Donnerstag, 23. April 2015

Entpuppt-Kiloprojekt - die erste Woche


Auch wenn ich nicht großartig ins Detail gehen und euch die persönlichsten Dinge natürlich nicht verraten kann, möchte ich doch zumindest im Ansatz davon erzählen, was sich tut.

Sollte iiiirrrrgendjemand noch nicht mitbekommen haben, was "Entpuppt-das Kiloprojekt" ist, hier (klickediklick) ist noch die Ausschreibung meines Vereins dazu.

Jeder, der mich und meine Geschichte verfolgt hat, weiß, dass das eine GANZ GROSSE Kiste in meinem Leben ist. Ich bekomme die Chance, anderen auf die Sprünge zu helfen, rund um das Thema "Abnehmen" inkl. angepasstem Sportprogramm.

Entsprechend wuschig war ich ja dann auch, als es endlich losging.


Was zunächst geschah.. 


Wie ich schon berichtete, haben wir letzten Mittwoch das "Kickoff-Treffen" gehabt. Dabei haben sich viele zum ersten Mal überhaupt gesehen, dennoch kam direkt richtig gute Stimmung auf. War ich froh!

Ich weiß, dass wir in der kurzen Zeitspanne am ersten Abend nicht alle Fragezeichen beseitigen konnten, aber das ist auch nicht nötig. Sie wurden alle körperlich und seelisch ein wenig in Bewegung gesetzt und das war mein Ziel für diesen Abend.

Da wir uns erst in drei Wochen wieder treffen, habe ich jedem einen Ordner mit reichlich Infomaterial und Aufgabenblättern verpasst.

Aufgaben:

* Mindestens drei Tage Bewegungs-Essens-Trink-und-Seelenleben-Protokoll führen

* Eine eigene Sammlung an Motivationsmöglichkeiten erstellen (die wir dann in der Gruppe gemeinsam zu einem großen Ganzen zusammenfügen werden)

* Eine eigene Sammlung an Ausweichtaktiken erstellen, wenn der Appetit um sich tritt (die war dann auch in der Gruppe gemeinsam zu einem großen Ganzen zusammenfügen werden)

* Die sportliche Aufgabe, sich bis zum nächsten Treffen mindestens 10 x über den Alltag hinaus in Gang zu setzen. Für diejenigen, die bereits regelmäßig Sport treiben, ist die Aufgabe, sich 10 x mit ANDEREN Sportlichkeiten auseinander zu setzen als denen, die man sonst macht. Das war nötig, weil allein drei Teilnehmer aus meinem Sportkurs sind und ein Teilnehmer sogar extrem viel läuft. Will man nicht meinen, ist aber so!

* Es gibt ein Arbeitsblatt "Wie sieht MEINE perfekte Ernährung aus" - frei nach dem Motto: "Eine Ernährung soll zu DIR passen, nicht DU zu einer Ernährung".. Sonst wird das eher schwierig mit der Dauerhaftigkeit

* "Meine Diäten und ich" - ein weiteres Arbeitsblatt, auf dem notiert werden kann, welche Versuche man in welchem Alter gestartet hat, welchen Erfolg sie brachten, die Pros und Contras sowie wie lange man das durchgehalten hat.

* Ein Arbeitsblatt, auf dem man eine Reihe der besonders guten Eigenschaften an sich notieren sollte (darüber habe ich ja auch im Buch geschrieben). Krönchenaufgabe: Sich das auch mal immer wieder vor dem Spiegel selbst sagen und sich dabei in die Augen sehen.

* Ein Mess- (diverse Körperstellen) und Wiegeblatt, auf dem die eigenen Werte immer wieder schön notiert werden können, versehen mit diversen Formeln, die einem ungefähr etwas über die fettfreie Körpermasse, den Fettgehalt in %, den BMI und andere Sachverhalte sagen können.

* ein dezenter 14-seitiger Fragebogen über die Hintergründe und Ernährungsfragen, den ich mir gebastelt habe, um wirklich alle möglichen Fakten aus allen Ecken zu locken.

Wie immer gilt auch hier bei mir:

ALLES KANN, NICHTS MUSS!

Sie können das machen, müssen muss aber nix.

Habe ich was vergessen?
Ich weiß es jetzt gerade nicht.
Jedenfalls reichlich.

Zusätzlich eben auch noch reichlich Infomaterial, Artikel, meine neue Kohlenhydratliste, blablabla. Ein Ordner eben. Wobei da noch reichlich reinpasst und noch reichlich folgen wird. Mit dabei auch eine Art Zusammenfassung des "Brain - Food - Move"-Projekt des Forschungszentrums Jülich (klickediklick), wofür ich Herrn Dr. Burauel auch an dieser Stelle mein herzliches Dankeschön aussprechen möchte. Da stehen sehr viele interessante Sachen drin.

Nach dem Kurs haben wir uns noch auf ein Getränk zusammen gesetzt - ich war erst gegen 23 Uhr Zuhause. Sehr nice. Und ich war gespannt darauf, wie es weitergehen würde. Wir vereinbarten noch Termine zu Einzelgesprächen und ich entließ sie in die Welt (moah, wie kitschig).

Was DANN kam, hatte ich so NICHT erwartet!

Ein Kurs steht und fällt mit seinen Teilnehmern


Seit dem Kick-off-Mittwoch habe ich sieben von zehn Teilnehmern privat zum Einzelgespräch getroffen. Das war herrlich. Es gab uns jeweils die Chance, sich besser kennen zu lernen, einzelne Fragen auf die Schnelle zu beseitigen und war für mich die Möglichkeit, etwas mehr über die Hintergründe zu erfahren.

Geniale Offenheit. Zu keiner Zeit hatte ich ein "blödes" Gefühl, das passte richtig gut. Jede/r einzelne ist ein echtes Unikat. Nix Doppeltes dabei. Und wir haben immerhin zwei dabei, die kein Fleisch essen. Jaha. Das schließt LC(HF) auch gar nicht aus, man muss nur ein wenig genauer denken. Alle versuchen sich bislang in Richtung LC.

Dann wurde die Whatsapp-Gruppe gegründet. Von Anfang an Halligalli in der Bude. Rezepte und Sprüche und Fotos und Audios satt. Motivation und Inspiration untereinander. Da fehlen allerdings noch einige, da muss ich nachfragen, und nicht jeder hat Whatsapp.

Darum wurde sicherheitshalber mal direkt eine geheime Facebookgruppe gegründet - Zutritt nur für Teilnehmer. Hier kann man so vieles prima archivieren und sammeln.

Zwei Teilnehmer waren diese Woche schon gemeinsam walken, gab extra Fleißherzchen von Mutti.

Morgen treffe ich zwei weitere. Dann fehlt nur noch eine.

Krass.

Und EGAL, wo ich bislang hinkam, die Aufgaben waren schon zum größten Teil bzw. teilweise schon vollständig gelöst. Eine hatte sogar ein vollständiges LCHF-Menü für mich gekocht. ♥

*staun*

Ich bin jetzt schon SO gespannt, wie es beim nächsten Treffen wird.
:)

Fazit:
Meine Entpuppt-Teilnehmer sind ALLE der absolute Klopper!

Ich bin tiefenglücklich, einen geschmeidigeren Start hätte ich mir niemals wünschen können.

DANKE!


Teilen