Sonntag, 27. Dezember 2015

Früher war es einfacher...

So, Weihnachten 2015 ist Geschichte und auch wenn es ein sehr entspanntes und schönes Weihnachtsfest war, sehne ich mich jetzt nach Einfachheit und Frische. Nach Luft und Bewegung auch noch, um das komplett zu machen, aber das nur am Rande.

Essen rund um Weihnachten ist ja gerne recht schwer, dazu ein Overload von Gerüchen und Geschmäckern. Und ganz besonders freue ich mich darüber, wenn die ganzen Keks-, Kuchen- und sonstigen Gebäcke aus meinem Sichtfeld verschwinden!

Mit Sichtfeld meine ich übrigens nicht, dass ich hier bei mir welche herumstehen habe. Nein, hier ist süßigkeitenfreie Zone. Jedenfalls jetzt wieder - die Familie hat sich im wahrsten Sinne des Wortes tapfer durchgebissen... Aber viel war es eh nicht. Ich meine zum Beispiel die ganzen Fotos von Leckereien auf Medien wie z.B. Facebook.

Ich weiß von so einigen LCHFlern, dass es ihnen total schwer gefallen ist, in dieser Weihnachtszeit standhaft zu bleiben, weil man ja wirklich kaum eine Chance hatte, daran vorbei zu schauen. Besonders hart für diejenigen, die sowieso schon ein Problem mit Zucker bzw. dem Verzicht auf Süßes oder Liebgewonnenes haben.

Natürlich verstehe ich rein logisch, dass es vielen Menschen schwer fällt, auf liebgewonnene Leckereien zu verzichten und dass sie versuchen, sich entsprechend ihrer andersartigen Ernährungsgrundlagen Ersatz zu schaffen. Aber es ist nicht LCHF - das ist meinetwegen irgendwas anderes. Ist ja auch nicht weiter tragisch, wenn es etwas anderes ist, finde ich.

Das ist für mich nicht LCHF, weil...


In der Beziehung kann man mir auch gerne Kleinlichkeit nachsagen, aber Baustein drei von LCHF lautet nun einmal:

Man ernährt sich von natürlichen Nahrungsmitteln (d.h. keine künstlichen Zusatzstoffe, keine Süßstoffe etc.) von hoher Qualität, die vorzugsweise aus ökologischem Anbau sowie aus artgerechter Tierhaltung stammen.

Und die in "LCHF-Leckereien" gerne verwendeten Zuckerersatzstoffe sind nunmal nicht gerade das, was ich als natürlich bezeichnen würde...

Auch der übermäßige Gebrauch von Mehlen aus Nüssen oder Samen wirft bei mir Zweifel auf. Dazu sollte man sich vielleicht mal diesen Artikel von Pinkpoison durchlesen:
Phytinsäure - Selbstsabotage trotz Paleo?

Darüber hinaus werde ich immer der Meinung bleiben, dass es deutlich gesünder und wertvoller ist, die bei LCHF verbleibenden Kohlenhydrate lieber in diverse knackige, frische Gemüsesorten zu investieren. Je weniger Kohlenhydrate man täglich zum Ziel hat, desto wichtiger ist dieser Punkt aus meiner Sicht. 

Natürlich gibt es die Menschen, die wirklich nur zu besonderen Anlässe oder ab und an solche Nachbauten essen. Aber was manche da augenscheinlich tun, ist alles andere als ab und an...



Früher war es einfacher...


Prinzipiell ist LCHF für mich eine sehr "geradlinige" Ernährungsform. Als ich mit LCHF angefangen habe, gab es diesen ganzen Hokuspokus noch nicht. Man verinnerlichte sich die Listen mit geeigneten Lebensmitteln, achtete auf die richtige Menge und Verteilung seiner Makronährstoffe (Protein, KH und Fett) und legte Wert darauf, qualitativ möglichst hochwertige Rohwaren selbst zu verarbeiten und zu genießen.

Das einzige Ersatzgebäck, dass es damals schon gab, waren die Oopsies - und da reden wir schlicht von einer Verquickung von Ei und Frischkäse. Irgendwann kam dann das Heinrichknäcke noch dazu, aber das war es auch schon.

