Mittwoch, 5. Juli 2017

8 Jahre LCHF


Heute habe ich ein bisschen was zu feiern:

Seit 8 Jahren sind LCHF und ich "dicke" miteinander.

*Konfettiiiiiii*


Vielleicht wundert ihr euch ein wenig über die Formulierung, hätte ich doch einfach schreiben können, dass ich seit 8 Jahren LCHF esse, aber das war erst so richtig richtig einen Monat später der Fall.

Aber ich habe am 05.07.2009 in den Weiten des Internets Nicole Wirth (früher Lindborg) in einer schwedischen Quatsch-alles-Mögliche-mit-mir-Gruppe gefunden, die dort von diesem LCHF erzählte und etwas einkassierte, was man heutzutage vielleicht sogar als einen kleinen Shitstorm bezeichnen würde. LCHF steckte damals wahrlich in den Kinderschuhen und Fett war quasi noch tödlich und um abzunehmen sollte man in erster Linie superfettarm essen und sich viel bewegen.

Irgendwas war in ihrem Text, was mich sofort gefangen hat. Nach all den Jahren mit all den Diäten war ich gepolt darauf, alles aufzusaugen, was mir nur im Entferntesten einen neuen Strohhalm bot. Einen Strohhalm, der mir zu dem verhelfen sollte, was ich unbedingt sein wollte: LEICHTER!

Juli 2009 - der Anfang


LCHF steckte in den Anfängen und es gab noch nicht so viele Informationen, wie ich sie gerne gehabt hätte. Ich musste ganz schön suchen. Zum Glück beherrsche ich Schwedisch, das gab mir dann doch Lesefutter. Damals war es Dr. Dahlqvist und vereinzelte schwedische Blogs, die mir auf die Sprünge halfen, der gute Dietdoctor kam erst später dazu.

Aus tiefer Überzeugung hatte Nicole damals relativ frisch die Webseite LCHF.de gegründet und noch frischer war das LCHF-Forum. Andere deutsche Seiten gab es meines Wissens nach nicht und DIESER Blog war dann bei seiner Gründung einen Monat später auch der erste deutsche LCHF-Blog. Da feier ich doch nächsten Monat direkt den nächsten 8-jährigen Geburtstag. :)

Im Juli jedoch hab ich mich darauf konzentriert, LCHF so umzusetzen, wie ich es zunächst verstanden hatte...

Ich strich die offensichtlichen Kohlenhydrate, ohne Rechnen und Zählen - maximal habe ich, weil ich das eben in all den Diäten jahrzehntelang getan hatte, zur Beruhigung die verspeisten Kalorien im Kopf überschlagen. Es gab fortan keine Süßigkeiten, keine Nudeln, keinen Reis, keine Kartoffeln mehr und ich verzichtete auf Brot oder auch darauf, Saucen mit Mehl zu binden, etc. pp.

Schnell stellte ich fest, dass es mir gut tat. Ich hatte kein Gefühl von "Diät", keinen Heißhunger und ich nahm ab. Ja, auch mit diesen ersten kleinen Änderungen nahm ich schon gut ab. Schließlich wog ich damals über 125 kg und da geht das noch recht einfach - jedenfalls war das so bei mir. Ich spürte, dass das Wasser wich und die Beine, Füße und Finger leichter wurden.

Hoffnung! Ich empfand echte Hoffnung!

Daher konnte ich mein "Programm" auch im damaligen Familienurlaub in Schweden durchhalten und fühlte mich "Bombe". Dass sich mein Körper positiv veränderte, hatte nämlich logischerweise auch Konsequenzen für mein Seelenleben. Ich war glücklich und ich fühlte mich schön. Das erste Mal nach unendlich langer Zeit ging es mir richtig gut.

Darum hab ich mich dann auch getraut, Fotos von mir machen zu lassen. Als Erinnerung an eine richtig gute und schöne Zeit. Auch als Vorher-Fotos, aber ich ärgerte mich bereits, dass ich nicht schon ganz am Anfang welche gemacht hatte, schließlich hatte ich doch bereits so wahnsinnig viel abgenommen. Dachte ich.

Der Stein des Anstoßes


Machen wir es kurz: Die vermeintlich wunderschönen Fotos von mir fand ich ganz furchtbar schrecklich. Das hat mich echt einen Moment aus den Schuhen geworfen. Manche fragen ja nach DEM Auslöser - DAS war meiner. Und ehrlich? So furchtbar das Steinfoto auch ist, das zweite hier unten finde ich persönlich noch viel, viel schlimmer...







