Donnerstag, 3. September 2015

Der große Zusammenriss

Im Moment passiert so viel...

Stop!

Irgendwie komme ich mir vor wie in dem Film "Und täglich grüßt das Murmeltier" - ich glaube, das habe ich schon öfter gesagt. Aber was soll es, es ist tatsächlich einfach so.

Ob Webseite Nr. 1 oder später Webseite Nr. 2 - das waren beides große Projekte, an denen ich fürchterlich gerne arbeite. Mit Webseite Nr. 2 kam ich dann auch direkt mit meiner "beruflichen Zukunft" um die Ecke und habe mich wie verrückt über die tolle Resonanz gefreut. Es gibt weitere Menschen, die sich von mir in Sachen LCHF coachen lassen wollen (Huhu, ich winke euch!) und was mein allererstes LCHFplus Seminar angeht... Nun, es kommen bereits Leute von Nord bis Süd, Übernachtungen wurden gebucht, Mails ausgetauscht und es sind nur noch eine Handvoll Plätze über bis mein persönliches Limit erreicht ist. Und das habe ich "relativ eng" gesteckt, schließlich ist es mein erstes Mal und mir ist sowieso und prinzipiell wichtig, dass wir gemeinsam gut und entspannt arbeiten können.

Bei Interesse also:
Noch bis zum 05. September gilt ein ermäßigter Preis für das große LCHF plus Seminar am 26. September 2015 in Jülich und wenn die Plätze "fott" sind, sind sie "fott". Mehr Infos findet ihr hier auf LCHFplus (klickediklick).

Wo war ich. Ach ja.

Nachdem ich also wiederum DIE Aufregung verdaut habe, klingelte die nächste große Möglichkeit quasi an die Tür. Also wirklich. Geklingelt! Ich sag nur: An der Theorie mit den Bestellungen beim Kaufhaus Universum könnte vielleicht doch mehr dran sein als bislang geglaubt. ;)

Da aber auch gilt: "Nix Genaues weiß man nicht" muss ich da noch eine Entscheidung abwarten und veratmen, bevor ich mehr darüber öffentlich erzähle.

Exkurs:
Wollte ich aber neulich der Oona (klickediklick) schon mal brühwarm am Telefon erzählen, sie war jedoch leider nicht da. :) Aber ich erwisch sie bestimmt noch. Sollte sie sich besser eine Thermoskanne mit Tee o.Ä. vorbereiten, das kann länger dauern. :D

Ein Highlight jagt also zwar derzeit das nächste, aber dabei ist mir vor ca. zwei Wochen etwas ganz klar aufgefallen:

ES IST ZEIT FÜR DEN GROSSEN ZUSAMMENRISS!

Ich muss mich zusammenreißen, weil ich in solchen Phasen viel zu wenig auf meine Ernährung schaue und das ist gar nicht gut. Das Problem ist gar nicht LCHF an sich - das ist ja nun mittlerweile eine Gewohnheit - sondern dieses unbewusste "Nebenher-Essen" und Nichtessen.

Morgens stand ich auf, rannte los in meinen Tag, meine Aufgaben und meine spannenden Abenteuer und nicht selten fiel mir erst gegen 16 und einmal sogar erst gegen 18 Uhr auf, dass ich noch gar nichts gegessen hatte. Und wenn ich GAR NICHTS schreibe, meine ich auch GAR NICHTS. Auch keinen Butter- oder Bulletproofkaffee oder BPC oder wie man ihn nun nennen mag, denn das wäre wegen des Energiegehalts glasklar eine Mahlzeit - da kann das noch so flüssig sein.

Kein Hunger gehabt.
Einfach vergessen.

Als es mir auffiel, aß ich etwas. Irgendwas. Käse oder hartgekochtes Ei. Und machte weiter mit Aufgaben/Abenteuer/Tag.

Natürlich reichte das nicht. Also zog ich los und nahm noch ein Ei oder ein Stück Schinken und schälte mir ein Stück Gurke. Noch ein wenig Aufgaben/Abenteuer/Tag...

Hmm... nicht genug. Und schon wieder zockelte ich zu meinem kühlen, edelstählernen Freund und betrieb Mundraub. Wie wäre es denn mit Makrele in Tomatensauce? Ist doch lecker. Oder da war noch Fetacreme. Lauter "kleine Dinge".

Das hatte wegen der Ablenkung zwischendrin überhaupt nichts mit BEWUSST oder gar GENUSS zu tun. Das war eher ein EINSCHIEBEN.

Ihr braucht übrigens gar nicht zu glauben, dass man auf diese Weise abnimmt.
Nönö.

Warum?
Weil diese ganzen Kleinigkeiten eine größere Summe der Dinge ergibt.

Zu viel?
Nein, auch nicht. Eben genau richtig, um weder ab- noch zuzunehmen.

Was aber nicht gerade toll war, denn schließlich hatte ich es zuvor bereits geschafft, über die Sommerferien bzw. eigentlich seit Pfingsten über 3 kg (!!) zuzunehmen, weil ich a) in den Ferien so gar keinen Sport gemacht habe und b) viel zu oft Fünfe gerade sein ließ.

Diese Neukilos sollten aber doch eigentlich runter. Und noch mehr. Zeit also, sich feste am Schlafittchen zu packen und einmal gründlich durchzuschütteln. So nicht, Frollein!

Mein Lösungsansatz Numero 1, der übrigens bereits hervorragend funktioniert:

Am Vorabend überlege ich mir, welche Termine ich am folgenden Tag habe und wann mir genügend Zeit zum Kochen und Essen bleibt. Bei mir ist ein Tag eben nicht wie der andere, da muss ich ein wenig flexibel sein. Und daraufhin stelle ich mir original den WECKER im Handy. Wenn der klingelt, wird das eigene System runtergefahren, gekocht und in Ruhe gegessen! Das mag für manche total albern klingen, aber es läuft!

Heute am frühen Nachmittag gab es übrigens Schweinekoteletts überbacken mit Zwiebel-Champignons-Paprika-und-Käse und etwas grünen Salat in kühlem Sahnedressing. Extraordinär lecker.

Lösungsansatz Numero 2, aus der Reihe "wer notiert verliert (Gewicht)":

Aufschreiben und sich selbst analysieren - wenigstens noch bis Mitte September. Das ist dann mal wieder sehr aufschlussreich, was die Gesamtenergiemenge angeht. Aber... großes Phänomen... sobald ich aufschreibe, reiße ich mich zusammen! Ist das bei euch auch so? Wenn ich schwarz auf weiß sehe, was ich bereits intus habe, verfliegt die Lust aufs Grasen.

Und die Waage bedankt sich... von den über drei draufgepackten Sommerferienkilos sind bereits fast zwei wieder weg. Immer wieder interessant, dass es funktioniert, sobald man sich an die eigenen Ratschläge hält. ;)

Aber dem noch nicht genug, es folgt Lösungsansatz Numero 3:

Es wird wieder den ollen, wohlbekannten Wiegetag im Blog geben. Freitags.

*tödötödötödötödötödötödötödötödötödötödötödötödötödötödötödö*zingzingzingzing*
Und wieder zieht der weiße Hai seine Bahnen... Und gleichzeitig ein wenig aus dem Film "Psycho", halt die Duschszene


Dem "dreckigen Dutzend" wird der Garaus gemacht.
Ich will die U70 sehen.
Weg damit.

Ende Ansage.

Noch zweimal schlafen bis zum Wiegetag.

*ommmmm*

:)








Teilen