Es war einem bewusst, dass LCHF eine ziemlich grundlegende Veränderung der Ernährungsgewohnheiten bedeutete, aber das nahm man eben in Kauf und aß LCHF oder man suchte sich etwas anderes. Peng, fertig!

Ich bin sehr froh darüber, dass ich "damals" angefangen habe, denn mit der Zeit hat sich das sehr verändert und macht nun vielen Interessierten und Neulingen, besonders denen, die viel abzunehmen haben oder zuckersüchtig sind, das Leben echt schwer.

Schade!
Sehr schade!





Teilen

Donnerstag, 24. Dezember 2015

Aus Versehen alte Traditionen gebrochen...

Haben wir - völlig gedankenlos.
Das stimmt mich nachdenklich, bin ich doch ein recht abergläubiges Wesen...

1. gebrochenes Ritual


Immer, wirklich immer ist es bei mir Usus, dass ich auf dem allerletzten Drücker vor Weihnachten Geschenke erst am 23.12. nach 23 Uhr total müde und genervt einpacke. 

Was dieses Jahr geschah:
Ich habe die Geschenke zwischendurch verpackt, so wie sie gekauft wurden. Dabei war ich weder genervt noch total müde. 

Hm.


2. gebrochenes Ritual


Jedes, wirklich jedes Jahr lief das Baumschmücken bei uns so ab:
Durch Anspannung zur Entspannung

Was dieses Jahr geschah:
Als ich gestern (!) heim kam, stand der Baum schon. Das diesjährige Exemplar hat butterweiche Nadeln - piekst nullkommanullgarnicht! Und noch schlimmer: Bislang ist überhaupt keine Anspannung in Sicht, die zur Entspannung führen könnte. Wobei... eigentlich SIND wir schon entspannt.

Hm.


Versteht ihr, was ich meine? Das ist zu einfach und zu geschmeidig.

Vielleicht sollte ich noch eine Weile nix tun, damit ich wenigstens später total mit dem Kochen in Hektik gerate, weil ich es dann eng wird, pünktlich fertig zu werden, bevor die Gäste kommen?

Ach was - ich genieße es! Fertig! Ende Gelände!
Kann ja ruhig auch mal was glatt laufen bei mir.


Meine Lieben, 

ich wünsche euch und euren Wichtigen wundervolle Weihnachtstage, gutes Essen, viel zu Lachen, rührende Geschenke, Gemütlichkeit und Tiefenentspannung.

Lasst es euch gut gehen, das habt ihr euch verdient.

Umarmung von
Sudda

 
Teilen

Mittwoch, 23. Dezember 2015

Skandalbebender Mann!

Ich soll das bitte richtigstellen!

Der Herr Mann hat die acht Kilo in VIER (!) Monaten abgenommen, nicht in sechs.

Hatte ich im Post zuvor ja absolut fälschlicherweise behauptet, ich lieblose Tomate. Das kann er so nicht stehen lassen. *empörter Blick*

Manmanman, mit mir macht der was mit, unglaublich!
Teilen

Der Mann und das Brot

Es würde zwar FAST wie "der alte Mann und das Meer" klingen, aber ich hab dann mal das "alt" im Titel weggelassen, sonst droht vorweihnachtliches Haussegenschiefhängen gepaart mit vorübergehendem Liebesentzug - und wer will das schon? :D

Bevor ich euch mit Weihnachtsgrüßen versehe, hab ich noch einen. Vom Mann!

Und zwar habe ich doch vor einer gefühlten Ewigkeit mal von Sonnes Brot für Gäste geschrieben. Wer das noch nicht gelesen hat oder das nicht mehr präsent hat, möge bei Interesse hier klicken.

Seitdem ich das Rezept von Sonne erhalten und der Mann das Brot das erste Mal probiert hat, besteht er auf meinem wöchentlichen Backeinsatz. Wer mich kennt, weiß, dass Backen nun ü-ber-haupt nicht zu meinen bevorzugten Tätigkeiten und herausragenden Talenten gehört, aber dieses Rezept ist wirklich idiotensicher - anders kann man das nicht nennen. Zutaten in eine Schüssel geben, erwärmtes Wasser und Fett drüber und gut vermischen, ab in die Form und dann in den Ofen. Ist das ganz eigentlich überhaupt backen?

