Sonntag, 29. November 2015

Ja, ich lebe noch!

Aber nur mit knapper Not.

Ich hab das Ganze komplett unterschätzt. Das ist der helle Wahnsinn, wenn man nicht nur selbständig sein, sondern auch noch eigene Räume haben möchte, die man natürlich nicht zuletzt un-be-dingt selbst renovieren will.

Irgendwie hab ich anfangs gedacht, dass ich "Och" nur ein bisschen anstreichen und umziehen müsste. So "Blümchen auf der Wiese, zwitschernde Vögeleins und das Leben lacht". 

Issonich!


Mein Problem:

Ich kann nicht delegieren.
Ich kann nicht um Hilfe bitten.
Ich kann sehr schlecht Hilfe annehmen, die mir angeboten wird (was wohl die Krönung der Dämlichkeit ist!)

Und so arbeite ich mich voran.

Pinselstrich für Pinselstrich. (fertig!)
Schrubber für Schrubber. (fertig!)
Bestellung für Bestellung. (fertig!)
Möbelzusammenbau für Möbelzusammenbau. (Morgen zum letzten Mal.)
To-do-Punkt für to-do-Punkt. (öh! Nicht ganz.)
Bürokratie für Bürokratie. (Es gibt Dinge, über die will ich einfach nicht reden...)

Samstag wird es ernst(er).
Es wird einen mini "Tag der offenen Tür" geben und bis dahin ist noch so viel (stell dir parallel dazu ganz weit ausgebreitete Arme vor) zu tun.

Und ich hoffe, dass ab dem 07. so etwas wie "halbwegs normal" wieder in mein Leben zurückkehrt.

Ich hoffe es echt.
Hoff.

Mö.


Danke für eure Gedanken.
Alles gut.
Soweit.


P.S.: Aber wenn selbst der Mann sagt, dass "das schon richtig genial aussieht", dann kann es nicht so verkehrt sein. Dennoch... manchmal kommt man mittendrin ins Zweifeln. A touch too much. Ich sag's euch.


Teilen