Mittwoch, 18. März 2015

Oona! NICHT GUCKEN!


Entschuldigt bitte den Titel, aber das ist wichtig.
Ich weiß, dass das, was jetzt kommen wird, meiner Oona zu sehr an die Nieren gehen könnte - eben so, wie ein anderes Foto auf dem Blog. Das mit dem orangefarbenen T-Shirt... Ihr wisst bestimmt, welches ich meine. 

Beim Sortieren Ihres Laptops hat Lady S. jedoch noch ein altes Foto von mir gefunden, dass sie einmal im Büro von mir gemacht hat. Das ist tatsächlich nachweislich von 2009, kurz bevor ich mit LCHF angefangen habe. 

Ich finde, ich sehe darauf müde aus. Und ich sehe auch, dass ich Schmerzen im Rücken gehabt haben muss. Dankbar bin ich mir, dass ich heute einen anderen Körper lebe, dennoch bin das alles ich und daher kann ich damit problemlos umgehen, auch wenn es mich gerade schon ein wenig sentimental macht.

Das war ich damals und heute bin ich genauso ich - nur ein wenig anders. Sehr anders.

Mehr ist nicht zu sagen, finde ich. Außer vielleicht an alle da draußen, die den Weg noch vor sich haben:


Geht ihn, kämpft für euch - es funktioniert. 
Selbst wenn es dauert und manchmal nicht ganz einfach ist...
Es lohnt sich unbeschreiblich.






Teilen

Kommentare:

  1. ja, Frau Sudda, sagen wir so...es ist nicht das schmeichelhafteste Bild von Ihnen, wahrlich nicht...aber..es ist Ihre Geschichte und ich kann immer nur sagen : RE-SPEKT...schon beim Lesen vieler Posts kann ich so viele Energie und Enthusiasmus lesen....es sprüht einfach oft durch den Monitor..und DAS haben sie sich selbst geschaffen...gut so...gutgutgut....ich freu mich !
    Liebe Grüße und sein se stolz und glücklich und überhaupt, sie Weib, Sie ;o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das einzige, was das Weib anscheinend nicht hinbekommt, ist, dass die Frau Gräde mal mit einem Trefftermin aus dem Lack kommt. *lach*

      Machense ma hinne, juute Frau.

      Drücker!

      Löschen
  2. Ich finde das unglaublich,liebe Annika.
    Wie Du Dich verändert hast,HAMMER.
    Ich kann mir manchmal garnicht vorstellen,wie Du Dein Leben verändert hast,Du eine Sporttrainerin geworden bist.Ich freue mich sehr für Dich,l.G.Alma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Alma. Manchmal kann ich es selbst nicht so recht fassen (und frag mal meine Mutter! Die schüttelt konstant den Kopf - wobei, sicherlich gutes Training für den Nacken :D ).

      Gerade wenn ich solche alten Fotos bewusst noch mal ansehe, bin ich richtig richtig stolz auf mich selbst.

      Umarmung und danke!

      Annika

      Löschen
  3. OHHHHHHHHHHHHHHH MEIN GOTT
    *umfall*
    Annika das ist der Hammer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Krass, oder?
      Ganz merkwürdiges Gefühl. Ich kann in das Bild emotional durchaus reinschlüpfen und es aber gleichzeitig mit Distanz einfach so stehen lassen. Verstehst du, was ich meine?

      Drücker, Ramona!

      Löschen
    2. Ja das ist Krass... ich hab gar kein Bild von meiner Fettesten Zeit.
      Aber eins was ich auch mal gepostet habe,hatte mein Mann beim PC aufräumen gefunden,als ich dasvSah dachte ich nur Warum Trägt die Dicke Frau meine Selbtgestrickte Jacke ;0)
      Zurück Drücker

      Löschen
  4. Hallo Annika,
    danke für deine Worte, du machst mir Mut.

    LG
    ganga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ganga,

      hab gerade gelesen, dass dir die Motivation derzeit ein wenig fehlt. Geh die schnell suchen! Sie MUSS irgendwo sein.

      Umarmung!

      Annika

      Löschen
  5. Süße!!! Ich hab Dich schrecklich lieb... DAFÜR. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich dich auch.
      Aber für so vieles andere!

      Warme, warme Umarmung.
      Annika

      Löschen
  6. Du weißt ja, wenn eine sagt: Denke jetzt nicht an Hund.", dann denkt sie natürlich sofort an lila Pudel. Oder so. *lächel*

    ****
    Weißt Du, Annika, es ist u. a. die eigene Erfahrung, die es so schmerzlich macht, wenn eine solche Bilder von Menschen sieht, die einer nahe stehen.
    Oder wenn eine zusammen ist mit Menschen, wo hin und wieder in kleinen Momenten sichtbar wird, wie zutiefst unglücklich der Mensch ist. U.a. weil sie oder er hinter / unter der Schicht aus Übergewicht zu ertrinken droht.
    Das sehe ich bei vielen übergewichtigen Menschen, aber natürlich nicht bei allen! Ich weiß, es gibt Menschen, die sagen, dass sie sich stark übergewichtig gut fühlen und gesund sind. Jeder / jede wie sie/er es für sich als gut und richtig empfinde.