Egal.

Jedenfalls ist seitdem herkömmliches Brot aus Weizen bei ihm so gut wie gestrichen. Lediglich am Wochenende isst er zum Frühstück Getreidebrötchen. Darüber hinaus ist er dazu übergegangen, mittags in der Kantine nur noch Fleisch/Fisch mit Salat oder Gemüse zu essen. 

Neulich erzählte er mir, dass sich das Weglassen der Sättigungsbeilagen anscheinend immer mehr verbreitet. War er zunächst eher ein "Außenseiter", so sieht er jetzt immer mehr "Kohlenhydratreduzierte" mit sich am Tisch sitzen bzw. in der Kantinenschlange anstehen. :)

Darüber hinaus gelingt es ihm immer besser, um die typischen Büro-Süßes-Darreichungen einen großen Bogen zu machen. Ihr wisst schon... die Teller mit Süßem, die griffbereit herumstehen, Geburtstagsrunden von Kollegen etc. Da bin ich übrigens ganz besonders stolz auf ihn, denn er ist eigentlich ein wirklich ausgesprochener Süßschnabel, sein eingebauter Schokosensor ist sensationell ausgeprägt! Er findet Süßes in JEDEM Versteck. Ob tiefgekühlt oder sogar im Keller unter umgedrehten Wäschekörben. Ja, solche Sicherungsmaßnahmen habe ich schon treffen müssen! Vergeblich!

Exkurs:
NACHDEM er die Süßigkeiten vernichtet hatte, beschwerte er sich übrigens regelmäßig bei mir, warum ich den Mist kaufen würde (Entschuldigung, es war dann z.B. Ostern, oder so...). IHN traf prinzipiell keine Schuld - ICH war natürlich als Käuferin alleinschuldig. Ja, ist klar. Gnah!

Und?
Was hat das gebracht?

Insgesamt acht Kilo in einem halben Jahr!
Respekt, oder?

Ich bin brandstolz auf ihn. Es steht ihm ausgezeichnet und das Bäuchlein ist fast weg. 

Und so sieht der zufriedene, windzerzauselte Mann aus, falls ihr ihn noch nicht kennt. 
<3<3 <3





P.S.:

Ich bin gespannt auf seine Weihnachts-Feuerprobe mit ihren Verlockungen an allen Ecken. Das wird wahrscheinlich eher schwierig. Aber wenn... er weiß ja, wie es geht. Wie heißt es so schön: "Dick wird man weniger zwischen Weihnachten und Neujahr, sondern eher zwischen Neujahr und Weihnachten!"

;)







Teilen

Sonntag, 20. Dezember 2015

LCHF-Podcast: Schön, schlank?


Beim Aufzeichnen war mal wieder zunächst das Würmchen drin... Beim ersten Versuch haben wir total am Thema vorbei geredet, sind quasi etwas sehr davon geritten, daher mussten wir einen zweiten Durchgang starten. Aber was länger wird, findet dann doch ein gutes Ende. Zwischendrin bin ich lediglich ein wenig leise, hör ich gerade... Naja, lässt sich nicht ändern.

Das Thema dieses Mal war "Schön, schlank?" Das wirft eine Menge Fragen auf:

Was ist schlank? Und ist schlank immer automatisch schön? Ist schlank sein DAS Ziel? Ist der Weg das Ziel oder ist das Ziel das Ziel? Machen Zwischenziele nicht absolut Sinn, um die Motivation hoch zu halten? Was ist, wenn man sein Schlank-Ziel erreicht hat? Was passiert, wenn man auf einmal ziellos ist? Löst schlanker sein wirklich die Probleme, die man vielleicht als dickerer Mensch darauf geschoben hat? Und was, wenn nicht?

Gedanken über Gedanken.

Neue Gewinnerin und vielen, vielen Dank!


