Freitag, 14. August 2015

Was so los ist...

Hab ich gesagt, dass ich mich freue, diese Woche meinen Alltag zurück zu haben? Hm. Ich nehm dann mal die nächste, denn mit "meinem Alltag" meinte ich irgendwie etwas anderes. ;)

Diese Woche hatte es ganz schön in sich und darum schnipsel ich jetzt einfach nur ein wenig das Wichtigste hierhin und fange direkt einmal mit der aufregendsten und tollsten Begebenheit der Woche an:

Deutschlands Straßen werden nie wieder das sein, was sie mal waren


Hast du dein Auto brav in der Garage geparkt? Spielen deine Kinder sicher im Garten? Die Blumenkübel stehen nicht zu nah am Straßenrand? Gut!

MEIN BABY HAT GESTERN DEN FÜHRERSCHEIN BESTANDEN!
Yeah!
*Konfettischmeiß*

Sie war zwar vorher ordentlich nervös (wer ist das in der Situation nicht?) und hat Tage vorher kaum von etwas anderes geredet, hat aber die eine satte Prüfung abgelegt. Mutti ist sehr, sehr stolz.

Kommentar meines Kindes hinterher:
"Fühlt sich das eigentlich nicht merkwürdig an, wenn dein jüngstes Kind jetzt so erwachsen ist, dass es den Führerschein hat? Fühlt man sich da nicht alt?" 

Danke für das Erinnern, du Kröte! Es ist immer wieder herrlich, in einem so charmanten und liebenswerten und positiven Umfeld wie meiner Familie leben zu dürfen. Ein echtes Geschenk! :D

Schule hat begonnen


Noch etwas könnte mich theoretisch - also SEHR theoretisch - daran erinnern, dass ich nicht mehr die Jüngste bin: Für mich als Erziehende hat quasi das letzte echte Schuljahr begonnen (also hoff ich doch mal). Baby hat nicht nur den Führerschein und ist 18, sondern donnert scharf auf das Abitur zu.
Hm.

Möge alles zu ihrer Zufriedenheit verlaufen und meine Nerven die Härte von Glasfaserkabeln beweisen. Aber ich hab schon gesehen, dass ich nicht die einzige in Bloggerland bin, der das in diesem Schuljahr bevorsteht. Alles wird gut - irgendwann und irgendwie. Bestimmt.

Sanft angefahren


Die ersten Sportkurse durfte ich dann diese Woche auch schon wieder aufleben. Man, war ich glücklich nach diesen Sommerferien wieder in der Halle zu stehen und meine Lieben wieder zu sehen und trietzen zu dürfen. Ich habe das Lächeln fast nicht mehr aus dem Gesicht bekommen. Aber wozu auch, macht schließlich glücklich.

Dieses Mal habe ich das Glück gehabt, dass die Schulzeit an einem Mittwoch wieder begonnen hat. Ich hatte also bislang nur "Rücken" und "Fit am Morgen", was ein etwas sanfterer Start ist. Plus dass ich es wegen der Hitze entspannt angehen ließ, weil mir am Mittwoch direkt die erste Teilnehmerin mit den Worten "Ich hab Kreislauf, mach mal sacht!" entgegen kam. Habe ich auch wirklich Rücksicht drauf genommen.

Mittwochs bei "Rücken" ist die Altersstruktur sehr gemischt. Das geht bei Anfang 20 los und beim letzten Training habe ich dann erfahren, dass ich dort - quasi ab sofort - auch eine Ü80 dabei habe. Ich freue mich über jeden einzelnen Teilnehmer, aber Menschen in so hohem Alter noch so fit dabei zu haben, ist für mich ein spezielles Highlight.

Die gemischte Alters- und auch Leistungsstruktur ist kein Problem, schließlich achte ich darauf, die Übungen so zu gestalten, dass es mehrere Härteoptionen gibt und jeder die Chance bekommt, auf seinem persönlichen Level zu trainieren. Was aber übrigens noch lange nicht heißt, dass die Älteren diejenigen sind, die auf dem entspannteren Level trainieren.... ;) Wie gesagt, die sind echt fit. Gerade bei "Rücken" lernt man als Trainer einiges an Beschwerden kennen, von denen man bis dahin noch nicht gehört hat. Also seid gut zu eurem "Rücken" bzw. Bewegungsapparat. Klopft euch auf die Schulter, wenn es euch gut geht. Das ist alles andere als selbstverständlich.

