Freitag, 2. Dezember 2016

Norr - wenn das Leben plötzlich ein paar PS mehr bekommt

So, Mutti ist wieder an Deck. Erst hat mich ein Virus niedergestreckt, dann gab es einiges Bürokratisches zu erledigen. Das Leben stellt gerne Beinchen. So isset eben.

Danke für eure lieben Kommentare - ich war aber tatsächlich an dem Punkt körperlich, an dem ich klar sagen musste: Ich kann jetzt nicht. Tut mir leid, aber vielleicht versteht ihr mich ein bisschen.

Aber kommen wir zu den besonderen Dingen des Lebens - Norr!

WAS FÜR EIN TIERCHEN!
<3

Wir sind alle hin und weg von ihr. Sie passt zu uns wie... Faust aufs Auge ist doof... A*sch auf Eimer - also bitte! Niemals! Pott auf Deckel? Okay, Pott auf Deckel, das geht.

Mit vorsichtigen Schritten hat sie am ersten Abend unser Haus geentert. Körbchen gecheckt - fein. Ordentlich gegessen - fein. Tief geschlafen - fein. Zum Erkunden und konkret Abschnüffeln war sie zu müde. Aber überlegt mal... Weg von ihrem damaligen Zuhause, rein in ein Flugzeug, merkwürdige Menschen, die auf dem Bauch auf dem Flughafenboden vor ihr liegen und sie dann auch noch mitnehmen, Auto fahren, andere Temperaturen, fremde vier Wände mit bodentiefen Fenstern, in denen sich bei Dunkelheit und Licht drinnen ein anderer Hund zeigt (also sie selbst gespiegelt eigentlich, aber für sie dennoch supergruselig) - kein Wunder, dass sie müde war.

Abends kam der Mann heim. Und ich hab da ja so ein Foto, aber das darf ich bestimmt nicht zeigen, dann krieg ich die rote Karte. Ich könnte euch erzählen, dass darauf ein Mann zu sehen ist, der innerhalb von wenigen Minuten auf dem Boden auf dem Bauch vor ihr lag, aber das mache ich natürlich nicht. Natürlich nicht.

Sie hat uns jedenfalls im Nullkommanix um den Finger gewickelt. Schneller als ein Schmetterling mit dem Flügel schlagen kann.

Und... sie ist von Anfang an "weitestgehend dicht" gewesen und schläft durch! Man muss nur

a) die Signale schnell genug empfangen - sie macht, wenn sie raus muss, ein ganz eigentümliches Geräusch. Dann hast du noch recht genau 1-2 Minuten. Nutze sie gut! Leine und Schlappen für den Sprint in den Garten sollten allzeit bereit sein. Ansonsten selbst Schuld.

b) Wenn sie definitiv spazieren gehen möchte, bringt sie die Leine selbst vorbei! Da haben wir beim ersten Mal wohl reichlich sparsam geschaut. Stell dir vor, du sitzt gemütlich rum und auf einmal kommt dein Welpe mit der heißgeliebten Leine im Maul um die Ecke. Auch das ist natürlich ein höchst ernstzunehmendes Zeichen. ;)

Norr spielt für ihr Leben gerne - ihr Favorit ist die bereits erwähnte Gummikuh von Bianca mit dem unglaublichen Entenlocksound. Auch nachts um halb 2 übrigens... *rolleyes*

Memo an mich: Pack die Kuh nachts weg.

Andere Hunde sind ebenfalls klasse! Wir waren schon zweimal bei Elli und Charly spielen (Nachbarshunde von Karin und Richie), heute war sie mit Mickey und meiner (der!) Tochter und ihrer Freundin Chrisi (da gehört Mickey hin) spazieren - das macht ihr richtig Spaß. Dass sie im Rudel groß geworden ist, merkt man eindeutig, sie liebt artgenössische Gesellschaft und ist höchst sozialverträglich quasi.

Eine weitere Leidenschaft gilt der Büroarbeit. Da ist sie mir eine sehr große Unterstützung und kümmert sich höchst gewissenhaft um die Ablage...




Wenn sie Lust hat, zu spielen, ist ihre PS-Zahl ungedrosselt.
UNGEDROSSELT.

Glaubt ihr nicht?
Kann ich beweisen.

