Freitag, 26. Juni 2015

*Tilt* und *ERROR* - Alltagsschnipsel?!

Moah, gestern war vielleicht ein Tag - menschmenschmensch. 

Nachdem ich in der Nacht zuvor bis 3 Uhr am Rechner saß, um die neue Webseite an den Start zu bringen, war schon gegen 6 Uhr wieder Ende schlafen. Und ich saß vor meiner Tasse Kaffee und fühlte mich als sei ein Bus über mich gefahren. 

Ich ergänze: Ich sah sogar aus, als wäre ein Bus über mich gefahren! 

Das nützte nun aber nicht viel, denn auch wenn ich einerseits müde war, war ich andererseits a) viel zu neugierig, wie die neue Webseite bei euch ankommt und b) war gestern der letzte Sporttag vor den Sommerferien. Also lieber noch eine Tasse Kaffee in die Frau, eine Lage Wasser durch das Gesicht und kühlende Löffel auf die Augen (mach ich gerne: Esslöffel kurz in den Kühlschrank packen und als Ersatz für schnieke Kühlpads eine Weile vorsichtig an die Augen halten...).

Zunächst einmal DANKE an euch alle für die lieben Wörters. Das tut so gut, wenn man sich so viel Mühe gegeben hat und so viele Stunden an etwas gesessen hat. Ihr seid die Besten! 

Exkurs:

Wobei ich es ein wenig schade finde, dass die Kommentare für den Blog durch Facebook quasi geteilt werden. Da ich dort auch die Texte für den Blog verlinke, kommentieren viele direkt vor Ort und die kann man dann hier natürlich nicht sehen! Das hat zur Folge, dass hier manchmal mehr oder minder tiefe Ruhe in den Kommentaren herrscht, während bei Facebook die Kuh steppt. Das ist auch das, was Oona in ihrem Kommentar zu gestern meint. 

Aber ich kann das niemandem verdenken, denn bei Facebook kommentiert es sich unfassbar einfach. Das Kommentarfeld ist immer schon auf, man ist schon angemeldet, klimpert den Zweizeiler da rein und drückt auf "Enter". Fertig. Ist und bleibt aber eben ein Nachteil für diejenigen, die nicht bei Facebook sind - eben weil sie die Kommentare gar nicht miterleben.

Danke nicht nur für das Lob und die Glückwünsche, danke auch für die Korrekturvorschläge vereinzelter Fehler auf LCHF.de. 

Wenn man selbst die ganze Zeit davor hängt, sieht man irgendwann den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Zumal ein Großteil der Texte in "so ne HTML-Form" geschrieben werden mussten. Dann hast du in der Vorlage eben nicht nur Buchstaben bzw. den fließenden Text, sondern dann steht da zum Beispiel:

<p style="text-align: justify;"><a href="http://linkzummediencenter/2015/06/Marina-von-Foodpunk.jpg"><img class="  wp-image-4843 alignleft" src="http://linkzummediencenter/2015/06/Marina-von-Foodpunk-300x300.jpg" alt="Ketose - Marina von Foodpunk" width="203" height="203" /></a>LCHF gehört zu den ketogenen Ernährungsformen, daher ist es logisch, dass auf einer Seite wie LCHF.de auch ein Artikel zum Thema Ketose zu finden sein sollte. Als ich gerade im Begriff war, an dem Versuch zu verzweifeln, kam mir DIE Idee. Warum nicht einfach eine fragen, die es ganz genau weiß? Und daher bat ich Marina Lommel - vielen bekannt als kluger Kopf hinter <a href="http://www.foodpunk.de" target="_blank">Foodpunk</a> - um Hilfe, die umgehend erhört wurde.</p>

Das ist beispielsweise (leicht abgewandelt) die Einleitung vor dem Artikel "Ketose" von Foodpunk! Im Text werden eben die Kommandos mit verbaut, dass es Blocksatz sein soll, dass ein bestimmtes Foto in einer bestimmten Größe und Ausrichtung sowie ein Link mit drin sein soll. Aha! 

