Montag, 30. März 2015

Gut angekommen...


... und jetzt zumindest streckenweise wieder online erreichbar.
Wollte ich euch nur schnell sagen.

Heute waren wir am Meer. Unfassbar windig und dadurch richtig kalt, aber herrlich, um mal gründlich tief durchzuatmen. 

Jetzt wird es langsam dunkel und ich habe im ganzen Holzhäuschen Kerzen angezündet, mag diese warme Gemütlichkeit. 

Lasst es euch gut gehen, ich entschleunige jetzt mal ein paar Tage gemeinsam mit dem Mann.

Wobei ich ein leichtes Fußleiden habe... ich hab mir natürlich vorsorglich noch schnell den linken dicken Zeh richtig fest gestoßen. Der ist am ersten Gelenk, direkt unter dem Nagel, jetzt herrlich druckempfindlich und geschwollen. 

Dummdumm... damit kann ich natürlich nur relativ kurze Strecken wandern. Total schade für den Mann.

Nein, war ausnahmsweise keine Absicht.
:)



Teilen

Sonntag, 29. März 2015

Frisch geschlüpfte LCHF-Bloggerin

Es gibt da "'ne Neue". Die Wren.
Eine Neu-LCHFlerin und gleichzeitig Neu-Bloggerin.

Was hab ich einen Spaß.
:)

Zitat aus ihrem Blog "BIG-FAT-LIFE" (klickediklick):

Ich bin ja frisch im Bloggerleben, frisch geschlüpft sozusagen.Da passieren dann... Dinge.Und  man entdeckt ...Dinge.
Gestern war ich VÖLLIG begeistert.
JEDES mal wenn ich meinen Blog aktualisiert hatte, zeigte er einen Besucher mehr, egal in welchen Zeitabständen ich geklickt habe.
Was bin ich populär! 
Heute morgen habe ich dann den Button "eigene Profilbesuche nicht mitzählen" gefunden.
Hmhm...
Freund lacht immer noch.

Das hätte ich damals sein können. 1 zu 1.

Willkommen in der Bloggerwelt, Wren.
Weiter so.












Teilen

LCHF-Podcast mit Kathrin und Annika #4

Ich hab eine Weile hier gesessen und überlegt, welchen Text ICH zum 4. Podcast dazu schreiben kann. Schlussendlich entscheide ich mich dafür, einfach Kathrins Text zu kopieren, da sie alles sagt, was ich auch sagen möchte.


Die Aufzeichnung des vierten LCHF Podcast stand unter einem beklommenen Stern. Der Absturz der Germanwings Maschine über den französischen Alpen berührt uns tief und noch immer.
Vor der Aufzeichnung sprachen wir kurz über unser Empfinden und siehe da - zwei Mal mussten wir neu ansetzen, da sich das Flieger-Vokabular einschlich und wir nicht von Start und Landung oder Hoch- und Tiefflug sprechen wollten.
Nichtsdestotrotz steigen wir jetzt beide in einen Flieger und gönnen uns ein paar Tage Abstand zum Alltag. 
Auch heute wieder mit freundlicher Untermalung: There's a better way (von Loveshadow) - den Song mag ich nach wie vor sehr gern und die Aussage unterstreiche ich drei Mal dick und mit viel Fett. 
(Quelle: Kathrin Koehler auf lchfblog.de

Ich ergänze um die Inhalte:

  • Von meinem Besuch bei der Fotografieren und wie wichtig Vorher-Fotos sind, wenn man am Anfang eines großen Abnehmprojekts steht sowie einige Gedanken und Tipps dazu. Auch davon, dass das Fotografieren sich für Kathrin ganz anders anfühlt (sie ist ja diese Woche in der "Lea" - völlig stressbefreit)
  • HölzchenStöckchentrallala - Vermessen ist wichtig. Werdet ruhig kreativ. Welche Punkte sollte man regelmäßig vermessen.
  • Der Start von Kathrins Onlinekurs und die LCHF-Webinare waren auch kurz Thema. Dazu haben wir eine ganz tolle Idee. Wenn DAS klappt, könnt ihr auch mal mitmachen... :)
  • Im nächsten Podcast haben wir wahrscheinlich eine ganz tolle Gästin. Das wird klasse! Aber der Name wird nicht konkret verraten - wobei manche sich das sicherlich denken können.



Passt auf euch auf.
Ihr seid etwas ganz Besonderes.









Teilen

Samstag, 28. März 2015

Klare Unterschiede

Der Mann packt:

Wanderkleidung, Wanderschuhe, GPS-Gerätschaft, Kamera mit Zubehör und was man sonst so tagtäglich frisch braucht. Akkurat, fehlerfrei, minimalistisch - er hat da so eine mehrfach bewährte, handliche Einpackliste.


