Freitag, 20. Februar 2015

Fleißig wie ein Bienchen...


... war ich diese Woche.

Und dann war es auch noch spannend.

Denn... 

*tömmtelömmtelömm*

Mutti hat ein Unternehmen gegründet (auch wenn es natürlich ein miniminikleines ist). Jepp, jetzt habe ich es in trockenen Tüchern. Fortan bin ich Inhaberin von 

LCHFplus Annika Brettfeld-Rask

Und *hach* das fühlt sich richtig gut an.

Warum LCHFplus? Weil mein LCHF das "Plus" hat!


Gerade wenn es als stark übergewichtiger Mensch darum geht, solide und dauerhaft abzunehmen, sollte das höchsteigene Kiloprojekt auf einem ordentlichen Fundament aufgebaut werden. Dazu gehört nicht nur, dass man die eigene Ernährung reflektiert und dauerhaft umstellt, sondern für die eigene Gesundheit und das wohlige Körpergefühl das persönlich richtige Maß an Bewegung bzw. Sport findet und auch die Seele nicht aus den Augen verliert.

Aber das erzähle ich euch noch alles in aller Ruhe und in epischer Breite. Allerdings nicht hier, sondern auf der neuen Webseite, an der ich mit Hochdruck arbeite. Dauert aber noch ein wenig, ich will meine Teilschritte sicher und stabil setzen. 

Jetzt und an dieser Stelle würde ich mich freuen, wenn ihr kurz euer Glas erheben würdet, um mit mir auf diesen, für mich wirklich großen Moment anzustoßen. Ob mit Tee, Butterkaffee, Wasser oder einem guten Roten - wurschtegal. 

Ein neuer Meilenstein in meinem Leben.
Und was für einer.









Teilen

Lästern fasten

Aschermittwoch, ich tuckerte gerade mit dem Auto von hier nach dort, hörte ich im Radio davon, dass man doch dieses Jahr mal lästern fasten solle. Ich kann mich nicht genau erinnern, meine aber, es ist eine Aktion der evangelischen Kirche.

Passend zum Beitrag wurden einzelne Hörer zitiert, die dazu ihre Gedanken per Mail geschickt hatten. Interessant. 

Überzeugt dachte ich, dass das doch eine wirklich einfach Form des Fastens ist. Schließlich lästere ich eigentlich nie, ich guter Mensch. Zufrieden und siegessicher lächelte ich bei dem Gedanken nach innen: Da mach ich glatt mit. 

Ich überlegte weiter: 
Was ist eigentlich lästern?

Na ja, hab ich mal nachgelesen...

Duden sagt:
  1. (abwertend) sich über jemanden [der abwesend ist], über etwas abfällig, mit kritischen oder ein wenig boshaften Kommentaren äußern (Quelle: http://www.duden.de/rechtschreibung/laestern)

Genau, lästern ist boshaft oder abfällig. "Rumätzen" quasi. Und vor allem "hinterm Rücken".

Wobei ich auch boshaft oder abfällig reden kann, wenn ich meine definitive Meinung über jemanden sage. Aber Menschen, die ich nicht mag, WISSEN, dass ich sie nicht mag. Damit halte ich nicht hinter dem Berg. Und dann ist es doch nicht hinter dem Rücken -> ist es dann noch lästern? Hm. Schwierig.

Ich bin schon froh, dass es nur ganz, ganz wenige Menschen gibt, die ich absolut nicht mag. Das wird mir sogar manchmal angekreidet, also dass ich wie ein Schaf ständig noch irgendwas Gutes in der letzten Ecke einer ansonsten mehr als anstrengenden Person finde. Aber die Menschen, die es einmal geschafft haben, von mir verabscheut zu werden, die bleiben in der Regel auch in dieser "Schublade". Denn dann haben sie sich den Weg dahin mehr als redlich verdient. ;)

Wie auch immer... 

LÄSTERN FASTEN!

Mach ich. Find ich gut.

Und?

Hab gestern bereits das erste Mal versagt. Das hat ja echt lange souverän funktioniert mit meiner Fasterei.. 

*mööööööööp*

Ich glaub, wenn ich nicht beschlossen hätte, dass ich lästern FASTE, wäre mir in der Situation gar nicht aufgefallen, DASS ich gerade lästere... Mach ich das also doch deutlich öfter als ich denke? Ist das automatisch? Ich mach mir da so meine Gedanken über mich. Hm.

Wie ist das mit euch und dem Lästern? Lästerschwester (bzw. -bruder) oder Belästerte oder völlig lästerfrei? Outet euch ruhig mal. :)






Teilen