Ihr seht: Mutti musste in den letzten Wochen Dinge lernen, von denen sie davor keinen DEU hatte (und immer noch nicht so richtig hat. :D

Jedenfalls sind Fehler da eher schwer zu sehen. Und die Ruhe, alle Texte noch einmal in der Endversion auf der Webseite durchzulesen, hatte ich bislang nicht. Also immer her mit Fehlern!! Das ist ganz wertvoll und wird von mir definitiv nicht als negative Kritik aufgefasst. ♥

Nach einer Weile knickte dann die neue Webseite ständig weg. Viele kamen nicht mehr dran! Überlastung. Da war was mit Server und bla... Ein klarer Fall für Computerstephan, denn ich musste zur ersten Sportstunde. Mist. Aber da bin ich tiefenentspannt, wenn Stephan etwas macht, kann man sich drauf verlassen! Und so war es dann ja auch.

Die "Fit am Morgen"-Stunde war auch total wohltuend, es ist ein ruhiger Kurs. Ich konnte richtig abschalten. Danach eben schnell einkaufen und in die Arbeit einfliegen, Sarah bzw. Lady S. mal besuchen (sie ist bei den Erfolgen ja auch mit auf der Webseite - wollte ich ihr in vollem Glanze zeigen). 

Ganz eigentlich wollte ich auch arbeiten, aber stattdessen legte ich meinen Kopf auf den Schreibtisch und alles war leer im Gehirn. Also beschloss ich, dass kein guter Tag für Arbeit war und ich den Tag über besser nichts mehr mit Denken mache und fuhr heim. (Ist das nicht unfassbarer Luxus, eine Arbeitsstelle zu haben, wo die Cheffes so flexibel sind? Finde ich immer wieder. Die haben ganz viel Verständnis für meine Situation derzeit. Sagte ich schon mal, dass ich den weltbesten Bürojob habe? Danke!)

Auf dem Rückweg sammelte ich noch schnell einen Hallenschlüssel für die noch folgenden zwei Stunden am Abend ein... Ja, richtig gelesen, noch zwei folgende Stunden am Abend! Damit war ich in dieser Woche übrigens insgesamt 9,5 Stunden "im Einsatz" *rolleyes*

Mir war zu dem Zeitpunkt bereits klar, dass ich nicht den großen Fehler begehen und mich "eben mal ein paar Stunden hinlegen" dürfte. Ich wäre nie wieder aufgestanden! Ich weiß, dass manche das können - also schnell ein Nickerchen halten. Ich konnte das noch nie. Wenn ich das versuche, fühle ich mich den Rest des Tages wie ein angelutschter Drops!!!

Stattdessen fing ich unmotiviert an, ein wenig aufzuräumen und zu putzen. Das ist hier in den letzten Wochen definitiv zu kurz gekommen. Vor allem meine gesammelten Notizen mussten mal gesichtet und zusammengestrichen werden. Ich bin ja mehrfache Olympiasiegerin im Erstellen von To-Do-Listen, die ich dann großzügig an allen möglichen und unmöglichen Stellen des Hauses verteile! Und immer schön auf unterschiedlichen Zettel. Hm, ich muss da ein anderes System erdenken, das steht fest. Am Ende hatte ich einen schönen Berg Papiermüll produziert und es wurde Zeit zu kochen. 

Fertig gekocht und lecker essen? Weit gefehlt!

Fertig gekocht für die Familie und ab zum Sport! 18 Uhr weg - 20:45 Uhr wieder zurück. Duschen, endlich essen (übrigens gemischter Salat mit raffiniert gewürzten und gebratenen Rindfleischstreifen) und aufs Sofa. Da war nur noch ein Rauschen im Kopf! *TILT* und *ERROR*. Mein eigener Gehirnserver fuhr runter.

Und ich schlief.
Wie ein Stein.
Träumte unfassbaren Unsinn.
Aber das tat gut.

Jetzt bin ich wach. Ein neuer Tag.
VAMOS!









Teilen

Kommentare:

  1. Fühl Dich schultergeklopft!
    Die paar Kleinigkeiten sind doch irgendwann ausgebügelt - eigentlich will ja jeder nur, daß die Seite so gut und professionell wie möglich aussieht, und das tut sie! Denn Neubesucher sind ja schon durch die kontroversen Ernährungsempfehlungen ausreichend irritiert ;-)
    Jetzt aber Erholung marsch!
    LG, Katja

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anika, ich find es unfassbar toll was du alles leistest!!! Riesengroßes Lob und Respekt!!! Liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin beeindruckt. Von wo nimmst du soviel Kraft her? Ich beantworte es mir selbst, du brennst einfach für die Sache.
    Herzlichst Barbara

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!