Sudda packt:

Laptop, Kabelsalat, Maus, Lernmaterial für die Heilpraktikerausbildung (derzeit wieder Teile aus Pädiatrie, Physiologie, Berufs- und Gesetzeskunde), Bücher, Bücher, Bücher, Stifte, Planer, Papier, Handcreme (WICHTIG! Die regelmäßige Verwendung hat sie sich vorgenommen. Das heißt aber noch lange nicht, dass sie das auch macht...) und von dem, was man so tagtäglich braucht, vergisst sie bestimmt wieder die Hälfte.


Egal, es wird bestimmt toll in Schweden.
:)



Teilen

Suddas erster Fall


Ein ganz großer Meilenstein fiel in dieser Woche, ein unglaublicher.

Ich war nämlich das allererste Mal offiziell als LCHF-Ernährungs.. hm... dingens unterwegs!

(Immer wieder denke ich bei dem Wort "Coach" an "Kutsche" - warum auch immer. Gnah. Ob ich das Wort umgehen sollte? Ich fände ja "Ernährungsbegleiter" irgendwie besser. Eine Meinung dazu anyone?)

Davon MUSS ich euch natürlich erzählen, aber ich bitte zu beachten, dass ich nicht großartig ins Detail gehen kann und werde, da ich das für die Menschen, die ich betreue, zu privat finde. Verschwiegenheit ist Teil der Zusammenarbeit, das ist sicherlich vollumfänglich nachvollziehbar.

Anfang dieser Woche polterte unerwartet eine dringende Anfrage in meinen Mailkasten. Menschen, die möglichst schnell LCHF umsetzen wollen, aber noch einiges an Unklarheiten zu beseitigen hatten. Da der räumliche Abstand zwischen uns nicht unüberwindbar war, haben wir einen Termin vereinbart und ehe ich es mich versah, war ich schon auf dem Weg dorthin. 

Nein, nicht ganz. 

Vorher bat ich um Stichpunkte, welche Themen denn in etwa von Interesse wären. Das hat aus meiner Sicht einen klaren Vorteil für beide Seiten. Ich konnte mich gezielt im Vorfeld vorbereiten, was mir eine gewissen Sicherheit und Ruhe gab und auf der anderen Seite viel Zeit beim Termin und somit bares Geld für die Kunden spart. Für mich eine klare Winwin-Situation. Wenn man nämlich mal schnell im Kopf überschlägt, was THEORETISCH alles zum Thema bei LCHF werden könnte, ahnt man, dass man sich Stunde um Stunde damit beschäftigen könnte. 

In diesem Fall war es so, dass mein Buch bereits gelesen und der feste Beschluss gefasst war, mit LCHF zu beginnen. Dennoch ergaben sich diverse Fragen zur Technik an sich. 

Aber es kam auch die Frage, wie man die Motivation hoch halten kann, um am Ball zu bleiben und Ähnliches. Im Gespräch selbst (das kann man natürlich nicht vorbereiten) war es wichtig, Mut zu machen, Zuversicht zu geben, dennoch klare und deutliche Worte zu finden. Sport und Bewegung waren ebenfalls Thema. Also definitiv nicht nur Ernährungsfragen und Technik. Erfolgreich abnehmen ist mehr als nur anders essen!

Ob ich aufgeregt war?
Ja, war ich. 

Aber nur als ich aus dem Auto gestiegen bin - da sauste es einmal kurz durch den Magen. Zur Tür gegangen, geklingelt - und als mir geöffnet wurde, habe ich nur noch gelächelt, denn die Chemie hat sofort gepasst. Ich wurde sehr freundlich und lieb empfangen. Da war keine Nervosität mehr, das war eine runde Sache!

Es war ein tolles, offenes und herzenswarmes Gespräch, so habe ich es empfunden und - jippieh - entsprechendes Feedback bekommen. Hach. Als ich wieder zurück fuhr, war ich ganz aufgedreht und glücklich. 

Da ist SO viel Potential bei diesen Menschen, die ich treffen durfte, das wird im Ergebnis ein absoluter Knaller, von dem ich dann sogar genau berichten darf. 

:)


**********************************************************

Danke! 
Einen besseren Start hätte ich mir nicht wünschen können.


Auf geht's. Packt es an!
Ich bin richtigrichtig stolz darauf, euch auf eurem Weg persönlich begleiten zu dürfen.








Teilen

Mittwoch, 25. März 2015

Eine ganz besondere Frau...

... durfte ich heute treffen.

Manchmal gehen mir Menschen direkt ins Herz und so war es heute auch - mit "der Fotografin". Es passt definitiv und daher...

* ich atme mal tief ein und aus in die große Tüte *

... haben wir beschlossen, dass am 17.04. tolle Fotos entstehen werden. 