    Wenn ich mein "ausschlaggebendes" Foto von 2007 sehe, wo ich mich heftigst erschrocken habe, dass ICH so aussehe... dann sehe ich so vieles mehr auf diesem Bild. Wenn ich genau hinschaue, dann ist das wie eine Landkarte von sehr viel Leid. Sichtbar in einer Schutzschicht.

    Wobei es eben ein Irrglaube ist zu denken, dass eine viel Essen, "Unsichtbarkeit" und Fett schützen würden. So hat eine es eben als Überlebesmuster gelernt.
    Schutz, Freude, Kraft, Mut und vieles mehr kann ich
    bekommen, schöpfen, fühlen und halten,
    ist wenn ich für mich einstehe, Grenzen setze und einhalte, ich daran arbeite immer mehr einen einen gesunden und schmerzfreien (ich gebe die Hoffnung nicht auf) zu haben und einen beweglichen Körper, einen freien Geist und eine gesunde Seele.
    Schutz, Lebendigkeit und Liebe können kommen, wenn der Schutzpanzer nicht mehr so am Leben hindert.
    Natürlich ist das für jeden Menschen individuell.

    **

    So habe ich also Dein Bild hier gesehen.

    Liebe Annika,
    um es mit dem kleinen Prinzen zu sagen:

    "Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

    Im Herzen erkannt
    Oona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sag nicht, ich hätte dich nicht gewarnt. ;) Ich hab sogar auf deinen Anrufbeantwort gequatscht. :D

      Ach Liebes, danke für die vielen tollen Worte. Sie berühren mich sehr. Und du hast so verflucht recht. ♥

      Annika

      Löschen
  7. Seufz…...schnief…….meine Hasenmama

    Also mir geht das mega an die Nieren und das macht mich total sentimental und zu gleich bin ich super stolz auf Dich. Du bist mein Vorbild, mein Goldstück …….seufz….meine Hasenmama und ich hab Dich schrecklich lieb dafür.

    Was Du für mich getan hast und heute tust sage ich lieben Dank.

    Die Zeit, das Bild und die Bilder von heute, spielt sich in mir immer wieder ab und auch wenn ich nun wieder bei 0 anfange erinnere ich mich sehr gern an die Zeit zurück wo ich Dich kennen gelernt habe und Du mir als Vorbild den Weg gezeigt hast. Ich konnte all Deine Verwandlung mit erleben und Du hast mich in den Bann gezogen.

    Auch wenn Du vielleicht lang und oft nichts von mir gehört hast, Du warst und bist immer im Gedanken bei mir. Sogar sehr oft. Gerade in den letzten Monaten wo ich verzweifelt war. Oft wenn mich der Mut verlassen hat, oder mir andere Menschen den restlichen Funken Glauben und Hoffnung nehmen wollten in dem sie mir wieder und wieder sagen das all das was ich versuche nicht gut ist, nichts bringt oder ich es doch einfach sein lassen soll wenn es eh nie klappt und mich so akzeptieren sollte wie ich bin.

    Gerade dann sage ich mir immer wieder "Nein so bin ich nicht und so will ich auch nicht sein"!

    Dein Bild zeigt mir gerade wieder wie ich mich jetzt seit langen fühle und ich mich im Spiegel sehe. Müde, schmerzverzerrt und traurig gar verzweifelt.

    Hoffnung und Mut geben aber gerade dann dieses Bild und Dein Bild von heute, sowie meine Vergleichsbilder im Forum von damals.

    Mit Deiner Hilfe habe ich den Start damals geschafft und Du hast mir den Weg aufgezeigt den ich gehen kann um den Menschen zu zeigen der wirklich hinter dieser schmerzlichen und traurigen Fassade steckt.

    Dank Dir habe ich nie die Hoffnung aufgegeben und bin dankbar und froh. Ich weiß ich habe einen langen und schmerzlichen Weg vor mir, aber ich bin wieder auf dem richtigen Weg um endlich diesen Schutzanzug auszuziehen und zu zeigen wer ich wirklich bin.

    Liebe Hasenmama,
    Danke, mach weiter so und fühl Dich gedrückt.

    Bussi

    Dein Hasenkind

    AntwortenLöschen
  8. *Knuuuutsch*! Mein Herzblatt! Hach! Und meine/unsre Lebensretterin! Danke! Und weil ich Dich so gerne mag, hab ich mir Deinen Wunsch nu heute ma zu Herzen genommen. Wird! Irgendwie immer doch, wenn man nur will.

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Annika,

    ich finde Du siehst verbittert, unzufrieden und müde aus.....und als was für eine tolle Frau habe ich Dich kennenlernen dürfen.....
    Ich finde es faszinierend zu was für einem Menschen Du Dich entpuppt hast... ganz, ganz toll.....freue mich so unglaublich mit Dir.
    Habe dieser Tage selber ein Bild von mir gefunden - 15 Jahre her - mit meinem Höchstgewicht...30 kg mehr wie heute. War auch etwas geschockt, aber auch das war ich.....

    Mach weiter so!
    Mumpitzmausi - Tanja

    AntwortenLöschen
  10. Wie kommt es, dass immer, wenn ich von Zweifel zerfressen mich den Schoko-Hasen (oder Nikoläusen, ...) hingeben will, die sudda den Hammer schwingt und ihn in mein Herz niedersausen lässt?
    Ein Stück weit aus dem Land des Frust`s herausgeschubst grüß ich dich von Herzen!
    Die Coco

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!