Ganz wichtig:

Wir haben eine neue Gewinnerin für den 50-Euro-Gutschein beim LCHF-Shop gezogen, weil die erste Gewinnerin sich leider partout nicht mehr gemeldet hat. 

Herzlichen Glückwunsch, Lisa 80

Bitte melde dich bei Kathrin oder mir, damit wir dir deinen Gewinn möglichst schnell zukommen lassen können.

Darüber hinaus habe ich von Kathrin erfahren, dass wir mittlerweile mit unseren Podcasts 15 Bewertungen mit 5 Sternen haben und sie bereits auch schon mehr als 7.000 Mal abgerufen wurden. Wow, ich freu mich total! <3 Danke schön. 

Und jetzt geht es los...


Viel Spaß!

Musik wie immer "There's a better way!" von Loveshadow. Ich freu mich jedesmal, wenn ich das Lied höre... 



Wichtige Links zum Podcast


Kathrins RAN ANS FETT geht direkt im Januar in die dritte Runde! Ab dem 05.01.2016 startet der 12-Wochen-Online-Kurs. Alle Infos dazu findet ihr hier (klick!). 

Ihre drei kostenlosen Webinare im Rahmen von RAN ANS FETT starten ab dem 06.01.2016,  jeweils mittwochs um 19.30 Uhr - da werde ich natürlich wieder mit dabei sein. Dazu kann man sich hier (klick!) anmelden. 

Und ich? Ja, ich erzähl's ja schon im Podcast - ich fahr nach Berlin! Am 30.01.2016 bin ich mit meinem LCHFplus Seminar im Martinello zu Gast. Yippie, ich freu mich riesig! Mehr Infos zu meinem Seminar gibbet hier (klick!)




Teilen

Montag, 14. Dezember 2015

Hopphopphopp, Frau Sudda!

*singt*

Keine Atempause, Geschichte wird gemacht, es geht voran!

*hörtbesseraufzusingenräusper*


Schrieb ich etwas von "Normalität ab dem 07." in meinem letzten Post? Hm. Gut, mach ich nicht mehr, denn das Leben lehrt mich ständig eines Besseren. Aber gehen wir die ganze Sache doch ein wenig chronolgisch an.

Die Renovierung des Headquarters zog und zerrte immer mehr an meiner Kraft und meinen Nerven. In der letzten Woche vor dem Tag der offenen Tür war ich dann derartig "durch", dass mir immer mehr Missgeschicke passierten. 

Finger geschnitten? *check*

Finger geklemmt? *check*

Nagel abgerissen? *check*

Kopf beim Einsteigen ins Auto gegen den Fensterholm gebolzt, dass ich die Engel schalmeien hören konnte? *check* (Das müsst ihr erst einmal hinkriegen! Oder besser nicht... ich kann euch sagen... Pfoah) 

Lauter kleinere und größere Unkonzentriertheiten. Aber wie heißt es so schön? Irgendwann ist immer Freitag. Und während andere sich so langsam Richtung Wochenende groovten, lief ich im Feintuning des Headquarters zur Höchstform auf.

Mittendrin fiel mir beim Feudeln und Vorbereiten auf den Tag der offenen Tür ein, dass ich ja mal ein kleines Raumvideo vom Status Quo machen könnte, was euch gleichzeitig die Möglichkeit gibt, mal zu sehen, wie es damals aussah.

Die Nische mit dem Waschbecken wird noch komplett erneuert, zusammen mit dem Boden (Eichefarben, Landhausdiele), der auch noch kommen wird. Denn mal ehrlich... dieses Bleu geht gar nicht! Was man nicht erkennen kann, sind die gelben FUGEN. Seufz. Aber das dürfte dann auch bald Geschichte sein. Als ich den Film machte, war ich parallel gerade dabei, den letzten Müll zu sortieren, viele Sachen aus dem Schussfeld zu räumen, ganz viele Teelichter und anderen Schnickschnack für die Gemütlichkeit des herannahenden Abends aufzustellen und zu putzen. Entschuldigt also das kleine Chaos.