PUNKT!
(Den setz ich jetzt einfach mal beschlusstechnisch)

Es war ein tolles und warmes Gespräch. Kann ich gar nicht erklären. Die Wellenlänge stimmt definitiv. Das kann nur gut werden. Wobei sie mir ein wenig leid tat, denn wenn ich Menschen mag, quatsche ich erst recht ohne Punkt und Komma. (Auch wenn das jetzt keiner glaubt - ich kann extrem unangenehm einsilbig sein, wenn die Chemie NICHT stimmt. Fakt!)

Hmmm.. Wobei mir gerade einfällt, dass wir den Termin von der Uhrzeit arg früh gesetzt haben. Ich möchte doch vorher noch zum "Waschentunenföhnen" (wenn schon, denn schon - das könnt ihr mir mal glauben!). Njamnjam... Gut, müssen wir dann doch vielleicht ein wenig später starten. Hab ich gar nicht bedacht. 

Ich spüre jedenfalls, dass das eine Zusammenarbeit der intensiveren Art wird. Eine echte kleine Teamerweiterung (ich hab da ja schon zwei gute und unentbehrliche Geister, die mich in Sachen Design und Webseite unterstützen). Und das fühlt sich gut an.  

Und wenn ich schon in die ganz große Tüte hyperventiliere, werfe ich direkt noch ganze ZWEI gute Gründe hinterher:

1. 

Der Kurs "Entpuppt - das Kiloprojekt" findet statt. Ich habe genügend Teilnehmer, wenn eine mündlich zugesagte Anmeldung geschehen ist. Jaaaaaaaaa.

Und die Vorbereitungen machen richtigrichtig Laune. Die Teilnehmer werden ordentlich zu tun bekommen und gleichzeitig mit unglaublichen Besonderheiten belohnt, die nicht ich organisieren musste, sondern die zu mir kamen. 

Und wisst ihr, was besonders dolle wird? Es wird eine Fotodoku vom Kurs geben. Damit ihr auch mitbekommt, was passiert. Aber es steht natürlich noch aus, inwiefern Teilnehmer sich fotografieren lassen oder nicht. Im Zweifel müsst ihr mit Fotos von mir, dem Raum, vielleicht einer dampfenden Kaffeetasse und anderem Unverfänglichem vorlieb nehmen. Das muss natürlich geklärt werden. Aber ihr müsst dabei sein - wenn auch nur "indirekt". 

Noch mal: 

Der Kurs findet statt. ♥

*tanze Samba mit mir  - Sambasamba die ganze Nacht*

2. 

Und wisst ihr, was die Mutti morgen Abend macht? Nein? Wollt ihr das wissen? Ja, das wollt ihr.

Ich habe eben schon darüber nachgedacht. Eigentlich ist es total doof, dass ich irgendwann aufgehört habe, eine Meilenstein-Liste zu pflegen. Oder nicht? Waren es früher eher gewisse Gewichtsunterschreitungen oder BMI-Grenzen etc., so gab es doch seitdem eine ellenlange Liste von Meilensteinen, die ich erlebt habe und nie wirklich als solche notiert habe. 

Hier ist der neueste Meilenstein:

MORGEN ABEND habe ich mein weltallererstes, offizielles und bezahltes Ernährungberatungsgespräch.

*tief ein und tief aus atmen*

Ich freu mich so. Nein, das Wort "so" reicht definitiv nicht aus. Noch mehr als "so". Versteht mich einer?

*******************************************************

Exkurs:

Manchmal gruselt es fast - wie kann derartig viel auf einmal auf der "Überholspur" passieren? 

Bitte nicht so was á la "Flieg nicht zu hoch, mein kleiner Freund!" oder "Hochmut kommt vor dem Fall". 

Ich bin nicht hochmütig. Überhaupt nicht. Aber ich bin doch stolz und fürchterlichschrecklich erstaunt, tagtäglich geflasht von all dem, was auf mich einprasselt. Es passiert und passiert. Da brauch ich selbst nicht viel beitragen.

Nach vielen dunklen Jahren ist es dauerhell - das macht höchst misstrauisch.

Oder wie jemand mal irgendwann zu mir sagte:

"Du bist irgendwie fast dauermanisch!"

Das ist bestimmt gute zwei bis drei Jahre her (Kussi an DVBT). Und hält doch noch an. Manchmal mache ich mir echt fast Sorgen. Noch anders: Manchmal spüre ich fast einen Anflug von Scham, weil ich ständig nur davon schreiben kann, was mir tolles passiert oder widerfährt. Aber dann werde ich ganz bestimmt innerlich - das darf ich genießen und toll finden.

Vielleicht sollte ich es wirklich mit Pippi Langstrumpf halten...

