Dienstag, 19. Mai 2015

Entpuppt, das Kiloprojekt - 2. Treffen

Ich hole mal ein wenig weiter aus... Macht es euch gemütlich!

Am 06. Mai war es endlich wieder soweit. Wir hatten unser zweites Treffen. In den drei Wochen dazwischen waren wir alle sehr fleißig. Bis auf zwei Teilnehmer konnte ich zwischenzeitlich jeden einzelnen zu einem persönlichen Gespräch treffen, was mir richtig viel gebracht hat. Ich habe nicht nur mehr über die Hintergründe der einzelnen gelernt, sondern mir auch ein Bild von der Person gemacht - ebenso wie sie von mir. Außerdem konnten bei der Gelegenheit die ersten Fragen aus dem Weg geräumt werden.

Neben den persönlichen Treffen hatte jeder Teilnehmer zahlreiche Aufgaben zu lösen (natürlich immer sofern er/sie wollte). Das betraf jeden wesentlichen Bereich und reichte von:

Ernährung:


  • Tabelle: Welche Diäten hast du wann gemacht und mit welchem Erfolg. Wie lange hat der Erfolg gehalten? Was waren jeweils die Vor- und Nachteile der Diät? 
  • Arbeitsblatt: Wie sieht meine perfekte Ernährung aus? Einfaches Brainstorming rund um das Thema, denn ich bin nach wie vor der Meinung, dass die Ernährung zu dir passen muss und nicht du zu deiner Ernährung!
  • Ein dicker Fragebogen (dezente 14 Seiten) mit allen möglichen grundlegenden Fragen rund um Ernährung, Seele, Alltag, Arbeit, Beziehungen, Gesundheit und Sportverhalten... das gibt mir eine sehr gute Übersicht, darüber hinaus sicherlich auch ein Gedankenanstoß für die Person, sich mal mit der eigenen Situation auseinander zu setzen. Den habe ich für alle meine Kunden entwickelt. Auch hier gilt: Alles kann ausgefüllt werden, muss aber nicht.

Mischbereich:

  • Tabelle "Ernährungs-Bewegungs-Laune-Trink-Protokoll": Was esse ich wann und warum? Wie viel trinke ich? Was macht die Bewegung? Wie war mein Tag? Drei Tage festhalten vorher - drei Tage nachher werden folgen. Was verändert sich dazwischen?
  • Informationen: Ganz zu schweigen von einer dezenten Ansammlung Informationen rund um den Kurs, den Kursablauf, LCHF (für die daran Interessierten), Ausnahmen, Sport... 

Seele:

  • Arbeitsblatt: Brainstorming Motivation - Womit motiviere ich mich? Was hält meinen Willen auf hohem Niveau? Die Ergebnisse werden in einer anderen Stunde zusammengeführt, so dass wir ein großes Gemeinschaftsergebnis haben.
  • Arbeitsblatt: Brainstorming Ausweichtaktiken - Was kann ich tun, wenn ich kurz davor bin, in die nächste Schokolade, Fritte, sonstwas zu beißen? Auch diese Ergebnisse werden noch  zu einem "großen Ganzen".
Der Unterschied zwischen einer Ausweichtaktik und der Motivation liegt für mich darin, dass die Ausweichtaktik die "Feuerwehr" in einer akuten, schwierigen Situation ist, während die Motivation etwas ist, woran ich gleichmäßig arbeite. 
  • Vertrag "Deal mit mir selbst" - Darauf soll der Teilnehmer festhalten, was er/sie für die Kursdauer bereit ist, zu "investieren", aber auch, was er/sie im Gegenzug für sich erhofft. Und ein Vertrag gehört natürlich unterschrieben. Brief und Siegel quasi. Sehr interessant übrigens.
  • Arbeitsblatt "Ich bin toll, weil.." - Notiere 3-5 Punkte, die du an dir selbst toll findest. Krönchenaufgabe: Trage dir deine Erkenntnisse selbst täglich vor dem Spiegel vor. Können natürlich auch mehr Punkte sein, aber glaubt mir, es ist für viele gar nicht so einfach, etwas Nettes über sich selbst zu notieren. Sich etwas Nettes denken, geht vielleicht noch, das Formulieren macht es schwieriger.. Dieses "schwarz auf weiß". Das musste ich richtig lernen - heute bin ich jederzeit in der Lage einen selbstbewussten Vortrag über mich selbst aus dem Stand zu halten. Hehe. 

