Mittwoch, 7. Januar 2015

Nichtsoganz-LCHF-Rezept: Ajvar



Ajvar ist eine der Gewürzpasten meines Vertrauens. Aber ob die jetzt so richtig LCHF ist? Kommt wohl auf die verwendete Menge an, wie so oft im Leben. Ich benutze es jedenfalls immer wieder gerne "esslöffelportionsgrößenweise". Mische es z.B. mit Mayo und ein wenig Chilipulver zu Suddas Matschepatsche (Rezept im Rezeptteil). 

Wie man es auch sehen mag - Ajvar fehlt in meinem Kühlschrank nie. Das Grundrezept dazu habe ich von Blumica geschnorrt, aber da ich mich nie so 1:1 an Rezepte halte, kam es dennoch ein wenig anders. ;)

Zutaten:

2 kg rote Spitzpaprika
500 g Aubergine 
2 Peperonischoten
5 Zehen Knoblauch
400 ml mildes Olivenöl (okay, vielleicht doch LCHF?)
25 ml Essigessenz (habe ich bislang nur zum Putzen verwendet. Spannend!)
Salz

Zubereitung:

Paprika und Aubergine wie gewohnt putzen und dann auf "Haferflockengröße" schreddern (ob nun mit dem Messer oder der Küchenmaschine... Egal, das Ergebnis zählt).

Peperoni waschen, entkernen, und gründlich zerkleinern. Es macht Sinn, dabei Handschuhe zu tragen, kann sonst - im wahrsten Sinne des Wortes - ins Auge gehen. Knoblauch schälen und fein hacken. 

Alle Zutaten, außer das Salz, in den Slowcooker füllen und verrühren, Deckel drauf, auf "High" schalten und ab dafür! 

Aber jetzt kommt das Problem.. 

Das war mein erster Slowcookereinsatz. Und ich traue neuen Dingen erst einmal nicht so richtig. Was tut man? Deckel auf, reingucken, umrühren, Deckel zu. Einige Minuten später: Deckel auf, reingucken, umrühren, Deckel zu. Eine weitere halbe Stunde später: s.o. Das soll man nicht.

Außerdem habe ich vergessen auf die Uhr zu schauen. Ich bin kein "nach Uhrzeit"-Kocher. Ich bin "Instinkt"-Kocher. Freestyle rulez!

Hm. Und nu? 

An der Stelle macht es Sinn ein wenig auf Blumicas Rezept für die Topf-auf-Herd-Methode zurück zu kommen (sicherlich auch interessant für alle die, die das Ajvar auf herkömmliche Art und Weise zubereiten wollen):

So, das Ajvar wird jetzt 1,5-2 Std gekocht und gerührt und gerührt und gerührt bis es eine glänzige Oberschicht bekommt.. dann in heiße Gläser füllen, zuschrauben, auf Kopf stellen und über Nacht abkühlen lassen.

Achtung: 
Erst kurz vor dem Abfüllen salzen!

Im Slowcooker hatte ich es allerdings locker 4 Stunden auf "High". Kann ich euch nach dem nächsten Mal Zubereitung sagen. Ich verspreche, dass ich darauf achten werde!

Das Ajvar schmeckt himmlisch. Prädikat höchst empfehlenswert, auch wenn es ein wenig Schnippelaufwand ist - jedenfalls ohne Zutatenschredder.

Habe doch das alte Foto genommen, das mir eigentlich nicht so gefällt. Da müsst ihr durch. Sonst hätte es mit dem Einstellen des Rezepts noch locker hundert Jahre gedauert.










Teilen