Zweimal drei macht vier - widdewiddewitt - und drei macht Neune. 
Ich mach mir die Welt - widdewidde - wie sie mir gefällt

Nichts Genaues weiß man irgendwie.

Ich hab Respekt - das könnt ihr mir glauben. Und vielviel Dankbarkeit. Unendlich viel.













Teilen

Sudda - jetzt mit War-te-lis-te

Eins sag ich euch... Ich habe das ganz starke Gefühl, dass Sportkurse im Moment so eine Art Revival erleben. Es strömt quasi aus allen Ecken herbei!

Meine Montagssportkurse sind schon jetzt für den Zeitraum von nach den Osterferien bis zu den Sommerferien knallvoll gebucht! Dazu muss man vielleicht erklären, dass die Montagskurse im Unterschied zu den restlichen Kursen immer für eine feste Anzahl Stunden gebucht werden. So wie es passt, aber immer ungefähr 10 Mal. Der Beitrag ist höher als im Sportverein, aber dafür ist die Anzahl der Plätze deutlich geringer und ich kann mich sehr gut und genau um den einzelnen Teilnehmer kümmern. Also alles in allem intimer - im Verhältnis zu den bis zu 30-32 Personen, die die anderen Kurse an einem Abend erreichen können. 

Seit letzter Woche ist auf einmal eine Anmeldewelle über mich geschwappt. Ich weiß gar nicht, wo das auf einmal herkommt! Gestern habe ich endgültig den Strich unter die Anmeldungen ziehen müssen.

Unglaublich!

Jetzt schwanken natürlich ein wenig die Emotionen... Einerseits macht es mich echt stolz, dass meine Kurse so eine tolle Resonanz haben, andererseits tut es mir leid für diejenigen, die keinen Platz mehr bekommen. 

Problem: ich habe keine Zeit, noch einen festen Sportkurs anzubieten. 
Hmhmhmmm...

Noch eine Auffälligkeit:
Der Dienstagskurs verjüngt sich rasend schnell. Ich bin ja sehr schlecht darin, Alter zu schätzen, aber auf einmal sind da 12-15 Neue, die gefühlt zwischen 18-24 sind und Spaß daran haben, sich mit mir oller Antiquität zu bewegen. 

Soll mal einer sagen, unsere Jugend würde nicht mehr den Hintern hoch kriegen. Das stimmt nicht - so seh ich das jedenfalls. (Die Verjüngung ist allerdings prima, denn unter meinen "älteren" - 28-32 Jahre - ist mittlerweile die 10. Schwangerschaft seit Kursbeginn 2011 zu vermelden, davon allein in den letzten Monaten 5. ♥) 

Jedenfalls finde ich es spitze, dass die guten alten Sport- oder Gymnastikkurse auf dem Vormarsch sind. Es bewegt sich was, der Bedarf wächst.

Von daher an euch:
Trainerschein machen, wenn ihr euch für Sport interessiert und ein Händchen für andere habt. 

Ich moonwalke stolz noch ein wenig mit dem Kaffee durchs Wohnzimmer, bevor... ja... bevor ich die Fotografin treffe. Was für ein Tag! Jetzt schon.





Teilen

Montag, 23. März 2015

Suddas Abenteuer #1: Die Fotografin

Aus gegebenen diversen Anlässen möchte ich neue Fotos von mir. Ich finde, dass ich das mal richtigrichtig machen (lassen) sollte. Damit meine ich: Unter Zuhilfenahme einer echten Fotografin.

Geneigte Leser wissen ja, dass ich normalerweise ab-so-lut nicht darauf stehe, fotografiert zu werden. Und dennoch möchte ich das jetzt. ICH möchte das. Was aber noch lange nicht bedeutet, dass das ein simples Unterfangen wird. Ich wünsche allen Beteiligten Nerven aus Drahtseilen! Also mir und ihr.

Eine Fotografin habe ich im Visier und wir treffen uns am Mittwoch. Nein, noch nicht zum Fotografieren, ich muss erst einmal vorfühlen - die Chemie muss dringend stimmen, sonst wird das nichts. Bis hierher stimmt das Bauchgefühl sehr. :)

Ich geh mal vorsorglich in eine Tüte atmen, ich krieg nämlich beim Gedanken bereits Magensausen. Wie kann sich ein einzelner Mensch eigentlich so anstellen? Unfassbar. 

Ansonsten?

* Montag und gleichzeitig Sportendspurt vor den Ferien. Traditionell gibbet dann ordentlich extra. Muss ja bis Mitte April halten!