Endlich Freitag?


Nun, sagen wir mal so: Ich nehm dann mal den Freitag Abend!

Heute ist ein "heißer" Tag - und damit meine ich nicht direkt das Wetter. Wir bekommen Besuch vom TÜV wegen ISO-Audit. Das ist ja sozusagen mein Hauptverantwortungsbereich auf der Arbeit. Das wird den ganzen Tag heute in Anspruch nehmen und ist immer wieder einerseits aufregend, andererseits aber auch sehr interessant.

Bissi Daumen wäre schön, wenn ihr einen frei habt.

Warum hast du nicht zwischendurch geschrieben?,...


... wurde ich gefragt.

Oh, so kann man das gar nicht sagen. Ich habe tatsächlich reichlich geschrieben in den letzten Wochen. Aber dabei ging es in erster Linie um Texte für LCHF.de. Ich war aufgrund der Ereignisse nur emotional nicht in der Lage "Persönliches" zu schreiben. Da war eine absolute Blockade. Tilt. Error. Aus. Die Gründe kennt ihr ja soweit. Daher habe ich mich stattdessen auf Texte konzentriert, die allgemeiner sind und mir nichts Persönliches abfordern. Ich wollte weder hier im Blog meine Trauer besprechen (ich war in Bezug darauf wirklich sprachlos, sogar private Kontakte habe ich reichlich abgeblockt, weil ich mich überfordert fühlte), noch konnte ich so tun, als ob alles okay ist. Ich denke, ihr versteht, wie ich das meine.

Exkurs:

Falls es jemand noch nicht mitbekommen hat: Ich habe die Verantwortung für die Seite LCHF.de übernommen und bin dabei, sie weiter mit Leben zu füllen. Dazu habe ich schon ganz tolle Hilfe in Form von Beiträgen anderer bekommen und es werden noch spannende Sachen folgen. Wenn ihr euch die Seite noch nicht angesehen habt, hin da! Ich bin ziemlich stolz darauf.

Im Moment arbeite ich an zwei Serien - zum einen geht es um die Stolpersteine beim Abnehmen und zum anderen um die Zuckersucht - ein Thema, das noch viel zu  wenig Beachtung findet aus meiner Sicht. Ich habe ein Interview mit My Westerdahl veröffentlich (klickediklick!), in dem das Thema angeschnitten wurde und das auf sehr breites Interesse gestoßen ist. Daher werden wir an das Thema noch einmal gründlich "dran gehen". 

Dennoch möchte ich in der nächsten Woche einen längeren Text darüber schreiben, was passiert ist und wie ich mich jetzt fühle. Denn ich habe gelernt, dass ich auch nach 6 Jahren LCHF noch nicht "safe" bin, wenn es um schwierige, emotionale Situationen geht. Dafür brauche ich aber eine Weile, das rabbel ich nicht einfach so runter. Ich bin ja kein Eiswürfel.

Und die andere Webseite?


Äh, ja. Ich mach ja schon. :D

Meine andere, berufliche Webseite ist bald endlich fertig. LCHF.de hat mich deutlich mehr Zeit gekostet als ich angenommen habe, daher kam es bei der zweiten zu Verzögerungen. Gleichzeitig wollte ich aber nicht LCHF.de zu meiner beruflichen Plattform machen, das fand ich unpassend. Gut, ist so natürlich etwas aufwändiger, aber ich finde es besser.

Jedenfalls habe ich beschlossen, dass meine berufliche Webseite am Sonntag irgendwann online geht (und wenn es um 23.59 Uhr erst ist), egal, ob sie dann perfekt ist oder nicht. Ich muss auch mal lernen loszulassen und dass nicht immer alles 100%ig sein muss. Ist ja nicht in Stein gemeisselt, kann ich ja immer noch verändern.

Was sonst?


Nix. Den Rest machen wir in Ruhe nächste Woche. Dann geht es ans Eingemachte und ist nicht nur so eine seichte Infosammlung, wie diese.

Ich wünsche euch ein tolles Wochenende.
Macht was draus.
Passt auf euch auf.

<3







Teilen