt worden, denn ich darf heute der "Motivationsmontag" bei HolladieKochfee sein. Und sie hat so schnuckipucki über mich geschrieben. (Klickediklick!)

♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

Danke dir sehr, Petra.

Auch weil du mich ein wenig aus der Deckung zwingst, denn jetzt muss ich nun wirklich endlich die Katze über meine Zukunftspläne aus dem Sack lassen. Die Fragen waren bei dir so gestellt, dass ich minimal Stichworte habe fallen lassen. Nun denn, ich habe mir überlegt, dass ich einfach anfange zu erzählen und das Schritt für Schritt ausweite.

*******************************************

Aber bevor ich anfange, zu erklären, möchte ich noch klar und deutlich die Oona davor warnen, den Artikel anzuklicken! 

Das habe ich ihr versprochen! Da ist nämlich das Foto dabei, von dem ich weiß, dass sie es gar nicht sehen mag. Ich glaub, das versetzt ihr jedes Mal einen Stich und sie hat mich schon mal gefragt, ob ich das Foto nicht rausnehmen kann, denn es prangt in der Sidebar unter den "Beliebtesten Beiträgen". Tut mir leid, dass sie den tollen Artikel bei Petra jetzt verpassen muss, aber es ist so. 

Ich selbst mag das Foto, auch wenn ich damals sehr, sehr schwer war. Nicht, weil ich es so schön finde, sondern weil es ein Teil von mir ist. Dennoch verstehe ich ihre Gefühle und hab sie dafür noch ein bisschen mehr gern als sowieso schon. :)

******************************************

Zukunftspläne Teil 1:

Wie man sich denken kann, ist aus meinem privaten Projekt "Abnehmen" mit der Zeit eine Passion geworden. Es hat sich zu einer echten Herzensangelegenheit gemausert. Und damit zu einem großen Traum. 

Grob vorformuliert:
Ich möchte (stark) Übergewichtige bei den ersten Schritten in ein leichteres Leben begleiten, ein starker Partner mit Ahnung an ihrer Seite sein. Ob Ernährung, Seele, Motivation oder Sport - volles Programm halt.  

Das habe ich zwar bislang auch getan, so gut es eben ging, aber mir ist klar geworden, dass ich mich in irgendeiner Form entscheiden muss. Ich kann nicht berufstätig sein und meinen Traum "nebenher" ausfüllen. Das ist zu viel und dann hat es einfach nicht die Qualität, die ich für wichtig halte.  

Ich hatte lange einen Kloß im Magen bei dem Gedanken, damit irgendwann vielleicht sogar Geld zu verdienen, bis eine Freundin, mit der ich mich per Mail darüber austauschte, mir schrieb: 

"Nun, andere werden doch auch für ihren Einsatz und ihre Arbeit bezahlt. Oder bekommst du umsonst die Haare geschnitten, den Garten umgegraben, das Auto repariert oder die Steuerunterlagen gemacht?" 

Nein, natürlich nicht. 

"Und wenn du ehrlich bist, investierst du jetzt schon seit fünf Jahren dicke mehr als 20 Stunden die Woche kostenlos in die Unterstützung anderer Menschen, eigentlich wildfremde Menschen - du telefonierst, triffst, schreibst, machst dir Gedanken. Und da ist deine Blogzeit nicht mit drin. Du hast gar keine Freizeit mehr!" 

Aber es ist doch wichtig! 

"Ja, das ist wichtig. Aber wenn du es wirklich richtig machen willst, musst du eigentlich deinen Job an den Nagel hängen und enorm viel Zeit investieren. Sonst wird das nichts Gescheites. Wenn du den Job an den Nagel hängst, um anderen zu helfen, aber nichts verdienst, gibbet nichts zu essen." 

Stimmt. Und so gärte es über viele Monate weiter in mir.

Um das gescheit zu machen, braucht man viel Ahnung, viel Zeit und nicht zuletzt erst einmal eine Menge Geld, um die Pläne in die Tat umzusetzen. Mittlerweile hatte ich ein grobes Planungsgerüst erstellt. Wie sollte das funktonieren? 

Als mein Buch frisch veröffentlicht war, sagte der Mann, der meine Gedanken natürlich in epischer Breite mehrfach hat hören dürfen, eines lauschigen Abends zu mir:

"Weißt du was? Alle Einnahmen, die du mit dem Buch machst, kannst du in dein Projekt setzen. Jeden einzelnen Cent. Außerdem kannst du ruhig die Arbeitszeit gründlich verkürzt halten, das stemme ich finanziell. Nimm dir die Zeit, die du brauchst und mach was draus."

Jetzt mal ernsthaft - ist das nicht ein toller Mann? ♥

Gesagt, getan.

Um mir mehr Ahnung zuzulegen, begann ich letztes Jahr im Juni, dank der Einnahmen von "Entpuppt", eine Ausbildung zur Heilpraktikerin. Gut, den Bildungsscheck habe ich auch noch in Anspruch genommen, aber tatsächlich ist jeder einzelne von euch, der das Buch bislang gekauft hat, Teil des Ganzen. Danke dafür! ♥

Bis ich aber Heilpraktikerin schlussendlich bin (und DIE amtsärztliche schriftliche und praktische Prüfung muss man erst einmal bestehen... ich habe irgendwo gelesen, dass gut 90 % durchfallen), fließt noch viel Wasser den Rhein runter. Klar gesprochen... noch gute 2.5 Jahre! 

Aber ich werde natürlich jetzt nicht 2,5 Jahre warten, bevor ich durchstarte. Das war jetzt ja auch erst Teil 1 meiner multiplen Gehirngewitter. Morgen geht es weiter mit Teil 2 unter dem Motto "und jetzt wird's richtig sportlich"

Erst mal sacken lassen...



Teilen

Kommentare:

  1. Stimmt ist ein toller Mann ... der hat aber auch eine tolle Frau ;).

    LG Doris

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!