* Ich habe für die Heilpraktiker-Ausbildung ein ganzes Wochenende zum Thema "Entspannungstechniken" hinter mir. Und ich lebe noch! Erstaunlich! Das ist einfach nicht so meins mit der Entspannung. Wenn ich mich entspannen will, leg ich mich ins Bett und schlafe binnen fünf Minuten - das ist doch toll, oder?

* Die Vorbereitungen für "Entpuppt - das Kiloprojekt" laufen heiß, das macht mir riesig Spaß. Ich habe ganz viele tolle Sachen in petto, natürlich auch eigene Unterlagen nur für diesen Kurs. Die zeige ich euch mal, wenn ich alle zusammen habe. Übrigens: Es sind tatsächlich Anmeldungen von Teilnehmern dabei, die ich ursprünglich einmal in der "virtuellen Welt" gefunden habe. ♥ 


Rudeldrücker an euch!

Annika

Teilen

Mittwoch, 18. März 2015

Oona! NICHT GUCKEN!


Entschuldigt bitte den Titel, aber das ist wichtig.
Ich weiß, dass das, was jetzt kommen wird, meiner Oona zu sehr an die Nieren gehen könnte - eben so, wie ein anderes Foto auf dem Blog. Das mit dem orangefarbenen T-Shirt... Ihr wisst bestimmt, welches ich meine. 

Beim Sortieren Ihres Laptops hat Lady S. jedoch noch ein altes Foto von mir gefunden, dass sie einmal im Büro von mir gemacht hat. Das ist tatsächlich nachweislich von 2009, kurz bevor ich mit LCHF angefangen habe. 

Ich finde, ich sehe darauf müde aus. Und ich sehe auch, dass ich Schmerzen im Rücken gehabt haben muss. Dankbar bin ich mir, dass ich heute einen anderen Körper lebe, dennoch bin das alles ich und daher kann ich damit problemlos umgehen, auch wenn es mich gerade schon ein wenig sentimental macht.

Das war ich damals und heute bin ich genauso ich - nur ein wenig anders. Sehr anders.

Mehr ist nicht zu sagen, finde ich. Außer vielleicht an alle da draußen, die den Weg noch vor sich haben:


Geht ihn, kämpft für euch - es funktioniert. 
Selbst wenn es dauert und manchmal nicht ganz einfach ist...
Es lohnt sich unbeschreiblich.






Teilen

Von allen Seiten

Einer der Gründe, warum ich im Moment so einen unfassbaren Elan habe und wieder richtig gut an meinem persönlichen Ziel dran bin, doch noch die 50 kg-Marke endgültig zu knacken, ist ganz sicher der, dass ich mich von morgens bis abends fast konstant "durchfreue". Natürlich nicht nur, da kommen noch ganz andere Faktoren dazu, aber gute Laune und ein glückliches Lebensgrundgefühl helfen definitiv enorm weiter.

Warum ich mich freue?

Als ich die Idee ans Licht brachte, einen Kurs wie "Entpuppt - das Kiloprojekt" anzubieten, habe ich mir natürlich vorher schon ein vollständiges Konzept erstellt, die Themen für jede einzelne Stunde grob ausgearbeitet. So lange bis ich zufrieden damit war, bis ich fand, dass das genau so ein Kurs ist, den ich mir damals gewünscht hätte. Das Grundgerüst stand und ich war mir sicher, dass das gut wird.

Aber dann hat es sich von selbst weiterentwickelt!
Von außen - denn auf einmal bekam ich ganz viel Hilfe angeboten. Eine Wundertüte nach der anderen poppte auf.

Die BSG Forschungszentrum Jülich 1963 e.V. - mein Verein...


... vorneweg. Ich bin nach wie vor total gerührt, wie viel Hilfe und Unterstützung (auch mental - einfach, z.B. weil man mir so einen Kurs zutraut.) ich angeboten bekomme. 

Ganz vorne als Freufaktor für mich, dass ich eine wirklich wundervolle Kursstätte habe. Die Halle und den Raum habe ich mir bereits angesehen und wollte am liebsten gar nicht mehr da raus. Ganz viel Atmosphäre. Und was auch super ist... Dort gibt es auch die Möglichkeit, sich vor/nach dem Kurs zusammen zu setzen und zu quatschen, denn es gibt auch eine Art Café oder Bistro dort. 

Mit so einem starken Verein im Nacken fühlt es sich richtig gut an. Ein warmes Danke an die gesamte BSG. ♥

DingDong - die Post brachte ein Paket...


... mit einem Ordner voll Infos und Unterlagen einer virtuellen Bekannten, die bereits einen ähnlichen Kurs besucht hat und mir damit noch weiteren Input für meinen Kurs geben wollte. Sowas von DANKE!

Gigamotivatorin an Board gehopst...


