Sonntag, 20. Dezember 2015

LCHF-Podcast: Schön, schlank?


Beim Aufzeichnen war mal wieder zunächst das Würmchen drin... Beim ersten Versuch haben wir total am Thema vorbei geredet, sind quasi etwas sehr davon geritten, daher mussten wir einen zweiten Durchgang starten. Aber was länger wird, findet dann doch ein gutes Ende. Zwischendrin bin ich lediglich ein wenig leise, hör ich gerade... Naja, lässt sich nicht ändern.

Das Thema dieses Mal war "Schön, schlank?" Das wirft eine Menge Fragen auf:

Was ist schlank? Und ist schlank immer automatisch schön? Ist schlank sein DAS Ziel? Ist der Weg das Ziel oder ist das Ziel das Ziel? Machen Zwischenziele nicht absolut Sinn, um die Motivation hoch zu halten? Was ist, wenn man sein Schlank-Ziel erreicht hat? Was passiert, wenn man auf einmal ziellos ist? Löst schlanker sein wirklich die Probleme, die man vielleicht als dickerer Mensch darauf geschoben hat? Und was, wenn nicht?

Gedanken über Gedanken.

Neue Gewinnerin und vielen, vielen Dank!


Ganz wichtig:

Wir haben eine neue Gewinnerin für den 50-Euro-Gutschein beim LCHF-Shop gezogen, weil die erste Gewinnerin sich leider partout nicht mehr gemeldet hat. 

Herzlichen Glückwunsch, Lisa 80

Bitte melde dich bei Kathrin oder mir, damit wir dir deinen Gewinn möglichst schnell zukommen lassen können.

Darüber hinaus habe ich von Kathrin erfahren, dass wir mittlerweile mit unseren Podcasts 15 Bewertungen mit 5 Sternen haben und sie bereits auch schon mehr als 7.000 Mal abgerufen wurden. Wow, ich freu mich total! <3 Danke schön. 

Und jetzt geht es los...


Viel Spaß!

Musik wie immer "There's a better way!" von Loveshadow. Ich freu mich jedesmal, wenn ich das Lied höre... 



Wichtige Links zum Podcast


Kathrins RAN ANS FETT geht direkt im Januar in die dritte Runde! Ab dem 05.01.2016 startet der 12-Wochen-Online-Kurs. Alle Infos dazu findet ihr hier (klick!). 

Ihre drei kostenlosen Webinare im Rahmen von RAN ANS FETT starten ab dem 06.01.2016,  jeweils mittwochs um 19.30 Uhr - da werde ich natürlich wieder mit dabei sein. Dazu kann man sich hier (klick!) anmelden. 

Und ich? Ja, ich erzähl's ja schon im Podcast - ich fahr nach Berlin! Am 30.01.2016 bin ich mit meinem LCHFplus Seminar im Martinello zu Gast. Yippie, ich freu mich riesig! Mehr Infos zu meinem Seminar gibbet hier (klick!)




Teilen

Kommentare:

  1. Die Definition von schlank hat sich nach meinem Empfinden stark verschoben.
    Vor 20 Jahren wäre das eher als dünn definiert worden.
    Zusätzlich wird heute von einer wesentlich sportlicher definierten Silhouette ausgegangen.
    Alles nicht schlimm, allerdings strebe ich für mich nur noch etwas zwischen Normal- und Idealgewicht an, damit war ich auch vor meiner Gewichtszunahme am glücklichsten.
    Ich habe mir immer Teilschritte vorgenommen, und wenn es mal nicht ging, wenigstens versucht, mein Gewicht zu halten; ich denke, das war zwar nicht so beeindruckend, aber langfristig hat es sich ausgezahlt. Wichtig ist, dass mein Körper nicht noch zusätzlich gestresst wird.
    Zum Schönsein gibt es für alle, die fernsehen, momentan eine gute Lektion: Das Teil, das die scheußlichen Locken endlich in eine glatte Mähne verwandelt. Nur XY Eus! 5 Minuten später: Das Teil, das langweilig platt und glatt runterhängende Haare in zauberhafte Locken verwandelt! ... *?* Yoh, so ist das mit der Schönheit.
    Allerdings gibt es eine Schönheitsdefinition, die eher im Unterbewußtsein abläuft: Gesundheit.
    Wenn ich jemand sehe, der sich doch nur mal den Zahnbelag abschaben müsste: Nicht schön.
    Wenn ich mit jemandem mit einem sehr strengen Körpergeruch in einem Raum bin: auch nicht schön.
    Wenn jemand offensichtliche Hautprobleme hat (ich gehör da gelegentlich auch dazu): definitiv nicht schön.
    Und da denke ich, dass der Körper tatsächlich nur in einem gewissen Spielraum wirklich gut funktioniert. Das entspricht schon mal den Grundlagen von empfundener Schönheit (meistens).
    Zu den Auswirkungen von gewolltem oder realem Gewichtsverlust:
    Du kannst Dir nicht gleichzeitig eine Veränderung wünschen und hoffen, dass alles so bleibt, wie es ist.
    Deshalb werden da eben auch Boykotteure sein. Einerseits Menschen im Umfeld, die keine Veränderung möchten, aber eben auch Du selbst.
    Auch das ist überhaupt nicht schlimm.
    Theoretisch ist der schnellste und beste Weg die gerade Linie.
    Wenn man das mit einer realen Landkarte macht, ist da aber ein Berg, ein breiter Fluss, eine andere Plage. Da macht es Sinn, die zusätzliche Zeit zur Überwindung dieser Hindernisse einzuplanen, oder eben die Zeit für den landschaftlich schöneren Umweg ;-)
    LG, Katja

    AntwortenLöschen
  2. Wow, Katja. Super geschrieben. Das finde ich ganz toll und unterschreibe sofort. Danke!

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!