Die Schuhe, aus denen es mich gehauen hat, zog ich aber ganz flott wieder an und schrieb am gleichen Abend eine Mail an Nicole, weil ich Nägeln mit Köpfen bzw. Zugang zum Forum haben wollte.

Exkurs:
Ich glaube, damals waren es unter 50 Mitglieder, als ich dazu kam. Heute sind 5,740 Menschen bei uns registriert. Nein, die sind natürlich nicht alle aktiv, aber dort findet man jede Menge toller Foris, die mit Rat, Tat, Seelenstreichlern oder - eher selten - motivierenden Popotritten zur Seite stehen.
Bei Interesse: Die Registrierung und Teilnahme ist kostenlos. Gutes Benehmen und freundlich offene Umgangsformen sind natürlich Voraussetzung. 

Es wurde ernst!

Ich las immer mehr, tauschte mich aus, testete, rechnete und experimentierte in der Küche. Ich setzte meinen Po in Gang, bewegte mich. Und nach und nach verlor ich nicht nur eine Menge Gewicht, sondern stellte mein ganzes Leben auf den Kopf.

Na, die ganze Geschichte findet ihr ja hier auf dem Blog (am besten von hinten nach vorne lesen) - oder eben in gebündelter Form in meinem Buch "Entpuppt - mit LCHF in ein leichtes Leben" (Link führt als Beispiel zu Amazon - kann aber mit ISBN überall bestellt werden).

Exkurs:
Gestern Abend hab ich noch lange mit meiner Tochter draußen gesessen und irgendwie kamen wir auf diese Anfänge - es war ein sehr bewegendes Gespräch. Es war interessant, ihre Sicht auf die Veränderungen zu hören. Sie war damals 12 Jahre alt. 
Und wir sprachen auch über die Auslöser für das Übergewicht. Was hatte dazu geführt? Wie konnte es soweit kommen? Wie so oft: Es kamen damals mehrere Dinge zusammen - eine Verkettung höchst ungünstiger Situationen und Lebensabschnitte. 
Nicht zuletzt sprachen wir über meinen damaligen Zwang zu essen. Ich konnte früher nicht anders. Ich musste andauernd essen. 
Sentimental, berührend, persönlich, bewegend - so war es, unser Gespräch. Das werde ich stets bei mir tragen. 
Ich hab übrigens eine ganz tolle Tochter, wollte ich dringend noch sagen. <3

LCHF und ich 2017


Hier so ein paar gebündelte Gedanken...

LCHF ist nach wie vor meine Ernährung - es liegt mir einfach. Mir schmeckt es, ich empfinde keinen Verzicht, bin schlicht absolut daran gewöhnt. Das ist nicht für alle universell so. Manche kommen gut mit LCHF klar, andere gar nicht. Es gibt keine "Eine-für-alle"-Ernährung, egal, was manche sagen. Jeder möge Seins finden, das ist ganz wichtig, damit es funktionieren kann.

Nein, ich lebe ganz sicher nicht durchgängig ketogen. Dazu esse ich zu gerne auch mal mehr LCHFiges, ich verzichte nicht auf reichlich buntes Gemüse (kohlenhydratarmes Gemüse tendiert dazu, eher in erster Linie grün zu sein!) und ich mag auch mal Weinchen trinken. Aber ich kann unglaublich gut zwischen Fett- und Zuckerstoffwechsel hin und her springen. Wie ein Schalter irgendwie. So viel fürs Protokoll.

Ich bin gesund, ich fühle mich in meiner Haut rundum wohl und das Wichtigste: Dadurch, dass ich MEINE Ernährung gefunden habe, kann ich mein Gewicht halten. Früher gab es mit den alten Diäten immer den Rückfahrschein, weil ich so furchtbaren Heißhunger hatte, weil mein Blutzucker immer wieder Volten schlug und weil ich dadurch einfach nicht lange dabei bleiben konnte. Und kehrt man zu alten, unguten Ernährungsgewohnheiten zurück, tun das in aller schöner Regelmäßigkeit auch die Kilos... Seht ihr, auch DARUM ist es wichtig, die persönlich richtige Ernährungsform zu finden! Und nochmal: Das muss nicht zwangsläufig LCHF sein. Das ist individuell.