Sport:

  • Aufgabe: Nutze die drei Wochen, um dich rund 10 mal sportlich zu betätigen (eine hat mit 14 mal den Vogel abgeschossen!). Dazu muss man nicht die Welt abreissen, je nach Sportlichkeit reicht schon ein zügiger Spaziergang. Die versierteren Sportler der Truppe bekamen die Aufgabe, sich 10 mal mit einer ANDEREN Sportart als der üblichen zu beschäftigen (Anmerkung dazu: Ich habe einen Ultramarathonläufer in der Gruppe. Und der läuft halt unfassbar viel. Aber wie wäre es mal mit Yoga, Pilates oder sonstiges? Badminton? Keine Ahnung. Kleine Horizonterweiterung quasi.)

Wie man unschwer erkennen kann, bekommen die armen Kursteilnehmer bei mir NIX geschenkt. Das ist echte Arbeit. Aber nur so kann es aus meiner Sicht funktionieren. Nur wenn man selbst bereit ist, etwas zu verändern, dran zu arbeiten, können echte Veränderungen stattfinden. Die sind wiederum enorm wichtig für eine dauerhafte Umstellung! Sonst ist es nix als eine Diät und dann kann ich auch schnöde Wochendiätpläne mit grammgenauen Vorgaben austeilen... Das ist nix für Mutti.

**************************************************



Und so trafen wir uns nach drei Wochen wieder. Schon beim ersten Mal war die Atmosphäre untereinander super, das wurde jetzt direkt noch eine Stufe intensiver. Ich behaupte mal, dass alle sehr unterschiedlich sind, aber alle gehen wirklich liebevoll und respektvoll mit einander um. Eine bessere Truppe hätte ich mir nicht wünschen können für meinen Kurs. Herrlich!

Zunächst einmal wurde der Kurs offiziell von einem Vertreter des Vorstands der BSG begrüßt. Das hat mich sehr gerührt, weil dieser Mann für mich im Verein von Anfang eine große Rolle gespielt hat. Er ist so etwas wie mein Mentor - hat sich immer sehr geduldig meinen Ideen gewidmet. Nein, er ist nicht der einzige, ich fühle mich in "meinem Verein" sehr, sehr gut aufgehoben, aber er war nun einmal der erste. :)

Anschließend bot ich die Gelegenheit, jeden einmal zu Wort kommen zu lassen - eben WEIL so eine lange Zeit dazwischen lag. Jepp, wehe wenn sie losgelassen! Wahnsinnig kommunikativ, sag ich mal. Und es waren schon erstaunlich viele Kilos verschwunden und Blutzuckerwerte gesenkt, aber das erzähle ich ein anderes Mal, weil ich dazu genauere Zahlen haben möchte. Jedenfalls hochimposant! Und so kommunikativ, dass von der Theoriestunde am Ende theoretisch nur noch 10 Minuten übrig waren. Wie gut, dass ich das ein wenig so gestalten kann, wie ich möchte...