Ihr seht eine Sequenz aus Norrs allererstem Besuch bei mir im LCHF-Headquarter. Sagen wir mal so, SCHÜCHTERN geht anders, oder?

Schön den Blick auf dem Bildschirm lassen, sonst verpasst ihr wirklich was.


video


Aber irgendwann, also ganz iiiirgendwann, ist Feierabend. Und dann kehrt Ruhe im Körbchen ein.
<3






P.S.: Ich könnte euch jetzt noch erzählen, dass wir binnen der nächsten Wochen in der Gemeinde Titz ein kleines Portugal-Susi-Mini-Rudel sein werden. Aber das mach ich erst demnächst. :)






Teilen

Kommentare:

  1. Au jippiee! Ich habe mich sooo sehr auf diesen Post gefreut!!! Wie schön, wie süß, was für ein Herzfänger! Ich hoffe es komme noch gaanz viele Bilder mit und Geschichten um Norr! Ich klebe am Bildschirm!

    Die verliebte Wren

    AntwortenLöschen
  2. Ach, sooo schön! Ich hab doch glatt ein paar Tränchen verdrückt. So ein süßer Wookie! <3

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein glückliches Tier. Und so unfassbar sweet. Glückwunsch!! :)

    Anna

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe das Video!
    Es ist sooo süß, wenn sie von links nach rechts an der Kamera vorbeihopst.
    Herzlichst
    Oona

    AntwortenLöschen
  5. die Kleine ist ja echt zauberhaft!!!!! Ich habe mir die Seite von Susi auch schon sehr genau angeschaut, und wir haben uns verliebt ;-) aber vermutlich ist das noch zu früh, da ich ja 2 Tage auf Arbeit bin....
    Liebe Grüsse
    Bernadette

    AntwortenLöschen
  6. awwwwww, ich wünsche mir noch mehr NORR Content...nicht nur weil sie dem Maggiekind ähnelt...<3

    AntwortenLöschen
  7. Oh, Frau Suda!
    Was für eine süße Maus. 2011 kam Heini zu uns. Aus Spanien, mit dem Transporter, mitten im tiefen Winter. Schnee war die Bestie, die ihn fressen wollte! Irgendwann war die Blase so voll, dass der Arme in die offene Haustür gepullert hat. Bloß nicht dieser kalten Bestie stellen. Mittlerweile ist er acht (er kam nicht als Welpe, wenn man nachrechnet), liebt jeden Hund dem wir begegnen, kann dann auch leider, leider nicht mehr hören. "Poh Mesch, ich muss da hin, muss dringend da hin. Wir müssen spielen. Das ist wichtig!" Mittlerweile wissen auch die Malteser-Hündchen Leute, wie lieb er ist. -Ihre kleine Lady hat ihn voll im Griff- Aber wenn ein Großer, der aussieht wie eine Mischung aus Husky, Podenco und Schäferhund auf einen zugerast - und das kann er, rasen - kommt, gibt es arg Schelte von unbekannten Hundeleuten. Deshalb vor jeder Wegkreuzung, "Fuß", in unübersichtlichem Gelände an die Leine. Natürlich guckt er sich erst um, ob da nicht vielleicht einer kommt, mit dem er toben kann. Alle Hundeleute, die ihn kennen mögen ihn. Das Sozialverhalten der "Südländer" ist einfach Klasse. Ich liebe ihn. Trotz Leishmaniose, die er mitbrachte (wovon wir nichts wussten, angebl. waren die Tests in Spanien nicht positiv auf Mittelmeerkrankheiten). Bei jedem Fellwechsel haart er mehr als jeder andere Hund, der mit uns lebte. Aus Fliesen wird Teppichboden. Vor zwei Jahren hatte er einen schweren "Schub", war nackt, voller Geschwüre. Die Tierklinik hat das prima hingekriegt. Spezialfutter und Dauermedikation gehen echt ins Geld. Aber gleiches Recht für alle: Ich ernähr mich doch auch spezial. Und mein Mann und ich stehen auch unter Dauermedikation. Alles egal, er ist Familienmitglied, er gehört zu uns.

    Ich wünsche Norr ein wundervoll glückliches Hundeleben bei euch. Und mir wünsche ich Bilder, wie sie gewachsen ist. Wie groß wird sie?
    Liebe Grüße,
    die Uhl

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!