Und sonst...

Entgegen aller Unkenrufe funktioniert dennoch mein Gehirn noch.

Man hatte mir am Anfang mit LCHF mehrfach gesagt, dass das Gehirn zwangsläufig ordentlich Kohlenhydrate braucht... Ich hoffe jedenfalls sehr, dass ich nicht eigentlich ein herumirrender Zombie bin. Entschuldigung, das musste mal gesagt werden. 

Nein, ich bin nicht am Ziel. Da fehlen mir doch noch einige Kilos. Da bin ich dran und es geht, wenn auch sehr langsam. Mir fehlt schlicht der nötige Leidensdruck, den ich mit 125 kg hatte. Will ich heute abnehmen, muss ich dann doch recht konsequent mit mir sein, und das liegt mir nicht alle Tage.

Es wird Zeit, neue Fotos zu machen - denn gerne werde ich immer noch nicht fotografiert! Ich wollte euch zur Feier des Tages ein aktuelles Foto von mir da lassen, aber das war wohl nix. Das da unten ist schon wieder 2 Jahre alt und ich wog darauf das ein oder andere Kilo mehr als jetzt. Hmpf. Sei's drum, kann ich jetzt nicht ändern. Vielleicht schenk ich mir einfach ein Fotoshooting, ich finde, das hab ich verdient.

So, genug geschwallt!
Ich feier mich ein wenig - und LCHF direkt mit.












Teilen

Kommentare:

  1. Herzlichen Glückwunsch! Ich finde es toll, was Du erreicht hast!

    Liebe Grüße von einer, die genau heute den gleichen "niedrigen" Taillenumfang wie am 13.07.2013 erreicht hat :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yay, ich gratuliere! Das klingt RICHTIG gut. <3

      Liebste Grüße
      Annika

      Löschen
  2. Wow Hammer .

    Du kannst stolz auf dich sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Ja, es fühlt sich auch richtig gut an.

      Liebe Grüße,
      Annika

      Löschen
  3. Wow, Glückwunsch zum Jubiläum.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, meine Liebe! Ich sende eine dicke Umarmung an dich. <3

      Löschen
  4. Ganz toll 😊 meine Glückwünsche!!!!🎉

    AntwortenLöschen
  5. Du hast so enorm viel erreicht!
    Gerade, was deine sportliche Entwicklung angeht, hoffe ich darauf, deine Lust an der Bewegung für mich irgendwann annähernd zu erreichen. So halbwegs wenigstens. Oder ein Drittel davon. Oder so.

    Herzliche Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Annika,ich wünsche Dir noch gaaaaaaaaaaaanz viele läcka Jahre mit Lchf und danke Dir sehr für diesen Blog,durch den auch ich zu Lchf gefunden habe.Ich drücke Dich,
    liebe Grüsse Alma

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Annika,

    ich gratuliere dir zu deinem Erfolg und bin froh, dass ich dich und deinen Blog kennenlernen durfte.

    Ganz liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  8. KONFETTI1 tUSCH1 UND HERZLICHEN gLÜCKWUNSCH NOCH ZUM hOCHZEITSTAG ,)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huch, da war was mit der Tastatur....sorry ;)

      Löschen
  9. Herrlich, wie Du Deinen Erfolg beschreibst, und Hut ab, wie Du Menschen motiviert, ihren eigenen Weg zu finden.
    Übrigens, die Sache mit der persönlichen "Inkonsequenz" bei sinkenden Leidensdruck kann ich voll bestätigen 😎
    Liebe Grüße, Anja

    AntwortenLöschen
  10. TausendMillionenMilliarden Dank an euch alle. Ich hab mich so sehr über eure Kommentare gefreut. <3 Ihr seid super.

    AntwortenLöschen
  11. HULDHULD, JUBEL!!! Du hast all das Tolle verdient und noch alles was da kommt, inklusive Artikel für LCHF.de *Hust* wenn mich der miese Uni-tsunami am 30. Juli ausspuckt. So eine große Arbeitskakka hatte ich Chaot noch nie, sorrysorry-.-

    Bist mein großes Vorbild, weiter so!
    geknutscht!
    Wren

    AntwortenLöschen

Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar freigeschaltet wird, weil ich mich für "Handarbeit" entschieden habe.

Ich danke für dein Verständnis und deinen Kommentar!