Mittwoch, 23. Dezember 2015

Skandalbebender Mann!

Ich soll das bitte richtigstellen!

Der Herr Mann hat die acht Kilo in VIER (!) Monaten abgenommen, nicht in sechs.

Hatte ich im Post zuvor ja absolut fälschlicherweise behauptet, ich lieblose Tomate. Das kann er so nicht stehen lassen. *empörter Blick*

Manmanman, mit mir macht der was mit, unglaublich!
Teilen

Der Mann und das Brot

Es würde zwar FAST wie "der alte Mann und das Meer" klingen, aber ich hab dann mal das "alt" im Titel weggelassen, sonst droht vorweihnachtliches Haussegenschiefhängen gepaart mit vorübergehendem Liebesentzug - und wer will das schon? :D

Bevor ich euch mit Weihnachtsgrüßen versehe, hab ich noch einen. Vom Mann!

Und zwar habe ich doch vor einer gefühlten Ewigkeit mal von Sonnes Brot für Gäste geschrieben. Wer das noch nicht gelesen hat oder das nicht mehr präsent hat, möge bei Interesse hier klicken.

Seitdem ich das Rezept von Sonne erhalten und der Mann das Brot das erste Mal probiert hat, besteht er auf meinem wöchentlichen Backeinsatz. Wer mich kennt, weiß, dass Backen nun ü-ber-haupt nicht zu meinen bevorzugten Tätigkeiten und herausragenden Talenten gehört, aber dieses Rezept ist wirklich idiotensicher - anders kann man das nicht nennen. Zutaten in eine Schüssel geben, erwärmtes Wasser und Fett drüber und gut vermischen, ab in die Form und dann in den Ofen. Ist das ganz eigentlich überhaupt backen?

Egal.

Jedenfalls ist seitdem herkömmliches Brot aus Weizen bei ihm so gut wie gestrichen. Lediglich am Wochenende isst er zum Frühstück Getreidebrötchen. Darüber hinaus ist er dazu übergegangen, mittags in der Kantine nur noch Fleisch/Fisch mit Salat oder Gemüse zu essen. 

Neulich erzählte er mir, dass sich das Weglassen der Sättigungsbeilagen anscheinend immer mehr verbreitet. War er zunächst eher ein "Außenseiter", so sieht er jetzt immer mehr "Kohlenhydratreduzierte" mit sich am Tisch sitzen bzw. in der Kantinenschlange anstehen. :)

Darüber hinaus gelingt es ihm immer besser, um die typischen Büro-Süßes-Darreichungen einen großen Bogen zu machen. Ihr wisst schon... die Teller mit Süßem, die griffbereit herumstehen, Geburtstagsrunden von Kollegen etc. Da bin ich übrigens ganz besonders stolz auf ihn, denn er ist eigentlich ein wirklich ausgesprochener Süßschnabel, sein eingebauter Schokosensor ist sensationell ausgeprägt! Er findet Süßes in JEDEM Versteck. Ob tiefgekühlt oder sogar im Keller unter umgedrehten Wäschekörben. Ja, solche Sicherungsmaßnahmen habe ich schon treffen müssen! Vergeblich!

Exkurs:
NACHDEM er die Süßigkeiten vernichtet hatte, beschwerte er sich übrigens regelmäßig bei mir, warum ich den Mist kaufen würde (Entschuldigung, es war dann z.B. Ostern, oder so...). IHN traf prinzipiell keine Schuld - ICH war natürlich als Käuferin alleinschuldig. Ja, ist klar. Gnah!

Und?
Was hat das gebracht?

Insgesamt acht Kilo in einem halben Jahr!
Respekt, oder?

Ich bin brandstolz auf ihn. Es steht ihm ausgezeichnet und das Bäuchlein ist fast weg. 

Und so sieht der zufriedene, windzerzauselte Mann aus, falls ihr ihn noch nicht kennt. 
<3<3 <3





P.S.:

Ich bin gespannt auf seine Weihnachts-Feuerprobe mit ihren Verlockungen an allen Ecken. Das wird wahrscheinlich eher schwierig. Aber wenn... er weiß ja, wie es geht. Wie heißt es so schön: "Dick wird man weniger zwischen Weihnachten und Neujahr, sondern eher zwischen Neujahr und Weihnachten!"

;)







Teilen