Mittwoch, 18. März 2015

Oona! NICHT GUCKEN!


Entschuldigt bitte den Titel, aber das ist wichtig.
Ich weiß, dass das, was jetzt kommen wird, meiner Oona zu sehr an die Nieren gehen könnte - eben so, wie ein anderes Foto auf dem Blog. Das mit dem orangefarbenen T-Shirt... Ihr wisst bestimmt, welches ich meine. 

Beim Sortieren Ihres Laptops hat Lady S. jedoch noch ein altes Foto von mir gefunden, dass sie einmal im Büro von mir gemacht hat. Das ist tatsächlich nachweislich von 2009, kurz bevor ich mit LCHF angefangen habe. 

Ich finde, ich sehe darauf müde aus. Und ich sehe auch, dass ich Schmerzen im Rücken gehabt haben muss. Dankbar bin ich mir, dass ich heute einen anderen Körper lebe, dennoch bin das alles ich und daher kann ich damit problemlos umgehen, auch wenn es mich gerade schon ein wenig sentimental macht.

Das war ich damals und heute bin ich genauso ich - nur ein wenig anders. Sehr anders.

Mehr ist nicht zu sagen, finde ich. Außer vielleicht an alle da draußen, die den Weg noch vor sich haben:


Geht ihn, kämpft für euch - es funktioniert. 
Selbst wenn es dauert und manchmal nicht ganz einfach ist...
Es lohnt sich unbeschreiblich.






Teilen

Von allen Seiten

Einer der Gründe, warum ich im Moment so einen unfassbaren Elan habe und wieder richtig gut an meinem persönlichen Ziel dran bin, doch noch die 50 kg-Marke endgültig zu knacken, ist ganz sicher der, dass ich mich von morgens bis abends fast konstant "durchfreue". Natürlich nicht nur, da kommen noch ganz andere Faktoren dazu, aber gute Laune und ein glückliches Lebensgrundgefühl helfen definitiv enorm weiter.

Warum ich mich freue?

Als ich die Idee ans Licht brachte, einen Kurs wie "Entpuppt - das Kiloprojekt" anzubieten, habe ich mir natürlich vorher schon ein vollständiges Konzept erstellt, die Themen für jede einzelne Stunde grob ausgearbeitet. So lange bis ich zufrieden damit war, bis ich fand, dass das genau so ein Kurs ist, den ich mir damals gewünscht hätte. Das Grundgerüst stand und ich war mir sicher, dass das gut wird.

Aber dann hat es sich von selbst weiterentwickelt!
Von außen - denn auf einmal bekam ich ganz viel Hilfe angeboten. Eine Wundertüte nach der anderen poppte auf.

Die BSG Forschungszentrum Jülich 1963 e.V. - mein Verein...


... vorneweg. Ich bin nach wie vor total gerührt, wie viel Hilfe und Unterstützung (auch mental - einfach, z.B. weil man mir so einen Kurs zutraut.) ich angeboten bekomme. 

Ganz vorne als Freufaktor für mich, dass ich eine wirklich wundervolle Kursstätte habe. Die Halle und den Raum habe ich mir bereits angesehen und wollte am liebsten gar nicht mehr da raus. Ganz viel Atmosphäre. Und was auch super ist... Dort gibt es auch die Möglichkeit, sich vor/nach dem Kurs zusammen zu setzen und zu quatschen, denn es gibt auch eine Art Café oder Bistro dort. 

Mit so einem starken Verein im Nacken fühlt es sich richtig gut an. Ein warmes Danke an die gesamte BSG. ♥

DingDong - die Post brachte ein Paket...


... mit einem Ordner voll Infos und Unterlagen einer virtuellen Bekannten, die bereits einen ähnlichen Kurs besucht hat und mir damit noch weiteren Input für meinen Kurs geben wollte. Sowas von DANKE!

Gigamotivatorin an Board gehopst...