Aus einer Idee in meinem Kopf wurde Realität. Ich konnte einen super Gast für den Kurs gewinnen, die bereit ist, einen Abend von sich zu erzählen. Ich sag nicht, wer - aber wer den Podcast über das Treffen in Köln gehört hat, kann vielleicht Rückschlüsse ziehen. ;)

"Sie haben Post" - rief die Mailbox


Jemand aus dem Forschungszentrum selbst schrieb mir, dass er meine Kursidee super fände, und vielleicht Material für mich hätte, dass ich brauchen könnte. Supersupersuper. 

Mittlerweile haben wir uns getroffen und ich habe einiges für mich mitgenommen. Und vor allem einen Tipp, einen Wissenschaftler privat zu kontaktieren, der mir vielleicht auch wieder ein wenig weiterhelfen kann (er hat Ahnung von einem Thema, dass mich sehr, sehr, sehr interessiert). Das muss ich mich wohl noch ein bisschen trauen - ich atme noch ein wenig in die Tüte. :)

You never walk alone!


In meinen Kursen ist von jeher (wirklich von der ersten Stunde im Jahr 2011 an!) eine Teilnehmerin, die auch Trainerin ist. Sie ist nicht nur irgendeine Trainerin, sondern war sogar die Trainerin, von der ich damals meinen ersten Kurs geerbt habe. Darüber hinaus ein ganz warmer, ruhiger, superlieber Mensch. Letzte Woche sprach sie mich an, ob sie mich unterstützen könnte. Heeee... Hallo? Klar. Sie ist nämlich eine Granate in einem Bereich, den ich sehr, sehr brauchen kann. Aber immer doch. 

Eine weitere Trainerin der BSG habe ich bereits gesprochen, auch sie ist bereit mich mit ihrem Spezialgebiet eine Stunde zu unterstützen. 

Danke, Mädelz!

Noch zwei weitere werde ich ansprechen... 

Nerven wie Drahtseile...


... beweisen die Menschen an meiner Seite, die sich andauernd meine überschwellenden Hochgefühlsattacken und Pläne rund um das Projekt anhören dürfen. Hihi.



Der Kurs wächst und gedeiht also. Und ich freu mich tierisch an dem Zuspruch und der Hilfe von allen Seiten. Jetzt fehlen nur noch ausreichend Teilnehmer. *lach* 

Bislang weiß ich von Fünfen, die dabei sein werden (das haben dir mir "zurückgespielt", weil sie mich kennen bzw. bei einer habe ich zufällig am Samstag die "Märchentante" - auch u.a. Blogleserin - in Jülich getroffen und die hat mir gesagt, dass eine Freundin von ihr kommt... An der Stelle liebe Grüße in den Ort M. bei Jülich! Ich freu mich auf dich.).

Fehlen noch mindestens weitere fünf.

*hopphopphopp* - falls Jülich in erreichbarer Nähe liegt und ihr nach den Osterferien 10 x Mittwochs zwischen 19-21 Uhr Zeit und Elan habt - jetzt wird gründlich zusammen abgenommen! Mehr Infos hier auf der Seite der BSG inklusive Anmeldeformular (klickediklick) oder einfach mal eine Mail an mich schreiben. Ich helfe gerne weiter. 

Interessant übrigens auch, dass die fünf bislang anscheinend Richtung LCHF tendieren. Wenn das so weitergeht, wird das doch noch ein reiner LCHF-Kurs. Aber das dürfen die Teilnehmer selbst entscheiden, ich schreibe da nichts vor! Wie ich schon oft gesagt habe: Es gibt keine Universallösung, jeder muss seinen eigenen Weg finden. Wenn allerdings nur LCHF-Interessierte da sind, wird es definitiv so sein.


Und jetzt?

Jetzt mach ich mir ein lecker Rührei mit viel Rohkost dazu, setze mich in die Sonne und genieße mein Leben. 





Teilen

Montag, 16. März 2015

Aus dem Weg, jetzt komm ich!

Jetzt muss ich doch echt mal wieder hier piepsen. Irgendwie nehme ich es mir so oft vor und dann knallt das pralle Leben wieder dazwischen. Sowas.

Dabei gibt es durchaus reichlich zu erzählen, aber immer mal schön langsam...

Fangen wir mal bei meinen privaten Befindlichkeiten an. Ich habe nämlich in den letzten zwei Wochen Erstaunliches festgestellt... *rolleyes*

Kaum hält man sich selbst wieder genau an Tipps, die man in das eigene Buch geschrieben hat, funktioniert es!

Welche Tipps ich damit meine? Grob zusammengefasst diese hier:

  • Schlaf ordentlich.
  • Trink ausreichend.
  • Iss nicht so viel, du olle Raupe.
  • Wer notiert, verliert! (Gewicht in dem Fall)
  • Kümmer dich liebevoll um dich selbst.
  • Geh offen auf andere zu.


