Samstag, 22. Oktober 2016

Nachgereicht: Gedankenberge aus Lappland

Aus der Reihe "hab ich euch noch gar nicht gezeigt, aber bei Facebook war es auf LCHF.de verlinkt" *schäm* kommt hier der Link zu einem ziemlich großen Gedanken- und Gefühlsberg, den ich rund um den letzten Lapplandurlaub hatte. Mit dabei sind viele wunderschöne Fotos - von des Mannes Kamera natürlich. Also bis auf eins - ihr dürft gerne raten, welches ich gemacht hab. ;)

Hier ist der Beitrag - auf LCHF.de hab ich den veröffentlicht:

"Wie viel brauchst du wirklich?"

Aber als kleine Entschuldigung warte ich hier mit einem kleinen Extra auf, das im Beitrag fehlt - unsere allerersten Nordlichter.

DAS war ein Abenteuer - davon muss ich euch echt noch erzählen. Dann kriegt ihr gleichzeitig noch mehr Fotos zu sehen. Die dann auch in einer besseren Auflösung, das hab ich eben in kleiner Version vom Handy gefischt.






Teilen

Kommentare:

  1. Mensch Annika, da hast Du mir die schönen Fotos quasi vorenthalten, denn ich lese nur hier, wenn es was zu lesen gibt.
    Jetzt ist es schon viel zu spät um den ganzen Text zu lesen und die Bilder zu genießen. Aber ich werde das mit einem Cappuccino an meiner Seite nachholen.
    Was für ein Glück, solch Urlaub machen zu dürfen und dazu noch mit einem lieben Menschen an der Seite.
    Ich stelle mir die Stille vor. Die Weite und dazu die klare Luft.
    Ein Träumchen!
    Viele Grüße von Oona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ein echtes Träumchen - und ich freu mich jetzt schon auf 2017. Tanken!

      Übrigens hast du mich indirekt darauf gebracht, das hier noch nachträglich zu verlinken, denn ich weiß, du liebst Fotos, und verstehst darüber hinaus, was ich damit meine. Ich hätte es schade gefunden, wenn du es nicht gesehen hättest - der Gedanke schlug mich vorhin und darum... :)

      Grüßches!

      <3

      Löschen
    2. Achwas.... :-)

      Herzlichst
      Oona

      Löschen
    3. konnte gerade noch den langen Text retten
      Hier also noch ein Versuch ihn abzuschicken.

      So. Jetzt habe ich den Text gelesen und die Bilder von Deinem Mann - und Deins :-) angesehen. Das sind sehr gute Fotos. Was hat Dein Mann für eine Kamera, wenn ich mal fragen darf.
      Ja. Was braucht eine wirklich? Ich persönlich finde ja schon immer, dass eine nicht viel zum Leben braucht. Deswegen war ein zweiwöchiger Urlaub in einer - in die Vulkanwand gehauene - kleine Grotte auf La Palma kein Problem für mich. Allerdings hatte ich Licht und einen knallroten Kühlschrank vor der Grotte.
      Zum Kühlen stellt ihr die Lebensmittel wie Eier und so nach draußen oder gibt es eine Art Kühlraum?
      Früher ... also 1973 ... hatten wir im Schrebergarten keinen Kühlschrank. Im Hochsommer - der noch ein Sommer war - wurden die Lebensmittel in einer metallenen Tonne gelagert, welche in die Erde eingearbeitet war. Mit einem Metalldeckel drauf. Ich sehe noch meine Mutter, die bäuchlings auf dem Rasen liegt und nach dem passenden Lebensmittel sucht...
      Es war manchmal recht interessant, was sich da noch so zwischen Käse, Wurst und Eier aufhielt. Quieekkk... Aber alles war kalt.
      Allerdings hatten sie auf La Palma ein gemeinschaftliches und ganz neues Badehaus. Was allerdings nachts auch nur über dunkle Wege zu erreichen war. bbrrhhh....

      Was ich so schön finde an eurem Lappland :-) sind die Farben und das schlichte und doch so reiche Land. Und ist das neben all des fehlenden "Luxus" nicht vor allem gemütlich und eine Wohltat für die Seele. NEID !!! :D
      Über weitere Bilder würde ich mich freuen, aber das ist natürlich nur eine freundliche Bitte.
      Für mich wäre das essentechnisch nichts. Weißte ja. Aber für euch sicherlich eine Wohltat an noch besserem Essen.
      Gibt es da zu der Zeit eigentlich keine Mücken/Insekten??
      **
      Ich bin gespannt, ob wir mehr über diese "Wette" erfahren.
      **
      Und ich habe oft die Norr vor Augen und kann mir schon vorstellen, wie Du am Flughafen quietschend über den Boden rollend - kannste ja bestens - und Dich von Norr abschlecken lässt. Ich hoffe, der Mann macht Bilder oder wir sehen euch bei Susi auf der Internetseite. Cool.
      Ich suche jetzt im Keller wärmere Sachen, denn ich fahre mit B.K. gleich auf´s Land. Mit dem Rad.... Bewegung. Quasi.
      Ach, ich gerate ins Plaudern.

      Herzlichst
      Oona

      Löschen
    4. Aber du warst nicht die ganze Zeit in der Grotte drinne, oder? Das war so wie ein einfaches Zimmer im Urlaub?

      Es gibt einen klitzekleinen Kühlschrank, der mit Gas betrieben wird, aber der reicht nicht sonderlich weit. Jedenfalls gemessen an dem, was sonst eher Standard ist. Dort reicht er aber - diese Vielfalt interessiert nicht, wenn man da ist.

      Überhaupt schaltet man selbst mehrere Gänge runter und stellt fest: Mit mehr Ruhe bleibt auch mehr vom Tag bzw. lebt man die Zeit bewusster.

      Die Mücken waren zu der Zeit wegen der ersten Nachtfröste schon reichlich dezimiert - im Sommer ist das anscheinend eher weniger spaßig. Und die paar Mücken werden einem ebenso egal wie vieles andere. Darüber hinaus schein ich nicht mehr so lecker zu schmecken, seit ich LCHF esse! Früher war ich DAS Opfer. Echt.

      Der Mann hat eine Olympus OM-D - das ist eine Systemkamera, keine Spiegelreflex. Die ist genauso gut wie eine Spiegelreflex, aber kleiner und leichter und somit besser für Trekking geeignet. :)

      Klar erfahrt ihr noch was über die Wette. Aber ich muss euch generell so viel erzählen (anscheinend Nachholbedarf) - das kommt also noch.

      Viel Spaß beim Radeln und bring Fotos mit! Vergiss vor allem die HANDSCHUHE und die MÜTZE nicht. Es ist kalt, Kind. ;)

      Drückerchen
      Annika

      Löschen
    5. Nee... das war ein Raum in einer Grotte. In die Vulkanfelswand reingehauen. Ein nichtzuöffnendes Oberlicht und eine Holztür, die sich nicht schließen ließ.

      Löschen
    6. Ich habe meinen Reisebericht mit den Grottenfotos für Dich noch einmal öffentlich gemacht.
      Herzlichst
      Oona

      http://oona108.blogspot.de/2009/08/ich-traumte-von-la-palma.html

      Löschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!