Aber ich wollte sie auch in ihrer Begeisterung nicht abbremsen, es war so erfrischend. ♥

Meinen Vortrag über die Vorteile von Sport habe ich ein wenig eingekürzt und hatte zum Glück auch ein Handout für die Teilnehmer dabei, für den Ordner. Dann können sie alles noch einmal in Ruhe nachlesen. Mir war nämlich - dezent gesagt - diese Schlagzeile reichlich auf den Keks gegangen, dass Sport zum Abnehmen nicht wichtig ist... Klar, ich kann auch ohne Sport abnehmen (kleiner Scherz: Kann man übrigens auch ohne essen), aber es gibt SO viele Vorteile, die Sport einem bringen kann. Physisch und psychisch - und ich denke, das konnte ich klarstellen. Vielleicht schreibe ich auch mal an anderer Stelle darüber. Solche Schlagzeilen nerven mich, weil sich natürlich jede Ernährungsform deutlich besser verkaufen lässt, je gemütlicher ich es für die Kunden gestalte. 

Neeeee... beweg dich nicht. Das ist nicht nötig. Du nimmst auch so ab! Sport ist TO-TAL überbewertet (übrigens las ich das Statement interessanterweise zuerst von einem Menschen, der dazu passt...)

Neeeee... du brauchst dich nicht einschränken oder umdenken. Ich hab da mal Ersatzprodukt xyz für dich. Kannste kaufen. Das bisschen Chemie, was darin unter Umständen enthalten ist, wird dich schon nicht töten.

Neeee... rühr nicht an der Seele. Seelenarbeit ist anstrengend. Du nimmst auch ab, wenn du einfach nur meinen Vorgaben folgst. Und schlank sein ist doch dein Ziel, oder? Wenn du das hinterher nicht halten kannst... macht nix. Zahlst du eben noch einmal und fängst von vorne an. Kein Thema nicht. 

Egal - ich schweife ab. Tut mir leid.

So. Dann sind wir - mit 15 min Verzögerung - raus. Auf dem Sportplan stand "Walking". Ich hatte das unglaubliche Glück, dass ich zwei weitere ausgebildete Walkingtrainer an meiner Seite hatte. Dafür noch einmal ein dickes DANKE an Angi und Claudia. Ihr seid Gold wert! ♥

Das gab uns die Möglichkeit, drei Gruppen zu bilden, in denen sich die Teilnehmer einordnen konnten.

  • Gruppe "Angi" - die Sausebraut hatte die "Schnellen" dabei, die problemlos ein ordentliches Tempo walken konnten.
  • Gruppe "Annika" - ich hatte das Mittelfeld. Zügig, aber noch entspannt. Wir konnten uns jedenfalls noch primastens unterhalten.
  • Gruppe "Claudia" - für diejenigen, die die Stocktechnik erst einmal erlernen und die ersten Schritte damit machen wollten

Das war toll, denn so war keiner unterfordert oder überfordert! Besser konnte es gar nicht laufen. Um 21:15 Uhr waren wir alle wieder beisammen und jeder einzelne hatte das gute Gefühl, vernünftig etwas getan zu haben. 

Einzelne möchten die Stocktechnik noch vertiefen - da muss ich mal sehen, wo ich das separat vielleicht noch einmal einbauen kann. 

So viel zum zweiten Treffen von "Entpuppt - das Kiloprojekt". Nummer drei wird folgen - da wurde es richtig emotional. Wird auch Zeit, denn morgen ist ja schon Nummer vier am Start... mit einer weiteren spannenden Sporteinheit mit Sondergast. ;)


Teilen

Kommentare:

  1. Hallo Annika,

    tolle Sache, dein Kurs. Das Abnehmen nichts für Weichei ist, entdecke ich auch gerade wieder. Du bringst es auf den Punkt.

    Ich wünsche dir einen schönen Mittwoch und hoffe, dass das Wetter bei euch besser ist als der Dauerregen und die 10 Grad als bei uns
    ganga

    AntwortenLöschen
  2. hallo, annika,
    ich bin schon jahrelang eine meist stille leserin, aber nun muss ich doch fragen :
    alles in ordnung ? man hat soo lange nichts von dir gelesen...
    alles gute, silke

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!