Und was passiert dann?

Genau. Nicht nur, dass man (oh Wunder) dann doch Gewicht verliert, man gerät auch noch in fürchterlich gute Laune und bergeweise Energie! Da ist es wieder, das gute "Duracell-Hasen-Gefühl". 

Da ist so viel Energie, dass die Kursteilnehmer es letzte Woche bereits gründlich zu spüren bekommen haben. Die muss nämlich raus, ob die das nun wollen oder nicht. :)

"Was hast du heute im Essen gehabt, Mutti?"

"Spar dir deinen Atem, meine Liebe *harrharrharr*  - noch ACHT!"

Das ist natürlich eventuell fies übertrieben, aber ich hab doch schon eine ordentlich "Schippe" oben drauf gepackt und diese Woche wird das kaum besser werden. Dafür habe ich aber eben auch sehr gute Laune, was meine Entertainerqualitäten währenddessen gründlich beflügelt. 

Da man bei mir nicht so genau weiß, wie lange dieser disziplinierte Schub anhält, halte ich mich mit weiteren Infos erst noch eine Weile zurück. Ich kann schließlich nicht immer wieder hier Neustarts lancieren und dann verebbt mit einem Mal der Schub wie ein Schlauch, dem man hinterrücks die Wasserzufuhr kappt. 

Wir hatten das Thema mit dem fehlenden Leidensdruck ja schon öfter. Nur habe ich festgestellt, dass nicht nur ausreichend Leidensdruck ein guter Anschieber ist, um wirklich endlich Dinge zu ändern. Nein, das kann auch ein ganz wichtiges persönliches Ziel sein. Und das habe ich! Eigentlich sind es sogar mehrere Ziele, was vielleicht erst recht dafür sorgt, dass ich mit so viel Elan bei der Sache bin. Aber wie gesagt - schauen wir mal, ob das so bleibt. Ich genieße das jetzt erst einmal ein bisschen. Echt, ihr müsstet mal für ein Stündchen mit mir tauschen, das muss man mal gefühlt haben. ♥

Gleichzeitig erlebe ich im Moment, dass viele Menschen unerwartet von irgendwo her auftauchen und mich bei meinem Kurs "Entpuppt! - Das Kiloprojekt" auf die ein oder andere Art und Weise unterstützen. Ich glaub wirklich, das wird ein Kracher. Auch das macht natürlich stolz und glücklich. Aber das würde jetzt zu weit führen. Ich hab nämlich jetzt ein Date mit meinen Laufschuhen.

Schadet euch übrigens auch nix!
Schuhe an und raus in dieses tolle Wetter.






Teilen

Montag, 9. März 2015

Ein schöner Grund zu feiern


Hab ich euch noch gar nicht erzählt, dabei bin ich fürchterlich stolz darüber:

"Entpuppt - Mit LCHF in ein leichtes Leben" ist mittlerweile schon einiges über 2.000 Mal verkauft worden.

Wahnsinn, oder?
Davon hab ich zwar immer geträumt, aber ob ich es wirklich geglaubt hab?
Und dabei ist die Veröffentlichung noch nicht einmal ein ganzes Jahr her. 
:)

Wenn ich mir vorstelle, wo mein Buch jetzt vielleicht überall ein Zuhause gefunden hat, werde ich ganz wuschig. Ich weiß ja, was für ein riesiges Volumen 100 Bücher auf einem Haufen haben, denn die hatte ich ja schon bei mir, aber 2.000 übersteigen ein wenig meine Vorstellungskraft.

Danke an euch da draußen, ihr feinsten aller Leser.

Und in Gedanken stelle ich mir gerade vor, wie es in eurem Regal steht oder auf eurem Kindle ein hübsches Dasein lebt.




Teilen

Donnerstag, 5. März 2015

Der Mann und der LCHF-Wurst-Käse-Dingens-Salat

Entschuldigt bitte, aber ich muss im Moment ganz viel lernen, da am Wochenende Heilpraktikerseminar ist und ich in den vergangenen Wochen reichlich geschludert habe. *hüstel*

Aber gerade hab ich da so ein Zeitfenster und muss euch vom neuesten innerfamiliären Kleinskandal berichten.

Wie vor ein paar Posts angekündigt, wollte ich einen schnieken Wurst-Käse-Ei-Salat zubereiten und lobte Rezept mit Foto aus. 

Liebe Leute, das könnt ihr mal ganz geschmeidig knicken. Jedenfalls aktuell.