Aus einer Idee in meinem Kopf wurde Realität. Ich konnte einen super Gast für den Kurs gewinnen, die bereit ist, einen Abend von sich zu erzählen. Ich sag nicht, wer - aber wer den Podcast über das Treffen in Köln gehört hat, kann vielleicht Rückschlüsse ziehen. ;)

"Sie haben Post" - rief die Mailbox


Jemand aus dem Forschungszentrum selbst schrieb mir, dass er meine Kursidee super fände, und vielleicht Material für mich hätte, dass ich brauchen könnte. Supersupersuper. 

Mittlerweile haben wir uns getroffen und ich habe einiges für mich mitgenommen. Und vor allem einen Tipp, einen Wissenschaftler privat zu kontaktieren, der mir vielleicht auch wieder ein wenig weiterhelfen kann (er hat Ahnung von einem Thema, dass mich sehr, sehr, sehr interessiert). Das muss ich mich wohl noch ein bisschen trauen - ich atme noch ein wenig in die Tüte. :)

You never walk alone!


In meinen Kursen ist von jeher (wirklich von der ersten Stunde im Jahr 2011 an!) eine Teilnehmerin, die auch Trainerin ist. Sie ist nicht nur irgendeine Trainerin, sondern war sogar die Trainerin, von der ich damals meinen ersten Kurs geerbt habe. Darüber hinaus ein ganz warmer, ruhiger, superlieber Mensch. Letzte Woche sprach sie mich an, ob sie mich unterstützen könnte. Heeee... Hallo? Klar. Sie ist nämlich eine Granate in einem Bereich, den ich sehr, sehr brauchen kann. Aber immer doch. 

Eine weitere Trainerin der BSG habe ich bereits gesprochen, auch sie ist bereit mich mit ihrem Spezialgebiet eine Stunde zu unterstützen. 

Danke, Mädelz!

Noch zwei weitere werde ich ansprechen... 

Nerven wie Drahtseile...


... beweisen die Menschen an meiner Seite, die sich andauernd meine überschwellenden Hochgefühlsattacken und Pläne rund um das Projekt anhören dürfen. Hihi.



Der Kurs wächst und gedeiht also. Und ich freu mich tierisch an dem Zuspruch und der Hilfe von allen Seiten. Jetzt fehlen nur noch ausreichend Teilnehmer. *lach* 

Bislang weiß ich von Fünfen, die dabei sein werden (das haben dir mir "zurückgespielt", weil sie mich kennen bzw. bei einer habe ich zufällig am Samstag die "Märchentante" - auch u.a. Blogleserin - in Jülich getroffen und die hat mir gesagt, dass eine Freundin von ihr kommt... An der Stelle liebe Grüße in den Ort M. bei Jülich! Ich freu mich auf dich.).

Fehlen noch mindestens weitere fünf.

*hopphopphopp* - falls Jülich in erreichbarer Nähe liegt und ihr nach den Osterferien 10 x Mittwochs zwischen 19-21 Uhr Zeit und Elan habt - jetzt wird gründlich zusammen abgenommen! Mehr Infos hier auf der Seite der BSG inklusive Anmeldeformular (klickediklick) oder einfach mal eine Mail an mich schreiben. Ich helfe gerne weiter. 

Interessant übrigens auch, dass die fünf bislang anscheinend Richtung LCHF tendieren. Wenn das so weitergeht, wird das doch noch ein reiner LCHF-Kurs. Aber das dürfen die Teilnehmer selbst entscheiden, ich schreibe da nichts vor! Wie ich schon oft gesagt habe: Es gibt keine Universallösung, jeder muss seinen eigenen Weg finden. Wenn allerdings nur LCHF-Interessierte da sind, wird es definitiv so sein.


Und jetzt?

Jetzt mach ich mir ein lecker Rührei mit viel Rohkost dazu, setze mich in die Sonne und genieße mein Leben. 





Teilen