Der Raum sieht übrigens in echt deutlich größer aus - finde ich.




Der Tag der offenen Tür war total aufregend und kitzelig schön. Ich hatte lediglich Nüsse, Salzstangen, Kekse, Wasser, O-saft und Sekt im Repertoire, denn der parallel laufende Nikolausmarkt der alten Schule wartete mit einer Cafeteria auf, da wollte ich denen nicht ins Geschäft grätschen. Ja, ich weiß, das ist nicht alles LCHF, aber die Leute um mich herum sind ja ebenso wenig alles LCHFler. Da bin ich sehr tolerant, so lange ich das nicht zu mir nehmen soll.

Ich weiß gar nicht, wie viele Menschen an dem Nachmittag bei mir waren. Aber es waren dicke mehr als 100. Menschen von LCHF, Menschen aus Sportkursen, Menschen aus dem Dorf, sogar Bloggermenschen waren dabei. Ich hab ein wenig bedauert, dass mir so wenig Zeit für manche blieb, aber das holen wir mal in aller Ruhe nach. Es war total toll, sie alle dort zu sehen. 

Viele kamen auch, weil DAS früher ihr Klassenraum war und sie sehen wollten, wie der jetzt aussieht. Das fand ich schön, einige erzählten auch, wie es damals dort war. Sogar der Bürgermeister gab sich die Ehre.  

Ein wirklich rundes Erlebnis, hat mir gut gefallen. Danke an alle Beteiligten bei der Gelegenheit!

Im Film seht ihr auch die Tafel, auf die ich vorher ein "<3-lich Willkommen!" für meine Gäste gemalt hatte. Im Laufe des Abends versuchte ich immer wieder dran zu denken, meine Gäste zu bitten, sich auf der Tafel zu verewigen. Manche haben das auch getan, was eine wirklich schöne Erinnerung geworden ist. Und sie stehen sogar jetzt immer noch alle drauf. :)




Die Aufregung hat mich ganz schön umgehauen und ich brauchte gut bis Mitternacht bis ich wieder meinen Level auf Normal-Null gefahren hatte. Am nächsten Tag habe ich dann sogar bis halb elf geschlafen. ICH! Dann war das ja wohl dringend nötig...

Die letzte Woche war dann doch nicht viel mit "der Ruhe, die dann über mich kommt, wenn das erst einmal alles erledigt ist"... Es stand ein wichtiges Fotoshooting an, tatsächlich wurden sogar zwei draus, weil der weltbesten Svetlana und mir noch "irgendwas fehlte".

Nein, ich werde mich mit der blöden Fotografiertwerderei niemals im Leben wirklich anfreunden, das habe ich mal wieder festgestellen dürfen. Das ist einfach nicht meins. Und ich bin und bleibe superkritisch mit mir selbst. Ich bin froh, dass ich Svetlana um mich hab - sie gibt mir dann doch die Zuversicht und die Ruhe, dass alles gut werden kann.  <3

Fotoshooting wofür kann ich noch nicht verraten, aber es ist nicht für die Webseiten.

Was ich aber schon immer gut konnte und immer gut können werde, sind Schnutenbilder. Hier eins zwischendrin vom Shooting, das ist natürlich seriös gesehen unbrauchbar, aber ich mag es... Und ja, dieses Mal durfte Mutti dann auch mal in Sportsachen ran.




So viel von mir hier - ich geh mal ein wenig Besinnlichkeit suchen, die hab ich irgendwie verschlampt, befürchte ich.

Heute Abend Stellprobe mit meinen beiden Rödinger Sportkursen im Raum, um die spannende Frage zu klären, wie viele Menschen dort gleichzeitig überhaupt Sport mit Matten (oder auch ohne) machen können. Anschließend kleines Beisammenhocken. Davor freue ich mich auf den Besuch von Jelly. Schön!

Podcast haben Kathrin und ich dann heute Morgen auch schon aufgezeichnet, nachdem wir mit dem Versuch von letzter Woche so gar nicht zufrieden waren.

Läuft!

Passt gut auf euch auf. Wir lesen uns.

Umarmung!

Annika



Teilen