Folgendes hat sich zugetragen:


1. Durchgang - Eine Geschichte vom Scheitern


Aus 200 g richtig guter Fleischwurst, 300 g ebenso gutem, mittelalten Gouda, 1/2 Glas Minicornichons, 1 kleinen Zwiebel, 1 Pack Kresse, 1 Bund Radieschen und etwas grüne Paprika habe ich einen Salat zubereitet bzw. diese Dinge erst einmal hübsch geschreddert und in einer großen Schüssel vermengt.

Merkt ihr was?
Genau, ich hab die Eier vergessen. Ist mir aber erst hinterher aufgefallen.

Das Dressing dazu stellte ich aus einem Gemisch Mayo, Créme fraîche, ein wenig Essig (ich wollte das Gurkenwasser nicht verwenden, weil da noch mehr Zucker drin rumlungert als in den Gürkchen an sich - obwohl das theoretisch schon lecker ist) sowie einem Schwupps Olivenöl her. Das war dann zu dickflüssig. Ich bin kreativ - also folgte ein Schwupps flüssige Sahne. Salz, Pfeffer, quirlen und mit dem Salat vermengen.

Das war richtig lecker. ABER... es sah wirklich höchst unappetitlich aus! Davon wollte ich nun wahrlich kein Foto machen. An dem Salat haben wir zwei Tage gegessen und ich bitte euch, wirklich nur kleine Mengen davon zu essen, denn der ist fast abartig mächtig! Das Gute daran: Man ist locker 6 Stunden pappesatt.

"Naja, mache ich eben ein anderes Dressing und dann ein Foto für den Blog!", dachte ich


2. Durchgang - Unfassbares trug sich zu!


Neuer Tag, neues Glück, nicht wahr?

Ich wählte, abgesehen von der Sauce, die gleichen Zutaten, dachte dieses Mal sogar daran noch 4 hartgekochte, gehackte Eier mit unterzuziehen. 

Als Dressing wählte ich meine schnöde Lieblingsvinaigrette (Essig, Öl, Salz, Pfeffer, Senf, 1 Knoblauchzehe, 1/2 gestrichenen TL Honig - denn wenn ich ein wenig Süße brauche, nehme ich echte Süße!).

Nach dem Mischen probierte ich lediglich einen Happen. Fazit: Sieht super aus und schmeckt supersuper. Prima!

Da es Zeit war, Sport zu geben, schob ich die Schüssel beiseite, auf dass das Aroma noch ein wenig durchziehen möge. So ein mächtiger Salat vor Sport ist keine gute Idee (ebenso wenig wie Heringe in Sahnesauce übrigens - persönlicher Erfahrungswert), Knoblauchgeruch wollte ich der Menschheit im Kurs auch nicht antun (als Trainer kommt man dem Teilnehmer durchaus manchmal recht nahe). Stattdessen bewegte ich das Volk und freute mich die ganze Zeit über auf den tollen Salat mit dem ich meinen wohlverdienten Feierabend krönen würde.

Nach dem Sport fuhr ich heim und begrüßte zunächst den Mann, den ich vor dem Sport noch nicht gesehen hatte, weil er erst von der Arbeit kommt, wenn ich bereits unterwegs bin. Er saß so komisch auf dem Sofa und rieb sich gemütlich den Magen.

"Und? War der Salat lecker?" 

Ich hatte ihn im Vorfeld informiert, dass er sich vom Salat nehmen und nicht auf mich warten solle, er hat schließlich Hunger nach der Arbeit.

"Ja. Der war sogar saulecker!" Und er rieb sich weiter das Bäuchlein.

Meine eigene Vorfreude steigerte sich umgehend ins Gigantische! 

"Dann nehme ich mir jetzt auch was!", sprach ich und wendete auf dem Absatz meiner Schuhe.

"Äh, auch was?", fragte der Mann.

Und ebenso schnell wendete ich mich wieder zurück - auf dem gleichen Absatz.

"Was? Du willst mir doch nicht sagen, dass du den aufgegessen hast!!!"

Ein leises "Doch!" durchfuhr mein Öhrchen. Gefolgt von einem "Jetzt bin ich fies satt!"
Wieder wurde der Bauch gerieben und auf einmal machte diese Geste auch mehr als nur Sinn.

Waaaaassss?
Das kann ja wohl nicht wahr sein. Der Salat war für ZWEI TAGE gedacht. 

Kommt schon, ihr seid alle helle Köpfe. Wie viele Masse hat dieser... dieser... Mann da gegessen? Ein KILO Wurst-Käse-Ei-Salat?

Hallo????
Wo steckt der das hin?
Wenn die Welt auch nur halbwegs gerecht wäre, wäre der Mann kugelrund. Das ist ja wohl richtig unverschämt!

Ich war fassungslos.
Und bin es bis heute.

So viel zum Salat.
Demnächst bunker ich mir meine Portion direkt weg und mache vor allem sofort ein Foto. Das ist mal sicher!




Teilen